HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Gaensebraten

Ob Gans, Ente oder Pute: Greifen Sie lieber zum mageren Brustfleisch als zu den fetten
Keulen. - Foto: © picture alliance / Westend61

Wie man Kalorien spart

Schlank durch den Advent

Zimtstern, Punsch und Marzipan: So können Sie den Versuchungen und Leckereien widerstehen oder sie klug ausgleichen.

Kurz vor Weihnachten lauern sie überall – die kleinen Versuchungen und Leckereien, die sich leider schnell auf den Hüften bemerkbar machen. Sei es in Form von Lebkuchen, Gans oder Glühwein. Figurbewusste Menschen quälen sich dann oft mit knallharter Disziplin und verzichten auf alles, was lecker ist. Doch das ist gar nicht nötig. Dank der sechs Tipps, die Ernährungsexperte Patric Heizmann exklusiv für HÖRZU zusammengestellt hat, können Sie die Adventszeit bewusst genießen – und dennoch ohne Verzicht Ihr Gewicht halten.

1. Kleine Sünden ausgleichen

Beim Lebkuchen kräftig zugeschlagen? Eine große Portion Schokokekse vernichtet? Auf dem Weihnachtsmarkt satt gegessen? Dann schaffen Sie einfach bei der nächsten Mahlzeit oder an den folgenden Tagen Ausgleich, indem Sie mehr Gemüse und Salat auf den Teller packen. Auch eine leichte Suppe kann die Kalorienbilanz verbessern.

2. In Maßen genießen

Haben Sie nur keine Angst vor Süßem und Fettigem. Wer sich Leckereien versagt, entwickelt erst recht Heißhunger darauf. Oder schlägt aus Frust anderweitig zu. Allerdings: Die Menge macht's. Deshalb sind auch Lebkuchen oder der fette Gänsebraten erlaubt. Als Faustregel gilt: Genießen Sie, was Ihnen schmeckt – aber in kleinen Portionen.

3. Die richtige Auswahl treffen

Ob am Festbuffet oder beim Fünf-Gänge-Menü: Konzentrieren Sie sich im ersten Gang auf viel Gemüse, Salat, Fisch, Fleisch, Geflügel und Hülsenfrüchte mit einer leckeren Sauce, und lassen Sie die Beilagen wie Kartoffeln, Reis oder Nudeln mal links liegen. Wenn der Magen dann gut gefüllt ist, schmeckt der Nachtisch mit gutem Gewissen umso besser.

4. Ausgewogen essen

Versuchen Sie, vor jeder Mahlzeit in sich hineinzuhorchen, worauf Sie wirklich Appetit haben. Ihr Körper ist Ihr bester Lotse und weiß schon von Natur aus, was ihm gerade guttut. Außerdem können Sie sich noch an folgende Faustregel halten: Die Ernährung sollte alle fünf Geschmacksrichtungen, die unsere Zunge schmecken kann, ansprechen: süß, sauer, salzig, bitter und umami – das japanische Wort für fleischig, herzhaft.

5. Der Wassertrick

Zum Anstoßen Sekt, zum Essen Wein, zum Abschluss Likör oder Schnaps: Mit Alkohol sammelt man eine Menge Kalorien. Bis er vollständig abgebaut ist, blockiert er zudem die Fettverbrennung. Und er regt den Appetit an: Steht unser "Kontrollzentrum" unter Alkoholeinfluss, geht es nämlich auf Stand-by – und wir schlagen richtig zu. Deshalb gilt: Nach jedem alkoholischen Getränk zu einem Glas Wasser greifen. Damit bewahrt man nicht nur einen klaren Kopf, sondern auch eine gute Figur, ohne komplett auf Alkohol verzichten zu müssen.

6. In Bewegung bleiben

Ein voller Bauch liegt gern horizontal. In dieser Position aber verbraucht unser Körper wenig Kalorien. Gerade in der kalten Jahreszeit ist es deshalb ratsam, nach dem Essen einen Spaziergang an der frischen Luft zu machen, denn der wirkt nun doppelt: Weht uns draußen der Wind um die Nase, wird das Immunsystem gestärkt und ein Teil der Kalorien schon "verheizt".

6 Tipps wie man nun Kalorien spart, exklusiv von Patric Heizmann für HÖRZU-Leser:

1. Frittiertes meiden

In Fett Gebackenes belastet den Magen und geht direkt auf die Hüften. Tipp beim Naschen: Spekulatius statt Schmalzgebäck. Beim Essen: Salzkartoffeln statt Kroketten – allein das spart pro Mahlzeit 200 Kalorien!

2. Fruchtig statt schokoladig

Mousse au Chocolat, Tiramisu: Diese Desserts haben es in sich. Greifen Sie jetzt lieber zu Obstsalat mit etwas Sahne – das sind 150 Kalorien weniger.

3. Wein und Wasser

Alkohol hat eine hohe Energiedichte. Wer statt eines Rotweins Weißweinschorle trinkt, spart pro Glas gleich 150 Kalorien ein.

4. Brust statt Keule

Ob Gans, Ente oder Pute: Greifen Sie lieber zum mageren Brustfleisch als zu den fetten Keulen. Wenn Sie Haut und Sauce weglassen, sparen Sie zusätzlich Kalorien.

5. Kaffee statt Nachtisch

Auch ein Cappuccino oder ein Zimttee stillen nach dem Hauptgang den Appetit auf Süßes. Selbst mit Zucker und Keks hat beides weniger Kalorien als ein Dessert.

6. Richtig naschen

Plätzchen mit Schokoladenüberzug sind himmlisch – aber leider Kalorienbomben. Alternativen: Anisplätzchen, Spritzgebäck oder Vanillekipferl.

Weitere Infos, auch zu aktuellen Heizmann-Tourdaten, finden Sie unter www.patric-heizmann.de.