HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Weintrauben sind gute Energielieferanten, die die Nerven stärken.

Weintrauben sind gute Energielieferanten, die die Nerven stärken. / Foto: © picture alliance/Beyond

Mit 33 Lebensmitteln

Richtig ernähren: Essen Sie sich glücklich!

Gesund essen. Das mag für viele langweilig und fade klingen. Etwa so lecker wie ein Becher Medizin. Doch das ist nicht richtig: Es gibt eine ganze Reihe von Lebensmitteln, die beides können: Sie sind sowohl gesundheitsfördernd als auch ein großer Genuss! Und sie lassen sich einfach in den normalen Speiseplan integrieren. Ihr Verzehr bedeutet keinesfalls Verzicht, sondern Bereicherung. Herz, Nerven oder die Figur profitieren quasi nebenbei. Wenn das nicht glücklich macht!

Was Herz und Kreislauf schützt

1 Hafer Das Getreide enthält viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E und B-Vitamine sowie Kalzium, Kalium und Magnesium. Wirkung: Die Ballaststoffe des Hafers vermindern das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten, Bluthochdruck sowie Diabetes und senken den Cholesterinspiegel.

2 Gerste Auch in dieser Getreidesorte, die uns vor allem in Form von Graupen bekannt ist, stecken viele Mineralien wie Kalium, Kalzium und Vitamine der B-Gruppe. Wirkung: Gerste fördert die Durchblutung, reguliert den Blutzuckerspiegel und hält den Cholesterinspiegel auf gesundem Niveau.

3 Fetter Fisch Heringe, Makrelen, Sardinen und Forellen gehören zu den besten Quellen für die gesundheitsfördernden Omega-3-Fettsäuren. Wirkung: Das Fischöl soll blutverdünnend wirken und dadurch Arterienverkalkung vorbeugen sowie vor Herzrhythmusstörungen schützen.

4 Olivenöl Hochwertiges, kalt gepresstes Öl ("extra vergine" oder "nativ extra") weist besonders viele Antioxidantien und einfach ungesättigte Fettsäuren auf. Wirkung: Die Fettsäuren erhöhen das "gute" HDL-Cholesterin im Blut und verringern den Anteil des "schlechten" LDL-Cholesterins, das koronare Herzkrankheiten begünstigen kann.

5 Zwiebeln Vor allem rote Zwiebeln sind reich an Schwefelverbindungen und Antioxidantien. Wirkung: Zwiebeln verdünnen das Blut und verringern die Neigung zu Gerinnseln. Außerdem wirken sie antibiotisch und können so Entzündungen bekämpfen. Sie unterstützen den Körper auch bei der Krebsprophylaxe.

Was dem Immunsystem hilft

6 Kiwis Sie enthalten fast doppelt so viel Vitamin C wie eine Orange und mehr Ballaststoffe als ein Apfel. Zudem ist die Frucht reich an Kalium. Wirkung: Der hohe Vitamingehalt hilft bei der Abwehr von Erregern, das Kalium kann wirksam vor Erschöpfungszuständen und Depressionen schützen.

Sanddornsaft

7 Sanddornsaft (Foto: © picture alliance/WILDLIFE) Die "Zitrone des Nordens" ist ebenfalls ein guter Vitamin-C-Lieferant. Am wertvollsten ist Saft, in dem alle Bestandteile verarbeitet wurden (Schale, Fruchtfleisch und Kerne). Wirkung: Stärkt nicht nur die Abwehr, sondern schützt den Körper auch vor freien Radikalen und unterstützt die Verdauung. Sorgt dank Vitamin B12 außerdem für ein Plus an Energie.

8 Meerrettich Noch so eine Vitamin-C-Bombe, die vor allem frisch gerieben ihr volles Potenzial entfaltet. Wirkung: Stärkt das Immunsystem vorbeugend, hilft aber auch dank entzündungshemmender und schleimlösender Öle bei der Bekämpfung von Erkältungen, schützt vor Infektionen.

