HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Panorama der spanischen Stadt Toledo

Toledo, einstige Hauptstadt Saniens, ist UNESCO-Weltkulturerbe. - Foto: © picture alliance/Robert Harding World Imagery

Zauberhafte Regionen

Spanien neu entdecken

HÖRZU empfiehlt vier zauberhafte Regionen in Spanien: die Extremadura, Galicien, Kastilien-La Mancha und das Baskenland. Alle bergen echte Überraschungen!

Urlaub in Spanien. Das bedeutet für die meisten: Strandleben an der Costa Brava, an der Costa del Sol oder auf Mallorca, vielleicht auch Sightseeing in Barcelona oder Sevilla. Doch Spanien hat so viel mehr zu bieten. Immerhin ist Spanien rund 150.000 Quadratkilometer größer als Deutschland.

Spaniens verborgenen Schätze sind zum Beispiel die kargen Weiten und prächtigen Städte der Extremadura. Oder die grünen Flusstäler der galicischen Küste. La Mancha, das Land der Windmühlen. Und das reiche Baskenland. Wer sich aufmacht, diese Schönheiten zu entdecken, erlebt ein weitaus ruhigeres Spanien als das bekannte.

Ein Land voller Kontraste und Genuss, in dem Touristen etwas Besonderes sind – entsprechend herzlich heißen die Einheimischen sie willkommen. Auf Komfort verzichten muss man dabei nicht:

1. Extremadura in Spanien

Einsam und stolz. Von hier stammen die großen Eroberer Lateinamerikas: Hernán Cortés etwa und Francisco Pizarro. Die Region erstreckt sich im Westen Spaniens entlang der Grenze zu Portugal. Ihr Klima ist trocken, es gibt steppenähnliche Bereiche, aber auch dicht bewaldetes Gebirge und tiefblaue Flüsse.

Die Landwirtschaft basiert auf dem Weinbau und der Zucht der Schwarzfußschweine. Sie leben in freier Natur und ernähren sich von Eicheln, ihr Schinken gilt weltweit als Delikatesse.

Trujillo in der Extremadura in Spanien
Blick auf Santa Maria la Major in der spanischen Stadt Trujillo. - Foto: © Herbert Kehrer/OKAPIA

In Städtchen wie Plasencia und Trujillo säumen mittelalterliche Adelspaläste die Plazas, in Mérida finden sich die wichtigsten Zeugnisse römischer Herrschaft auf der Iberischen Halbinsel, darunter zwei Theater. Die Basilika von Guadalupe beherbergt die Schwarze Madonna, die seit 1928 Schutzheilige aller spanischsprachigen Länder ist. Und im idyllischen Kloster Yuste verbrachte Kaiser Karl V. seine letzten Lebensjahre – in vollkommener Abgeschiedenheit.

Reisetipp für die Extremadura

Individuelle Rundreise "Land der Konquistadoren" inkl. Mietwagen ab/bis Madrid, 7 Hotelübernachtungen/Frühstück, ab 513 € pro Person im DZ, Olimar


2. Galicien in Spanien

Gesegnetes Land. Ihren Weltruhm verdankt die Region im Nordwesten Spaniens dem Apostel Jakobus, dessen Grab im 9. Jahrhundert hier gefunden – oder eher vermutet wurde. Bis heute ist die Zuordnung umstritten. Doch der Besuch in Santiago de Compostela lohnt nicht allein wegen des Heiligtums: Altehrwürdige Gebäude und hochmoderne Architektur gehen in der Pilgerstadt eine charmante Liaison ein.

Viele Wallfahrer wandern weiter bis an die Küste, ans Kap Fisterra, das auch bequem mit dem Auto zu erreichen ist. Auf den Granitfelsen, wo auch ein alter Leuchtturm thront, herrscht eine wunderbar magische Atmosphäre, die sich kaum erklären lässt. Die Römer hielten das Kap einst für das Ende der Welt.

