HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Stress-Test und 10 Tipps gegen Stress

Stress einfach ertragen? Muss nicht sein! / Foto: © istock, shapecharge

10 wirksame Mittel gegen Stress

Machen Sie den Test: Welcher Stress-Typ sind Sie?

Immer mehr Termine, mehr Aufgaben, mehr Angebote, mehr Kontakte – und irgendwann wird alles zu viel. Wir reagieren gereizt, hektisch, nervös, können nicht mehr richtig schlafen, werden manchmal sogar krank. Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, sollte man wissen, wie man auf Druck reagiert! Dazu einfach diesen Test machen und dann gezielt gegensteuern.

10 Tipps gegen Stress

1. Relax-Snacks

In vielen Nüssen stecken Wirkstoffe, die als optimale Nervennahrung gelten: Walnüsse enthalten B-Vitamine, die die Funktion des Nervensystems unterstützen sollen. In Haselnüssen steckt ein Mix aus Vitamin E, C, Kalium, Magnesium und Eisen, der die Nerven stärkt.

2. Progressive Muskelentspannung

Die Methode zur Tiefenentspannung lässt sich leicht erlernen. Einzelne Muskelpartien werden dabei bewusst angespannt und dann wieder gelöst. Dadurch lässt sich das körperliche und seelische Wohlbefinden schnell und unkompliziert verbessern. Oft bieten Volkshochschulen oder Krankenkassen Kurse zu dieser Methode an, die der US-Physiologe Edmund Jacobsen entwickelte.

3. Ausreichend Schlaf

Natürlich hat jeder sein ganz persönliches Schlafbedürfnis. Die meisten Menschen kommen aber mit sieben bis acht Stunden gut zurecht. Zu wenig Schlaf greift schnell das Nervenkostüm an. Auch am Tag kann eine halbe Stunde Schlaf Wunder wirken. Wer merkt, dass ihm alles über den Kopf wächst, sollte versuchen, ein Nickerchen zu halten. 20 Minuten reichen dabei vollkommen aus.

4. Düfte

Was unsere Nase wahrnimmt, hat großen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Dank ätherischer Öle können wir unsere Stimmung positiv beeinflussen. Lavendel etwa wirkt ausgleichend. Aber auch Jasmin, Melisse, Bergamotte, Anis oder Sandelholz sind duftender Balsam für die Seele. Häufig reicht ein Bad mit dem entsprechenden Zusatz.

5. Yoga

Kluge Arbeitgeber ermöglichen ihren Mitarbeitern Yogakurse, um so Burnout-Erkrankungen vorzubeugen. Die gymnastischen Übungen sind viel wertvoller bei Stress als beispielsweise Joggen oder Aerobic, was leistungsorientierte Menschen oft bevorzugen. Vorteil beim Yoga: Neben den sportlichen Aspekten wie Ausdauer, Dehnung und Gelenkigkeit trainiert man, gezielt zu entspannen und Stress abzubauen. Das ist wichtig in Drucksituationen, in denen man nicht weglaufen kann.

6. Entrümpeln

Ob Sie Ihren Schreibtisch aufräumen oder den Kleiderschrank sortieren, die Garage entrümpeln oder die Wohnung umgestalten – wer unnötigen Ballast aus seinem Leben verbannt, hat den Blick frei für das Wesentliche. Äußeres Sortieren verhilft auch dem Geist zu mehr Klarheit.

7. Zeitmanagement

Sie hetzen von Termin zu Termin und haben das Gefühl, 24 Stunden seien nicht genug? Planen Sie Ihren Tag realistisch! To-do-Listen helfen dabei, den Überblick zu behalten. Wichtig ist es, auch Zeitpuffer einzukalkulieren, da immer etwas Unverhofftes passieren kann – und sei es nur, dass die U-Bahn Verspätung hat. Wenn Sie das aus eigener Kraft nicht schaffen, kann ein Coaching sinnvoll sein.

8. Energieräuber verbannen

Die Freundin, die ständig über ihre Eheprobleme reden möchte, aber kein Ohr für Sie hat; der Kollege, der Sie im Gespräch aufhält und an allem etwas zu bemängeln hat – es gibt Menschen, die rauben uns wertvolle Energie. Sie ziehen uns runter und fördern Stress. Haben Sie keine Angst, sich von solchen "Energieräubern" zu befreien. Es wird Ihr Leben um einiges leichter machen.

