HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Südafrika

"Wahrzeichen" von Muizenberg sind bunte Strandhäuschen. - Foto © www.piqs.de / Fegerle, CC (Some rights are reserved.)

"Tatort"-Star Miroslav Nemec liebt Südafrika

Südafrika

Bei Millionen Deutschen ist er sonntags gern gesehener Gast. Seit fast 20 Jahren spielt Miroslav Nemec den bayerischen "Tatort"-Kommissar Ivo Batic, von seinem Kumpelkollegen Leitmayr (Udo Wachtveitl) oft "der Ivo" genannt. Ein Selbstgänger, ein Dauerbrenner. Er kann aber auch anders: In "Liebe ist nur ein Wort" überzeugt er als skrupelloser Banker. Die zweite Überraschung: Nemec’ kroatische Wurzeln sind bekannt, in HÖRZU aber schreibt er über ein anderes, ebenso geliebtes Urlaubsziel: Südafrika. Kapstadt. Stadt am Meer, am Berg, am Kap.

Die Hanglage am 1086 Meter hohen Tafelberg macht den Reiz dieser Stadt aus. Jeder weiß das, aber vor Ort erschlägt es einen dann doch. Ich bin mit der Seilbahn hochgefahren. Der Ausblick ist fantastisch. So was hat keine andere Weltstadt zu bieten. Für mich bleibt Kapstadt immer auch die Metropole, in der Christiaan Barnard 1967 die erste Herztransplantation gelang. Das spricht für das hohe medizinische Niveau. Zum Glück musste ich nie darauf zurückkommen. Im Zentrum von Kapstadt lohnt ein Bummel über die Long Street: Shopping, Schlemmen, Schauen inmitten schön restaurierter Kolonialhäuser im kapholländischen Stil. Viele Säulen, verzierte Balkone.

Etwas weiter unten am Meer in Sea Point ist Schluss mit der Puppenstuben-Architektur. Die schicken Lokale feiern die Kunst des Weglassens mit viel Glas, Holz, Stahl. Aber wer braucht bei dem Ausblick schon Ablenkung durch verspielte Baukunst? Spätestens hier steigt der Appetit auf die Geschenke des Meeres. Im Ort Langebaan sind zarte Hummer so bezahlbar wie Schnitzel hierzulande. Doch Vorsicht vor der scharfen roten Sauce! Sie lenkt zu sehr ab. Allen, die sich von der Küste entfernen, liegt schnell das andere, weniger touristische Südafrika zu Füßen. Erst nach Dutzenden Kilometern kündigt eine Staubwolke am Horizont ein entgegenkommendes Fahrzeug an. Südafrika ist riesig. Ein Freund von mir wohnte in Pretoria. "Du bist in Kapstadt? Dann komme ich schnell rüber", sagte er. "Das sind 1500 Kilometer!", gab ich zurück. Aber hier fühlt sich ein Sprung über drei Klimazonen an wie ein Trip von Hamburg nach Lübeck.

Augrabies-Wasserfälle am Oranjefluss

Was ist typisch für Südafrika? Spontan fallen mir Springböcke, Weinreben und Wale ein. Springböcke sind für mich Symbol der Weite dieses Landes voll spektakulärer Landschaften. Etwa die Augrabies-Wasserfälle am Oranjefluss. Mit ungeheurer Wucht donnern sie inmitten einer kargen Mondlandschaft ins Tal. Und dann wieder die liebliche Region der Weine: Hier gedeihen viele wohlschmeckende Tropfen wie Pinotage und Chenin Blanc. Die Wale stehen für das einmalige Tierparadies Südafrika. Buckelwale ziehen vielerorts so nah an der Küste vorbei, dass man sie bequem vom Auto aus beobachten kann. Bei Hermanus sah ich einer Gruppe von fünf Buckelwalen zu. Ein Koloss sprang einen Bogen, ein anderer blies eine Fontäne. Erhaben!

Boulder Bay

Zum Greifen nah sind die Brillenpinguine von Boulder Bay. Die Frackträger stehen auf Matten von Seetang, umringt von Kindern, die von ihren Eltern fotografiert werden. Fast eine Begegnung auf Augenhöhe. Östlich von Kapstadt liegen die Weingüter Stellenbosch, Franschhoek und Paarl – was auf Afrikaans "Perle" bedeutet. Gemeint ist ein über 700 Meter hoher, glatter und sehr steiler Granitrücken, der wagemutige Kletterer anzieht. Wer wie ich mehr Bodenhaftung schätzt, gönnt sich in Paarl ein Essen im "Bosman’s" im "Grand Roche Hotel", das als bestes Restaurant des Landes gilt. Auf der Karte stehen rund 300 Weine – am besten den Sommelier nach einem regionalen Schatz fragen. Wein mitnehmen? Das kam mir nie in den Sinn. Für mich entwickelt er seinen größten Charakter in der ursprünglichen Umgebung. Zurück in München bevorzuge ich Chianti, denn München liegt bekanntlich nur einen Katzensprung von Italien. Für südafrikanische Begriffe.

Reisetipps für Südafrika

3000 Sonnenstunden im Jahr – mehr als auf den Kanaren! Das milde Klima macht Südafrika zu einem Ganzjahresziel. Hauptsaison ist im März/April und September/Oktober, 2010 natürlich auch rund um die Fußball-WM vom 11. Juni bis 11. Juli.
WM-Paket: 7 Tage/5 Nächte, Ticket für ein Spiel, Flüge, Hotels, Safari, ab 2998 Euro bei DERTOUR.
Kapstadt, 9 Tage, Flug & Hotel, ab 966 Euro, bei FTI.
Nur Flug: ab 700 Euro bei South African, KLM. Zur Sicherheit: Warnungen beachten!

Autor: Miroslav Nemec - Foto © www.piqs.de / Fegerle, CC (Some rights are reserved.)