Kap Fisterra in Spanien
Wolkengebilde am Kap Fisterra in Galicien. - Foto: © picture alliance

Ein wenig erinnert die Küstenlandschaft an Norwegen: Weite Meeresarme ragen tief ins Land hinein. An den Ufern grasen Rinder auf saftigen Wiesen. Auch Wein gedeiht prächtig – in den letzten Jahren hat galicischer Weißwein besonders in Deutschland viele Liebhaber gefunden. Weitere Delikatessen sind die Meeresfrüchte, vor allem natürlich Jakobsmuscheln.

Die strahlende Stadt La Coruña bezaubert mit komplett verglasten Häuserfronten, zum Teil aus dem 19. Jahrhundert. In Lugo kann man auf der römischen Mauer rund um die Altstadt spazieren. Die Strände sind einsam und idyllisch, das atlantische Klima zeigt sich recht rau. Und viele Menschen sehen ganz anders aus, als man sich Spanier vorstellt: Ihr blondes Haar und die blauen Augen haben sie von keltischen Einwanderern geerbt.

Reisetipp für Galicien

Individuelle Rundreise "Galicien – Einzigartige Landschaft im grünen Spanien", 7 Hotelübernachtungen/Fr., ab 407 € p. P. Im DZ, exkl. Mietwagen/Flüge, Dertour


3. Kastilien-La Mancha in Spanien

Im Reich der Mühlen. "En un lugar de la Mancha ..." – "An einem Ort in der Mancha …". Mit diesen Worten beginnt einer der schönsten Romane der Weltliteratur – "Don Quijote". Autor Miguel de Cervantes benannte darin wenige konkrete Plätze, sodass bis heute allerlei Orte behaupten, indirekt in dem Werk erwähnt zu sein. Im Städtchen Consuegra erscheint gelegentlich ein Quijote-Darsteller hoch zu Ross und kämpft gegen eine der elf Windmühlen. In El Toboso präsentiert ein kleines Museum die "Wohnung der Dulcinea".

Calderico
Windmühlen auf dem Calderico. - Foto: © picture alliance / Bildagentur-online/Tips-Images

Doch auch ohne quijoteske Spurensuche ist die Rundreise durch die Region Kastilien-La Mancha ein eindrucksvolles Erlebnis. Das weite, dünn besiedelte Land, die flirrende Hitze der Hochebene, die vielen Windmühlen und der rustikale Rotwein tragen dazu bei.

Berühmte Sehenswürdigkeiten: Toledo, einstige Hauptstadt Spaniens, und Cuenca – beide Unesco-Weltkulturerbe.

Reisetipp für Kastilien-La Mancha

Touren durch Kastilien-La Mancha werden nicht als Pauschalreisen offeriert, sind aber gut selbst zu organisieren. Ein Routentipp: mit dem Mietwagen von Madrid über Toledo, Consuegra, Almagro, Alcaraz, Albacete, Belmonte, El Toboso und Campo de Criptana nach Cuenca, danach über Alcalá de Henares zurück nach Madrid (ca. 820 km).
Mehr Infos beim Fremdenverkehrsamt:
www.spain.info und www.visitclm.com


4. Baskenland in Spanien

Kunst und Küche. Köstlicher geht’s kaum. Von den sieben Drei-Sterne-Restaurants in Spanien befinden sich vier im Baskenland, hinzu kommen etliche weitere Feinschmeckerlokale. Sogar in einfachen Kneipen lässt es sich vorzüglich speisen. Die Basken sind große Küchenkünstler. Die ganze Region wirkt edel und gepflegt, ihren Wohlstand verdankt sie vor allem der Industrie, von der man als Tourist aber wenig mitbekommt.

Hier ist alles großer Genuss: die schönen Strände, die prächtige Stadt Bilbao mit dem Guggenheim-Museum, der königliche Badeort San Sebastián. Gleich nebenan: La Rioja, wo Spaniens beste Rotweine reifen.

San Sebastián
La Concha Beach in San Sebastian. - Foto: © dpa

Reisetipp für das Baskenland

Rundreise in der Gruppe "Bilbao und die Weine des Rioja" mit Ausflug nach San Sebastián, 5 Tage/4 Nächte, Hotel/Fr., weitere Mahlzeiten, Besichtigungen, 1190 € p. P. im DZ inkl. Flugan-/abreise, Studiosus

Autor: Nele-Marie Brüdgam