HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
rote und violette Tomaten

Neue Vielfalt: Immer mehr alte Tomatensorten bereichern unseren Speiseplan.
Foto: John Innes Centre UK via Getty Images

Im TV: "Triumph der Tomate"

Gesund und lecker: Tomaten

Frisch bekommt man Tomaten immer. Jetzt im Sommer aber sind sie besonders gesund und schmecken am besten

Rot, so weit das Auge reicht. Na ja, zumindest so weit unsere Augen im Gemüseregal schauen. Leider nur Rot, muss man wohl sagen, wenn man weiß, wie vielfältig die Natur uns Tomaten anbietet. Experten schätzen die Anzahl der Sorten weltweit auf über 10.000. Sie können gelb, orange, grün, lila, schwarz oder gestreift sein. Tropfen-, birnen-, herzoder beerenförmig. Doch wir essen in der Regel nur die knallrote, runde Variante. Woran das liegt? Hauptsächlich daran, dass die älteren Sorten weder so ertragreich noch so gut transportfähig sind wie die üblichen hochgezüchteten Treibhausfrüchte.

Gefährlicher Paradiesapfel

Heute gehören Tomaten neben Kartoffeln zu den beliebtesten Gemüsesorten der Deutschen. Jeder verzehrt durchschnittlich mehr als 20 Kilogramm pro Jahr – rund ein Drittel frisch und zwei Drittel aus Konserven, in Saucen, als Mark oder als Ketchup. Ursprünglich kommt das Nachtschattengewächs aus Südamerika und gelangte mit Christoph Kolumbus im 15. Jahrhundert nach Europa.


TV-Tipp

Fr, 22.8.: "Triumph der Tomate", Eine verfilmte Weltreise rund um die populäre rote Frucht, Arte, 19.30 Uhr (s. auch TV-Tipps rechts)


Doch wegen ihrer sinnlichen Farbe und Form war die Frucht unseren Vorfahren verdächtig. Sie wurde für Evas Sündenfall im Paradies verantwortlich gemacht und als gefährlicher "Paradiesapfel" gesehen. Zudem stand die Frucht im Verdacht, Liebeswahn auszulösen. Junge Mädchen durften sie deshalb lange nicht essen. Dieser Irrglaube hat sich zum Glück gelegt. Zumal Tomaten zu unseren gesündesten Lebensmitteln gehören: Häufig werden sie auch als "Wundermittel" bezeichnet.

Tomaten sind gesund

Bereits 100 Gramm decken ein Viertel (25 mg) des Tagesbedarfs an Vitamin C. Doch nicht nur die Vitamine A, C, E und Folsäure machen die Tomate so gesund. Es ist vor allem der Farbstoff Lycopin, der besonders in sonnengereiften Früchten enthalten ist und für das leuchtende Rot sorgt. Studien sprechen dem Antioxidans hohe Schutzwirkung gegen freie Radikale zu. Es soll Krebs und Herz-Kreislauf-Leiden vorbeugen.

Die Pflanze selbst schützt sich mit Lycopin vor der ultravioletten Strahlung des Sonnenlichts. Auch davon können wir Menschen profitieren. Wer sich lycopinreich ernährt, steigert nebenbei seinen hauteigenen Sonnenschutz. Ein Esslöffel Tomatenmark am Tag entspricht dabei etwa Sonnenschutzfaktor 4. Erstaunlich: Die Extrakte aus Tomaten sind wirkstoffreicher als frische Früchte und haben eine bis zu dreimal höhere Lycopinkonzentration. Der Grund: Wärmebehandlung zerstört die Zellwände und setzt das Antioxidans frei. Die Wirkung entfaltet sich besonders in Tomatenmark, -saucen und -ketchup.

Unabhängig vom Farbstoff enthalten sämtliche Sorten zahlreiche wichtige Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe. Die beste Garantie dafür, reife, köstliche und gesunde Tomaten auf den Tisch zu bekommen, ist, sie selbst anzubauen. Anders als bei Früchten vom Discounter hat man es dann selbst in der Hand, welche Sorte man pflanzt, und kann sie wirklich reif ernten.

Tipp zur Lagerung

Ein Tipp zur Lagerung: Frische Tomaten sollten getrennt von Obst oder Gemüse aufbewahrt werden. Sie geben das Gas Ethylen ab, das den Stoffwechsel anderer Naturprodukte beeinflusst und so deren Reifung beschleunigt.


10 historische Tomatensorten

Von wegen Tomaten sind immer rund und rot! Es gibt gelbe, gestreifte, längliche, sogar schwarze. Manche bringen bis zu einem Kilogramm auf die Waage, andere sind nur erbsengroß. Seit einigen Jahren werden immer mehr historische Sorten neu gezüchtet. Ein Überblick:

1. Andenhorn

Diese sehr alte Sorte stammt aus Ecuador und Peru. Ihr Fleisch ist fest, aromatisch, wenig saftig und samenarm

2. Black Cherry

Eine junge Sorte, die oft als Cocktailtomate angeboten wird. Sie schmeckt würzig und hat einen aromatischen Duft

3. Branywine

Eine ganze Tomatenfamilie wird so bezeichnet. Typisch für die rote: Sie ist sehr saftig, ihr Geschmack ausgewogen fein

4. Green Zebra

Erst 1983 in den USA gezüchtet, fallen ihre grün-gelben Streifen besonders auf. Sie ist saftig mit gutem Säureanteil

5. Pfirsichtomaten

Eine französische Sorte mit matter, pfirsichähnlicher Haut. Ihr Geschmack ist aromatisch und leicht säuerlich

7. Schwarze Krim

Sie ist eher violett-bräunlich und gilt als süßeste Sorte. Auch besitzt sie besonders viel gesundheitsförderndes Lycopin

8. Tomatillo

Mit der papierartigen Hülle ist sie eigentlich eine Beere, kaut sich wie ein Apfel und hat einen süß-sauren Geschmack

9. Pink Oxheart

Die Rosa Ochsenherz verdankt den Namen ihrer Form. Sie hat viel Fruchtfleisch und gilt als besonders säurearm

10. Yellow Pear

Die "gelbe Birne" wird seit über 400 Jahren kultiviert, ist dezent süß, saftig und von leicht sämiger Konsistenz

Autor: Jan Bockholt