HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Nichts anzuziehen? / Foto © istock, Yuri_Arcurs

Nichts anzuziehen? / Foto © istock, Yuri_Arcurs

Nichts anzuziehen?

Outfit-Krise: So viel Zeit verbringen Frauen zweifelnd vor dem Kleiderschrank

Manchmal geht die Outfit-Wahl am Morgen fix, oft aber nicht. Erschreckend ist, WIE viel Zeit wir Frauen mit der Kleiderfrage verbringen (und wie viel dagegen Männer).

Die schlimmste Form der Outfit-Problematik: Das "Ich hab nix anzuziehen"-Klischee, das Frauen tatsächlich immer wieder mal einholt, zur Verzweiflung und etwa sieben Umzieh-Aktionen treibt. Es reicht aber schon die Grübelei, die oft nach dem Aufwachen im Bett beginnt und sich vor dem Kleiderschrank fortsetzt: Verfügbarkeit, Wetter, anstehende Termine und eigene Laune werden abgecheckt, während man aufs textile Angebot starrt. Ganz schön stressig, oder?

So viele Monate verbringen wir mit der Outfit-Wahl

Wie lange das dauert? Das hat jetzt eine Studie des britischen Unternehmens Marks & Spencer ermittelt. Das Ergebnis: Die Durchschnittsfrau verbringt fast 17 (!) Minuten täglich damit, ihre Anzieh-Optionen durchzugehen, bevor das Outfit steht. Das sind ganze sechs Monate im Leben einer Frau allein zwischen ihrem 18. und ihrem 60. Lebensjahr. Der Zeit also, in der nicht nur der eigene Geschmack, sondern auch Arbeitstermine und Büro-Ansprüche eine Rolle spielen.

Und Männer sind morgens in vier Minuten fertig? Nein, ganz so uneitel sind die Herren dann doch nicht. Mit durchschnittlich 13 Minuten pro Tag vor dem Kleiderschrank sind sie allerdings schon ein bisschen fixer.

So geht's schneller

Kein Wunder, dass wir oft genug nichts finden oder keinen Überblick haben, was zu was passt. Dieselbe Studie fand nämlich heraus, dass im Schnitt 44 Prozent des Kleiderschrank-Inhalts gar nicht oder nur äußerst selten getragen werden.

Was da hilft? Ganz einfach ausmisten! Ab mit den ewig nicht mehr getragenen Teilen in die Kleidersammlung. Mit dem bereinigten Angebot auf der Kleiderstange lässt sich viel einfacher und schneller arbeiten, versprochen!

Autor: Katharina Happ