HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Ziehungsleiter Manfred Meder und Lottofee Heike Maurer

Ziehungsleiter Manfred Meder legt im ZDF-Studio in Mainz gemeinsam mit Lottofee Heike Maurer Testkugeln für eine Probeziehung in das Ziehungsgerät ein. / Foto: © dpa - Report

Kann man bei 6 aus 49 tricksen?

Lotto - das Spiel mit dem Glück

21 Mio im Lotto-Jackpot

Es war ein denkwürdiger Abend: Nachdem Lena Meyer-Landrut den "Eurovision Song Contest" gewonnen hatte, lag Deutschland im Freudentaumel. Da wurde sogar die Ziehung der Lottozahlen zur Nebensache, obwohl es um einen Jackpot von 21 Millionen Euro ging. Erst gegen ein Uhr nachts begann die TV-Übertragung. Ein Zuschauer traute seinen Augen nicht, als er die ersten sechs Zahlen sah – seine Zahlen!

Sechs Lottozahlen und die Superzahl sind richtig!

Zum ganz großen Glück fehlt ihm nun nur noch die "1" als Superzahl. "Hier kommt die alles entscheidende Superzahl", sagt da schon ARD-Lotto-Fee Franziska Reichenbacher. Und tatsächlich rutscht die "1" in die Röhre. Doch dann passiert das Unfassbare: Die Kugel bleibt stecken. Und nun? Zählt das? Aus dem Hintergrund ertönt die Stimme des Ziehungsbeamten. Er meldet, dass die "1" als Superzahl gilt. Der Jackpot ist geknackt!

Ein Viertel aller Deutschen spielt Lotto

Pannen wie diese im Mai 2010 schüren das Misstrauen. 20 Millionen Deutsche spielen regelmäßig Lotto. Können sie sich darauf verlassen, dass dabei alles mit rechten Dingen zugeht? Um das zu prüfen, hat das Team desZDF-Magazins "Terra Xpress" einen Blick hinter die Kulissen des Mittwochslottos geworfen.

Schon am Nachmittag beginnen die Vorbereitungen – unter höchster Sicherheitsstufe. In der rheinlandpfälzischen Lottozentrale in Koblenz öffnet Manfred Meder um 15.30 Uhr einen mannshohen Tresor und entnimmt zwei verplombte Alukoffer. Inhalt: 49 Lottokugeln. Was nur wenige wissen: Es sind einfache Tischtennisbälle aus Zelluloid. Jede wiegt etwas über drei Gramm, hat einen Durchmesser von 40 Millimetern.

Lottokugeln sind geeicht

"Alle Kugeln müssen gleich schwer sein", sagt Meder. Bei der Herstellung werden die Zahlen erst aufgerubbelt und dann lackiert: die einstelligen dicker, die zweistelligen dünner, damit das Gewicht gleich ist. Das Eichamt überprüft die Kugeln regelmäßig.

Meder ist als Ziehungsleiter beim Mittwochslotto für den korrekten Ablauf verantwortlich. Nun muss er die Kugeln sicher nach Mainz bringen. Eine Aktion wie aus einem Spionagefilm. Meder wechselt immer wieder die Autos, die nie eine Lottoaufschrift tragen. Alles bleibt anonym: "Das hat mit der Sicherheit zu tun. Wir wollen unerkannt wie ein ganz normaler Autofahrer über die Autobahn kommen. Es wäre schrecklich, wenn jemand versucht, das Fahrzeug aufzuhalten."

Lottoersatzteam steht bereit

Von Koblenz nach Mainz sind es rund 100 Kilometer. Verzögerungen durch Staus sind eingeplant, doch nicht alles ist vorhersehbar. Neulich kippte ein Lkw um, die A 61 wurde komplett gesperrt. Für den Fall, dass Meder es nicht rechtzeitig ins TV-Studio schaffen sollte, steht immer ein Ersatzteam bereit.

Heute wird es nicht gebraucht: Um 16.30 Uhr erreicht Meder das Studio in Mainz. Hier werden die Kugeln von einem Beamten des Finanzministeriums geprüft. Dann begutachtet er die Ziehungsmaschine – es soll damit nie wieder Pannen geben wie jene im Jahr 2002: Nachdem die ersten drei Zahlen gezogen waren, streikte die Plexiglastrommel vor laufender Kamera. Die Ziehung wurde abgebrochen, die fehlenden Zahlen später mit einem Ersatzgerät gezogen – unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Meder absolviert regelmäßig Pannenproben, um in solchen Momenten einen kühlen Kopf zu bewahren.

Lottoziehung wird jedesmal geprobt

Kurz nach 17 Uhr wird eine geheime Probeziehung durchgeführt. Außer Meder und ZDF-Lottofee Heike Maurer sind dabei: eine Ziehungsassistentin, die die Knöpfe der Maschine bedient, ein Aufsichtsbeamter, der die Ziehung protokolliert, und ein Beamter, der den Ablauf aus dem Regieraum heraus überwacht.

Die Probe läuft mit Kugeln, die alle die Zahl 50 tragen, um Verwechslungen mit den Originalen auszuschließen. Die bleiben während der Übung im Koffer. Streng bewacht, damit kein ungebetener Gast eindringen und sie manipulieren kann. Meder: "Wir haben einen Sicherheitsbeamten extra für diese Sendung eingestellt. Er hat immer ein Auge auf die Kugeln."

Lottoziehungsgerät und Lottokugeln im ordnungsgemäßen Zustand

Bei der Probe läuft alles rund. Nun werden die echten Kugeln vorschriftsmäßig im Ziehungsgerät platziert. Als es um 18.50 Uhr vor Millionen Zuschauern auf Sendung geht, sagt Lottofee Heike Maurer ruhigen Gewissens: "Der Aufsichtsbeamte hat sich vor der Ziehung vom ordnungsgemäßen Zustand des Ziehungsgeräts und der 49 Kugeln überzeugt." Los geht’s.

49 Lottokugeln kehren in den Tresor zurück

Wenn alle Zahlen gezogen sind, stempelt der Aufsichtsbeamte das Protokoll ab. Damit ist die Ziehung amtlich. Alles geht seinen geregelten Gang. Um 20 Uhr verschließt Manfred Meder die Koffer mit den Kugeln wieder sicher im Tresor in Koblenz. Und vielleicht ist Deutschland in diesem Moment schon um einen Millionär reicher.

Autor: Thomas Kunze