HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Lions Gate Bridge

Lions Gate Bridge, Vancouver - Foto © www.piqs.de / kk+, CC (Some rights are reserved.)

Katarina Witt stellt die kanadische Metropole vor

In Vancouver werden Träume wahr

Am 12. Februar begannen die Olympischen Winterspiele. Seitdem steht Vancouver im Zentrum aller Wettkämpfe. Auch die zweifache Olympiasiegerin im Eiskunstlauf Katarina Witt ist vor Ort: Als ARD-Expertin wird sie aus jenem Land berichten, in dem ihr ein spektakulärer Olympiasieg gelang: 1988 in Calgary. Auch Vancouver kennt die 44-Jährige sehr gut, denn 2009 drehte sie dort eine Dokumentation für den MDR. Für HÖRZU schildert sie exklusiv ihre Eindrücke aus Kanadas drittgrößter Metropole.

Wer hier hinterm Ofen sitzen bleibt, hat selbst Schuld. Vancouver ist die Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten – für alle, die frische Luft lieben. Überall in dieser Metropole riecht man das Meer. Überall ist man am Wasser: Im Sommer laufen die Jogger entlang der scheinbar unendlichen Uferpromenade, die Kanuten tauchen ihre Paddel tief in den Meeresarm False Creek, in der English Bay ist die ganze Bucht mit Segeln weiß gesprenkelt. Im Winter geht es in knapp zwei Stunden Autofahrt in den Wintersportort Whistler. Die Berge dort sind kaum über 2000 Meter hoch, aber das reicht, um die Wolken hinter sich zu lassen und die Nase in die Sonne zu halten.

Die Traumstadt am Pazifik vereint Berge und Meer, Natur und Kultur. Wo sonst kann man Ski fahren und gleichzeitig aufs Meer sehen – außer hier am Grouse Mountain, dem "Hausberg" der Stadt. Grandios! Meine Tipps für einen City-Bummel: der bunte Markt auf der Halbinsel Granville Island, einem früheren Industriegebiet am Meeresarm False Creek. Toll, wie die Stadtplaner die alten Gebäude belebt haben. Hier gibt es Galerien, Kunsthandwerk, Theater und Clubs.

Typisch für Vancouver: Die Metropole ist ein Zentrum aller Nationen. Von ihren 2,5 Millionen Bürgern sind etwa 40 Prozent Asiaten, rund 500.000 haben deutsche Wurzeln. Aus Deutschland kommt auch Starkoch Frank Pabst, der im Szeneviertel Yaletown sein "Blue Water Cafe" betreibt. Bei ihm habe ich die leichte, fantasievolle Fusion-Küche probiert: Wildlachs mit Couscous oder Lobster mit Coconut Marsala stehen auf der Karte – mit Fast Food hat das nichts zu tun.

Autor: Katarina Witt - Foto © www.piqs.de / kk+, CC (Some rights are reserved.)