9 Rinderfilet Eine sehr gute Quelle für Eiweiß, Eisen, Zink und B-Vitamine. Wirkung: Eisen schützt vor Blutarmut, unterstützt das Immunsystem und verhilft zu mehr körperlicher und geistiger Kraft. Zink fördert die Abwehrkräfte.

Was die Nerven stärkt

10 Buchweizen Die Körner des Knöterichgewächses enthalten viel an Kohlenhydraten, darmfreundlichen Ballaststoffen und nervenstärkenden B-Vitaminen. Wirkung: Dank Lysin und Lezithin verbessert Buchweizen die Lernfähigkeit, Tryptophan fördert erholsamen Schlaf.

11 Sprossen Bieten ein großes Spektrum an Mineralstoffen und Vitaminen, vor allem der B-Gruppe. Wirkung: Das B-Vitamin Phosphatidylcholin festigt Nervenfasern, fördert Konzentration. Sojasprossen sorgen für Ausgeglichenheit bei Stress.

12 Weizen Reich an Zink, Magnesium, Pyridoxin, Vitamin E und Ballaststoffen. Weizenkeime enthalten besonders viele Vitalstoffe. Wirkung: Die Kombination aus Vitaminen und dem "Anti-Stress-Mineral" Magnesium wappnet den Körper optimal gegen Belastungen, die Kohlenhydrate versorgen Gehirn- und Nervenzellen mit ausreichend Energie.

13 Walnüsse Auch sie sind echte Energiepakete – zwar mit einigen Kalorien, aber auch so eiweißreich wie Eier und mit einem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren. Wirkung: Optimale Hirn- und Nervennahrung. Nach Krankheiten fördern sie die Genesung.

14 Weintrauben Sie enthalten vor allem Kohlenhydrate, Traubenzucker und fast alle B-Vitamine, aber auch jede Menge sekundäre, antioxidative Pflanzenstoffe. Wirkung: Der hohe Gehalt an Traubenzucker liefert schnell Energie, wenn man sich ausgelaugt fühlt, unkonzentriert ist oder starker Stress am Nervenkostüm nagt.

Mangos

Was schlank hält

15 Mangos (Foto: © picture alliance/Bildagentur-online) Schlagen pro 100 Gramm mit nur 60 Kalorien zu Buche, versorgen den Körper trotzdem u. a. mit Vitamin C und Folsäure. Wirkung: Die Ballaststoffe machen schön satt, obwohl die Früchte zu mehr als 80 Prozent aus Wasser bestehen.

16 Putenbrust Mager und trotzdem nährstoffreich, liefert das Fleisch viel fettarmes und leicht verdauliches Eiweiß, außerdem Vitamin B6 und B12. Wirkung: Die B-Vitamine helfen bei der Regulierung des Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsels. Eine ebenso leichte Alternative ist Hähnchenbrust.

17 Buttermilch Ist mit höchstens einem Prozent Fett ein echtes, natürliches Light-Produkt, das aber genauso viel hochwertiges Milcheiweiß enthält wie normale Trinkmilch. Wirkung: Sättigt gut, stärkt die Knochen, regt die Verdauung an und unterstützt die Darmflora.

18 Hüttenkäse Er versorgt den Körper mit wichtigen Proteinen, enthält dabei allerdings kaum Fett und Kohlenhydrate. Wirkung: Ein Sattmacher, der gleichzeitig verhindert, dass der Körper Muskelmasse abbaut.

19 Sauerkraut 100 Gramm des milchsauer vergorenen Kohls enthalten nur 17 Kalorien, aber jede Menge Vitamin C und Milchsäure, die gut für die Verdauung ist. Am besten für die schlanke Linie ist übrigens rohes Sauerkraut. Wirkung: Auch hier überzeugt die Kombination aus sättigenden Ballaststoffen ohne Fettanteil. Die probiotische Wirkung schützt zudem den Darm.

Autor: Melanie Schirmann