9. Laufen und Nordic Walking

Bewegung an der frischen Luft senkt den Stresspegel unglaublich schnell. Zudem werden Glückshormone freigesetzt. Wer seine Gelenke schonen möchte, setzt auf Nordic Walking oder schnelles Gehen. Wichtig: keinen Geschwindigkeitsrekord anstreben! Das führt schnell wieder zu Stress.

10. Apotheke der Natur

Wald und Wiese liefern seit Jahrtausenden Wirkstoffe, die in Drucksituationen helfen können. So unterstützen Baldriantropfen oder -dragees einen gesunden Schlaf und wirken allgemein beruhigend. Passionsblume hilft, Nervosität zu lindern, Anspannung, Stress und Angst abzubauen. Johanniskraut kann die Stimmung aufhellen. Bei ernsthaften Beschwerden, die sich stetig verschlimmern, sollten Sie aber in jedem Fall einen Arzt aufsuchen.

Test: Welcher Stress-Typ sind Sie?

Beantworten Sie die fünf Fragen, und zählen Sie, welchen Buchstaben Sie am häufigsten angekreuzt haben.

1. Das Wochenende ist verplant, aber eine Freundin bittet um Hilfe beim Renovieren. Wie reagieren Sie?

(a) Ich sage natürlich zu, erwarte aber, dass sie mir dankbar ist. Deshalb mache ich ihr auch klar, was ich sonst noch zu tun habe.
(b) Das kriege ich schon auch noch hin, Freunden muss man doch helfen.
(c) Spontanaktionen mag ich nicht, aber ich helfe, auch wenn ich den Montag noch dafür opfere – Gründlichkeit ist das A & O.

2. Was passiert, wenn Sie Druck spüren?

(a) Dann erhöhe ich das Tempo.
(b) Ich atme tief durch und versuche, mich nicht beirren zu lassen. Man sollte sich selbst nicht so wichtig nehmen.
(c) Ich versuche, es mir nicht anmerken zu lassen und das Gesicht zu wahren.

3. Was tun Sie, um Druck abzubauen?

(a) Dann brauche ich viel Bewegung und Action, um die Anspannung abzubauen.
(b) Wenn es wirklich niemandem wehtut, schaue ich, ob ich mich nicht aus einer der Verpflichtungen zurückziehen kann.
(c) Was ich zugesagt habe, wird erledigt. Ich will nicht als unzuverlässig gelten.

4. Wie nutzen Sie Ihre Freizeit?

(a) Mein Wochenende ist meist durchgeplant.
(b) In der Familie gibt es immer etwas zu tun, und meine Freunde dürfen natürlich auch nicht zu kurz kommen.
(c) Wenn ich all meine Pflichten erfüllt habe, genieße ich einfach die Muße.

5. Wie reagieren Sie bei Streit?

(a) Das hält doch nur auf. Ich bleibe ruhig, versuche es mit Freundlichkeit. Wenn das nicht hilft, beschäftige ich mich mit Dingen, die mir etwas bringen.
(b) Man muss nicht ewig auf seiner Meinung beharren, ich gebe im Zweifel nach.
(c) Sehr unruhig: Ich denke schnell, dass alle gegen mich sind und mir etwas vorwerfen.


Die Auswertung

Vorwiegend a-Antworten

Nur nichts abgeben!
Sie lieben es, ein enormes Pensum allein zu stemmen, und lehnen jede Hilfe ab – wollen dafür aber auch allein die Lorbeeren ernten. Vorsicht: Sie achten zu wenig auf die Warnsignale, die Ihr Körper Ihnen sendet.

Vorwiegend b-Antworten

Nur nicht Nein sagen !
Sie packen gern an, sind sehr leistungsfähig, können aber schlecht Nein sagen und übernehmen sich dadurch manchmal. Wichtig: Wer auch mal an sich denkt, wird trotzdem gemocht und sogar mehr respektiert!

Vorwiegend c-Antworten

Nur keinen Fehler machen!
Bei Ihnen ist es nicht die Masse an Arbeit, die Sie manchmal erdrückt, es ist Ihr eigener Anspruch. Was Sie anfassen, soll perfekt sein. Gelingt das einmal nicht, setzen Sie sich damit erst recht unter Stress.

Autor: Nicole Stroschein