HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Denksport

Mit Denksportaufgaben kann man seinen IQ verbessern. - Foto: © picture alliance/Bildagentur-online

Machen Sie sich schlau

IQ-Test

Gehören Sie vielleicht, ohne es zu ahnen, zu den klügsten Deutschen? Ein für HÖRZU entwickelter Intelligenz-Test gibt Antwort. Machen Sie mit!

Vos Savant und das Ziegenproblem

Marilyn vos Savant ist die intelligenteste Frau der Welt. Die amerikanische Autorin und Kolumnistin hat den höchsten bislang gemessenen Intelligenzquotienten – 228 Punkte! Damit liegt sie 118 Punkte über dem Durchschnitt von 100.

Ein kleines Beispiel gefällig? Berühmt wurde Marilyn vos Savant durch die Lösung des "Ziegenproblems", das sie selbst wie folgt beschreibt: "Stellen Sie sich vor, Sie müssten als Teilnehmer in einer Gameshow eine von drei Türen auswählen. Hinter einer Tür befindet sich der Gewinn, ein Auto, hinter den beiden anderen befinden sich dagegen Ziegen. Sie wählen Tür Nummer eins, und der Showmaster, der weiß, was sich hinter den jeweiligen Türen befindet, öffnet eine andere Tür, zum Beispiel Tür Nummer drei, hinter der eine Ziege erscheint. Nun fragt er Sie, ob Sie bei Tür Nummer eins bleiben oder stattdessen Tür Nummer zwei wählen wollen. Sollte man besser wechseln?"

Vos Savant bejahte die Frage. Begründung: So würden sich die Gewinnchancen von einem Drittel auf zwei Drittel erhöhen. Daraufhin erhielt sie 10.000 Protestbriefe. Die Mehrheit der Menschen glaubte, die Gewinnchancen seien bei beiden Türen gleich.

Doch vos Savant blieb hart und begründete ihre Meinung in den letzten Jahren in mehreren Zeitungsartikeln. Verblüffendes Ergebnis: Die Autorin hat recht. Sie kennt sich besser mit Wahrscheinlichkeitsrechnung aus als der Großteil der Menschen – das haben nun sogar Psychologen des Berliner Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung bestätigt.

Was ist der IQ?

Doch was ist der IQ überhaupt? Und wie können wir ihn steigern? Isabella Holz, Vorstandsmitglied des Hochbegabtenvereins Mensa in Deutschland e. V., kennt die Antworten aus dem Effeff.

Im Interview mit HÖRZU verrät sie: "Der IQ ist ein Wert für das Ausmaß an Intelligenz und gibt an, wie schnell jemand denkt, lernt, Probleme löst. Die durchschnittliche Intelligenz ist als 100 definiert. Der IQ-Wert gibt an, wie weit man sich von diesem Durchschnitt entfernt. Es gibt verschiedene Intelligenzbereiche, die im Regelfall jedoch zusammenhängen. Jeder hat zwar Stärken und Schwächen, diese sind aber nicht willkürlich verteilt."

Ist jemand etwa im logischen Bereich stark überdurchschnittlich intelligent, ist er laut Holz oft auch im sprachlichen Bereich überdurchschnittlich begabt: "Man kann das mit einem Gebirge vergleichen. In Gebirgen gibt es Bergspitzen und Täler zwischen den Bergen. Im Himalaja sind die Täler aber immer noch höher als die Bergspitzen in den Alpen. Der IQ gibt quasi das durchschnittliche Niveau des 'Intelligenzgebirges' an. In der Intelligenzforschung wird das als Generalfaktor G bezeichnet."

Den IQ steigern

Glücklicherweise kann jeder von uns seinen IQ steigern. Holz: "Wir können das Gehirn als Muskel betrachten und es hin und wieder ‚bewegen‘. Dadurch wird jedoch nicht die Intelligenz gesteigert, sondern lediglich das ‚Einschlafen‘ verhindert.

Beispiel: Wer nach der Schulzeit überhaupt nichts mehr im Kopf rechnet, kriegt irgendwann sogar beim kleinen Einmaleins Probleme."

Der Marburger Intelligenzforscher Prof. Detlef H. Rost warnt jedoch vor überzogenen Erwartungen an Denksport: "Gehirnjogging und ähnliche Trainings sind ja in Mode. Aber das ist alles Humbug. Wir wissen durch viele Untersuchungen, dass man sich durch solches Training allenfalls bei bestimmten Aufgabentypen verbessern kann. Man erzielt dann vielleicht einen um fünf Punkte höheren IQ-Wert – aber nur in Tests, die aus sehr ähnlichen Aufgaben bestehen. Dadurch wird die Intelligenz nicht größer. In anderen Zusammenhängen stellt man sich genauso dumm oder schlau an wie vorher."

