HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Waldelefant

Waldelefant im Dzanga Sangha Nationalpark. Foto © www.piqs.de / TheGeckoMan, CC (Some rights are reserved.)

Die Sprache der Riesen

Afrikanische Waldelefanten

Wo ist Hilton? Seit Monaten hat die US-Biologin Andrea Turkalo ihn nicht mehr gesehen. Täglich schlägt sie sich eine halbe Stunde lang durch den dichten Dschungel des Dzanga Sangha Nationalparks im Südwesten der Zentralafrikanischen Republik, um von ihrem Buschcamp aus den Hochstand zu erreichen. Dort hält sie Ausschau nach ihrem Lieblingselefanten. Doch von Hilton keine Spur. Sonst hat sich der graue Riese wenigstens ein paarmal im Jahr blicken lassen. "Hilton kommt meist nur, wenn er auf Brautschau ist", sagt die 57-Jährige.

-----------------------------------------------------------

Waldelefant
Kleinere Ohren, kürzerer Rüssel, leicht nach unten weisende Stoßzähne, Schulterhöhe ca. 2,60 Meter

Steppenelefant
Größere Ohren, längerer Rüssel, dicke gebogene Stoßzähne, Schulterhöhe bis zu 4 Meter

----------------------------------------------------------

Die Lichtung Dzanga Bai, an der die Forscherin mithilfe der Umweltstiftung WWF ihren Ausguck errichtet hat, liegt mitten im Regenwald. Auf dem 500 mal 250 Meter großen Areal versammeln sich regelmäßig Waldelefanten. Zu Dutzenden wühlen sie mit ihren Stoßzähnen im Schlamm, schöpfen mit ihrem Rüssel Wasser – und nehmen dabei lebenswichtige Mineralien auf. "Ich staune jedesmal, mit welcher Geduld die Tiere am Rand der Lichtung warten, bis sie an der Reihe sind", so Turkalo. Seit 20 Jahren erforscht sie das Leben der scheuen Waldelefanten, die etwa ein Drittel kleiner sind als ihre Verwandten in er Steppe. Rund 4000 Exemplare hat sie unterdessen auf Karteikarten registriert, den meisten sogar Namen gegeben. Sie schätzt, dass etwa 5000 Waldelefanten im Nationalpark leben.

Trotz des Jagdverbots werden sie noch immer von Wilderern bedroht, die es auf ihr Elfenbein und ihr Fleisch abgesehen haben. "Allein die Existenz der Forschungsstation schreckt sie aber ab", sagt die Biologin. Fallen dennoch Schüsse, meldet sie es per Funk dem WWF-Stützpunkt in Bayanga, von wo sofort Wildhüter ausrücken. Derzeit arbeitet Turkalo an einem Elefanten-Wörterbuch, denn sie hat Erstaunliches beobachtet: Waldelefanten bedienen sich verschiedener Rufe, ja, sie können bei Wohlbehagen sogar schnurren wie Katzen. "Ich kenne die Beziehungen unter ihnen jetzt sehr gut", sagt die Forscherin. "Sie verständigen sich auch mit tiefen Tönen, deren Schwingungen wir Menschen nicht mehr wahrnehmen können. So halten sie über große Distanzen Kontakt." Ob Hilton diese Rufe erreichen? "Ich hoffe, dass er noch am Leben ist. Er war schon recht alt", sagt Turkalo. Dann klettert sie wieder auf ihren Hochstand. Und wartet geduldig weiter.

Autor: Uwe Clausen - Foto Flashbühne: © www.piqs.de / Dave Wild, CC (Some rights are reserved.)