HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
 Landschaft bei St. Andreasberg, Harz

Landschaft bei St. Andreasberg im Harz. - Foto: © picture-alliance / DUMONT Bildarchiv

Wanderrouten

Die 10 schönsten Wanderwege in Deutschland

Im Mittelgebirge oder am Meer, entlang rauschender Flüsse oder hoch hinauf zum Gipfel: Auf diesen Wanderwegen erlebt man Natur intensiv wie nie.

Die Augen baden in Licht und Farben. Murmelnde Bäche umschmeicheln die Ohren. Der Duft von Gras und Kräutern steigt in die Nase. Weicher Waldboden lässt die Füße sanft abfedern. Wandern ist eine Wohltat für alle Sinne. Inzwischen gilt es als beliebtestes Freizeitvergnügen in freier Natur.

"Der 'neue Wanderer' ist kein sportlicher Kilometerfresser und Gipfelstürmer, sondern in jeder Hinsicht ein Genießer", erklärt Dr. Rainer Brämer, Soziologe am Deutschen Wanderinstitut. "Ihm geht es vor allem um abwechslungsreiche Landschaft, naturnahe Wege, weite Aussichten und klare Gewässer." Sein Tempo sei eher gemächlich. Nicht Leistung ist das Ziel, sondern intenives Erleben.

Viele Wanderer wählen deshalb Routen, die ein Gütesiegel haben – und das werden immer mehr: Die Zahl der Wege, die der Deutschen Wanderverband auszeichnet, steigt von Jahr zu Jahr. Hier sind zehn besonders schöne Wanderwege in Deutschland.


1. Harzer-Hexen-Stieg

Bei Altenau beginnt der Nationalpark Harz. Vorbei an Baumriesen und durch Hochmoore winden sich schmale Pfade und Bohlensteige hinauf zum Brocken. Wer den Gipfel umgehen will, wandert ab Torfhaus über St. Andreasberg und Braunlage bis Königshütte.

In Kürze soll es am 94 km langen Weg von Osterode bis Thale zwölf Erlebnisinseln geben: Der erste Ort der Ruhe und Besinnung am Hohnehof ist bereits fertig.

Bodental
St. Andreasberg mit Glockenturm. - Foto: © picture alliance / DUMONT Bildarchiv

Tipp: 6 Ü/F, Gepäcktransfer ab 435 € ( www.wikinger.de, Tel. 02331/904804).


2. Fränkisches Steinreich

Nirgendwo sonst in Europa finden sich so viele unterschiedliche Gesteinsformationen auf so kleinem Raum wie hier im Frankenwald. Obendrein bietet der 75 km lange Weg von Waldstein im Fichtelgebirge bis nach Fels im Rodachtal eine Fülle an Kulturschätzen.

Frankenwald
Rugendorf am Fuße des Frankenwaldes. - Foto: © picture alliance/chromorange

Tipp: 5 Ü/F ab 150 € (www.frankenwald-tourismus.de, Tel. 09261/60 15 17).


3. Pfälzer Waldpfad

Er ist der einzige Prädikatsweg mit ICE-Anschluss, 140 km lang. Vom Hauptbahnhof Kaiserslautern sind es wenige Gehminuten zum größten Waldgebiet Deutschlands. Hinter jeder Abbiegung warten Überraschungen, im Dahner Felsenland etwa bizarre Steinformationen und Felsburgen.

Dahner Felsenland
Blick vom Dahner Felsenland. - Foto: © B.Brossette/OKAPIA

Tipp: 7 Tage HP ab 685 € (www.wikinger.de, Tel. 02331/90 47 42).


4. Ederhöhenpfad

Er heißt zwar Höhenpfad, führt aber immer wieder hinunter an die Eder. Vorbei an Auenwäldern, Wacholderheiden und durch Buchenwälder windet sich die Route über 63 km von Hatzfeld bis Vöhl.