Exklusiver IQ-Test von HÖRZU

Speziell für die HÖRZU-Leser haben die Experten von Mensa einen IQ-Test entwickelt, mit dem Sie sich selbst einstufen können. Isabella Holz erklärt: "Es handelt sich, wie bei allen im Internet verfügbaren IQ-Tests, um einen Spieltest. Er vermittelt den Teilnehmern ein Gefühl dafür, mit welchen Aufgaben sie bei einem IQ-Test konfrontiert werden könnten, ob ihnen solche Aufgaben Spaß machen und in welchen Bereichen ihre Stärken beziehungsweise Schwächen liegen."


Hier geht's zum Online-IQ-Test: www.mensa.de


Doch der Test kann viel mehr: Er entlarvt auch schlummernde Genies, also jene Menschen, die schneller um die Ecke denken und Probleme lösen als das Gros der Gesellschaft.

Egal ob Supermarktkassiererin, Reinigungsfachkraft oder Feuerwehrmann: Eine verborgene Intelligenz, die überdurchschnittlich ist, kann laut Mensa e. V. in jedem stecken – man muss sie nur erkennen.

Die Chance dafür ist gar nicht so schlecht: Zu den unentdeckten Superhirnen zählt nach Einschätzung von Isabella Holz fast jeder fünfte Bundesbürger: "Wenn wir alles als durchschnittlich betrachten, was nicht als über- oder unterdurchschnittlich begabt definiert ist, sind dies circa 68 Prozent der Bevölkerung. 16 Prozent haben demnach einen überdurchschnittlichen IQ von 115 oder höher. Im wörtlichen Sinn liegt man auch mit 108 über dem Durchschnitt von 100. Bei einem IQ von 130 und mehr, was etwa 2 Prozent der Bevölkerung betrifft, spricht man von Hochbegabung. So gibt es 1,6 Millionen hochbegabte Deutsche – aber nur die wenigsten wissen davon. Manche der Teilnehmer werden von ihrem hohen Ergebnis sogar völlig überrascht und können es zu Beginn gar nicht glauben." Obwohl ihre Intelligenz tatsächlich oft überragend ist.

Holz erklärt das Phänomen so: "Intelligenz misst die Leistungsfähigkeit des Gehirns, vergleichbar mit den PS-Zahlen eines Motors. Bei einem Motor mit 300 PS wissen Sie nicht, ob er in einem Rennwagen eingebaut ist oder in einem Traktor. Oder ob er im Regal verstaubt. Also ob er die Leistungsfähigkeit auch auf die Straße bringen kann oder will."

Wie schlau macht TV?

Auch in vielen Fernsehshows wird unterdessen nach unerkannten Genies gefahndet, etwa in "Der große IQ-Test" mit Günther Jauch, "Deutschlands Superhirn" mit Jörg Pilawa oder "Der klügste Deutsche" mit Kai Pflaume. Was halten die klugen Köpfe des Hochbegabtenvereins Mensa davon?

Isabella Holz meint: "Einerseits werden auf diesem Weg große Massen mit dem Begriff Intelligenz und diversen Informationen hierzu konfrontiert. Viele Menschen wissen gar nicht, was Intelligenz eigentlich ist, dass nicht nur Genies, sondern Menschen mit ganz normalen Berufen und Lebensläufen hochbegabt sein können – und dass man dies relativ einfach und kostengünstig feststellen kann. Andererseits muss man sich jedoch bewusst sein, dass diese Shows das TV-Gegenstück zu den Spieltests im Internet sind. Aus Marketinggründen wird der falsche Eindruck erweckt, es würde eine zuverlässige IQ-Messung stattfinden. Auch wenn wir uns sicherlich qualitativ hochwertigere Sendungen mit etwas mehr Sachlichkeit und Informationen zum Thema wünschen würden, kennen wir die Probleme auf der Jagd nach Einschaltquoten."

HÖRZU wünscht Ihnen viel Vergnügen beim Lösen der Aufgaben aus dem exklusiven Mensa-Test. Hier geht's zum Online-IQ-Test: www.mensa.de

Wer weiß? Vielleicht stellen Sie dabei ja fest, dass Sie längst in derselben IQ-Liga spielen wie berühmte Mensa-Mitglieder und Superhirne – etwa der deutsche Regisseur und Oscar-Preisträger Florian Gallenberger oder die US-Schauspielerin Geena Davis, die einen IQ von 140 haben soll. Vielleicht sind auch Sie ein Genie – und Sie haben es nur noch nicht bemerkt.

Autor: Mike Powelz