HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Kapstadt bei Nacht

Axel Milberg entspannt gerne am Strand Camps Bay von Kapstadt; Bild: © dpa

Axel Milberg über Kapstadt

Reisen nach Südafrika

Keine andere Stadt der Welt fasziniert den Kieler TV-Kommissar Axel Milberg (54, "Tatort") so sehr wie die zweitgrößte Metropole Südafrikas: Kapstadt, die schöne Stadt am Atlantik ist eine Reise nach Südafrika wert. Warum er sein Herz an diese Stadt verloren hat, verrät der Schauspieler exklusiv in HÖRZU:

Städtereise Kapstadt

Zum ersten Mal war ich im Jahr 2000 für Dreharbeiten in Südafrika – und gleich verzaubert von diesem traumhaften, dunklen Kontinent. An meine erste Reaktion auf Kapstadt erinnere ich mich noch, als wäre es gestern gewesen. "Warum lebe ich nicht immer hier?", habe ich mich gefragt und mir gewünscht, dass die Dreharbeiten möglichst lange dauern mögen.

In Kapstadt könnte man ohne große Anstrengung "In 80 Tagen um die Welt" drehen, erklärte mir damals der Produzent des Films. Denn es gibt dort alles, was sonst weltweit verstreut ist: das Meer und die Wale, Weingüter wie aus dem 18. Jahrhundert, moderne Abenteuer wie Cage Diving (um die Haie zu füttern), aber auch alte Buchhandlungen und Antiquariate. Eine Gesellschaft im Aufbruch, die neue, faszinierende Möglichkeiten bietet.

Heute, nach inzwischen neun Reisen nach Südafrika, weiß ich natürlich längst, dass der Produzent recht hat: Kapstadt ist eine der schönsten Städte der Welt. Man erreicht sie, indem man geradewegs nach Süden fliegt, und damit ohne Zeitverschiebung.

Hotels in Kapstadt

Wann immer wir dort sind, steigen meine Familie und ich, zumindest für ein bis zwei Tage, zuallererst im Hotel "Table Bay" unten an der Waterfront ab – um die wilde Mischung aus Gerüchen und Düften Kapstadts tief zu inhalieren. Man könnte denken, die Waterfront mit ihrem Labyrinth aus über tausend Geschäften sei eine der üblichen Touristenfallen. Doch in Wahrheit tobt hier das afrikanische Leben.

Vom Hotel aus genieße ich den atemberaubenden Blick auf den Tafelberg und die Stadt und beobachte das rege Treiben an Hafen. Einmal "grüßte" mich sogar das ferne Deutschland in Gestalt des Forschungsschiffs "Meteor" aus Kiel, das dort bestückt und für eine Fahrt zum Südpol klargemacht wurde. Ein unvergessliches Erlebnis.

Reisewetter für Kapstadt

Mein Rat für alle, die noch nie in Kapstadt waren, lautet: schnell dorthin reisen – das beste Reisewetter ist im deutschen Winter und Frühling. Wenn der Himmel sich bei uns grau präsentiert, gibt es nichts Schöneres als eine Reise nach Südafrika. Tagsüber schlendere ich gern über die Long Street im Zentrum von Kapstadt und stöbere in alten Antiquariaten, deren Auslagen geschmückt sind mit Walknochen, Muscheln und ausgestopften Vögeln. Es ist ein besonderer Charme, der diesen Orten innewohnt: Alles sieht aus, als wüssten die Besitzer gar nicht, welche Schätze sie da haben, und als wäre die Zeit stehengeblieben!

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Die afrikanische Küche wie etwa im Restaurant "Mama Africa" bietet frische Meeresfrüchte, Süßkartoffeln oder Straußenfleisch. Sensationell verpackte Gewürze kaufe ich in Läden wie "Melissa’s", von dem selbst das KaDeWe in Berlin Waren bezieht. Wer durch die Long Street flaniert, wird schnell gefangen genommen von diesem "Hotspot" – einem Schmelztiegel der Kulturen mit einem unglaublichen Mix aus Designern, Künstlern, Touristen und Einheimischen. Hier vibriert die Luft buchstäblich vor lauter Leben.

Doch Kapstadt bietet auch atemberaubende Natur: Ob ein Seilbahnausflug auf den Tafelberg oder Entspannen an Stränden wie Camps Bay – alles wirkt wie ein Wirklichkeit gewordener Traum. Ebenfalls ganz besonders reizvoll: ein kleiner Abstecher zu Plantagen, die die Kapland-Pelargonie anbauen – sie ist eine in Südafrika seit Jahrhunderten genutzte traditionelle Heilpflanze, aus der deutsche Forscher das gegen Bakterien wirksame Medikament "Umckaloabo" entwickelten.

An welchem Ort ich auch bin, die Emotionen, die mich in Kapstadt überfluten, fühlen sich nur dort so intensiv an. Bei meinen Reisen nach Südafrika fühle ich mich jedes Mal, als stünde mir die ganze Welt offen. Alle Sinne kommen auf ihre Kosten: Die Schönheit des blauen Himmels, die Gerüche der an Straßenständen gegrillten Spezialitäten, die einen viel zu oft stoppen lassen, und die Begegnung mit den "Big Five" im Krüger Nationalpark sind ein Erlebnis für die Ewigkeit. Hier steht man Elefant, Nashorn, Leopard, Afrikanischem Büffel und Löwe ohne Zaun und fast Auge in Auge gegenüber – gefahrlos, traumhaft, unvergesslich.

Wer nicht so mutig ist – und Afrikas Natur dennoch hautnah erleben will –, sollte sich im schönsten Märchenhotel Südafrikas einquartieren, dem "Palace Of The Lost City" in Sun City. Ein erstaunliches Haus: Die überdimensionalen, an Elfenbein erinnernden Verzierungen der Hoteltürme und ein atemberaubender Park mit künstlichen Wasserfällen geben mir ein Gefühl, als sei ich auf der Jagd nach dem grünen Diamanten – oder eben am Filmset von "In 80 Tagen um die Welt".

  • Reisetipps für Südafrika:
  • Flug nach Kapstadt

    Den Hin- und Rückflug von Deutschland nach Kapstadt gibt es zur Hauptreisezeit (wenn in Europa der Winter regiert) meist ab 1100 Euro zu buchen.

    Hotels in Kapstadt

    - Übernachtung und Frühstück im 4-Sterne-Hotel "Cape Heritage" ab 135 Euro (Top-Bewertung bei www.trivago.de ).
    - Übernachtung und Frühstück im von Axel Milberg empfohlenen 5-Sterne-Hotel "Table Bay" ab 290 Euro.

    Wetter in Südafrika

    Von März bis Mai ist es 20 bis 25 Grad warm, von Juni bis September hingegen ist in Südafrika Winter mit Temperaturen unter 20 Grad. Weitere Infos zum Wetter in Südafrika.

    Autor: Axel Milberg; Bilder: © dpa