Edersee – Hessen
Der Ederstausee liegt im Landkreis Waldeck-Frankenberg in Hessen. - Foto: © picture alliance/chromorange

Tipp: 7 Tage HP, Transfer ab 335 € (www.hof-kilbe.de, Tel. 02751/54 09).


5. Kyffhäuserweg

Mediterrane Karstlandschaft und mittelalterliche Burgen krönen den 37 km langen Rundweg ab Bad Frankenhausen. Dazu bieten jetzt Hör-Erlebnisstationen packende Geschichten aus der Region.

Kyffhäuserdenkmal Bad Frankenhausen
Das Kyffhäuserdenkmal bei Bad Frankenhausen. - Foto: © dpa - Report

Tipp: 3 Ü/F, Transfer ab 180 € (www.alter-ackerbuergerhof.de, Tel. 034671/630 97).


6. Vorwald- und Kammroute am Goldsteig

Auf stillen Waldpfaden erklimmt man die Bayerwaldberge Rachel und Lusen, durch lauschige Bachtäler geht es ins Dreiburgenland und ins Ilztal. Höhepunkt der 116 km langen Route ist der neue Baumwipfelpfad in Neuschönau.

Baumwipfelpfad
Der begehbare Baumturm des Baumwipfelpfades im Nationalpark Bayerischer Wald nahe Neuschönau. - Foto: © dpa
Tipp: 6 Ü/F ab 259 € (www.thurmansbang.de, Tel. 08504/16 42).


7. Schluchtensteig

Schmale Pfade schlängeln sich über Geröllhänge, vorbei an Felskanten, waghalsigen Wasserfällen und tiefen Schluchten. Auf dem 118 km langen Weg von Stühlingen bis Todtmoos im Südschwarzwald sollte man trittsicher sein.

Lotenbachklamm
In der Lotenbachklamm im Schwarzwald findet man noch unberührte Natur und es gibt viele seltene Tier- und Planzenarten. - Foto: © picture-alliance / DUMONT Bildarchiv

Tipp: 7 Ü/F, Gepäcktransfer ab 435 Euro (www.kleinswanderreisen.de, Tel. 02771/268 00).


8. Heidschnuckenweg

Durch urwüchsige Wälder, urige Dörfer und Bachtäler geht es sanft bergauf, bergab auf Deutschlands jüngstem "Top Trail", 223 km lang von Fischbek bis Celle.

Heidelandschaft
Blühende Heidelandschaft mit Bienenstöcken - Foto: © picture alliance / Arco Images GmbH

Tipp: 3 Tage HP, Shuttle ab 164 € (www.lueneburger-heide.de, Tel. 04131/298 98 08 01).


9. Steinbockroute

Längs der 2000-Meter-Grenze quert man bei dieser Rundroute ab und bis Oberstdorf steile Hänge, die in die Einsamkeit der Berge führen, etwa zur Kanzelwand, Rappenseehütte und Kemptner Hütte. Lohn der Mühe: ein atemberaubendes Panorama. Mit etwas Glück auch ein paar Steinböcke als Wegbegleiter.

Kanzelwand
Blick von Kanzelwand. - Foto: © picture alliance / Arco Images GmbH

Tipp: 6-Tage-Trekking-Tour, HP, Busfahrt ab 525 € (www.oase-alpin.de, Tel. 08322/800 09 80).


10. Rings um Rügen

Strände, Wälder, Moore, Boddenlandschaft und gute Luft kennzeichnen den Weg. Kap Arkona und die Kreidefelsen des Königsstuhls im Nationalpark Jasmund krönen ihn. Dazwischen laden Fischerdörfer wie Vitt und mondäne Seebäder wie Binz zum Bummeln ein. Wer den Kreis ab Stralsund rings um Rügen nicht schließen will, beendet seine Wanderung in Putbus – nach rund 169 Kilometern.

Kreidefelsen von Rügen
Die Kreidefelsen von Rügen. - Foto: © dpa

Tipp: 8 Ü/F, Gepäcktransfer ab 698 € (www.reise-karhu.de, Tel. 0365/552 96 70).

Autor: Anja Matthies