HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Papayas enthalten viel Papain.

Schon eine einzige Papaya liefert uns doppelt so viel Vitamin C, wie wir täglich benötigen, und deckt ein Drittel des Tagesbedarfs an Vitamin A. - Foto © picture-alliance

Nahrung als Medizin

Gesund Essen

Beeindruckend: Im Lauf seines Lebens nimmt jeder von uns durchschnittlich 30 Tonnen Nahrungsmittel und 50.000 Liter Flüssigkeit zu sich. Damit müssten wir optimal versorgt sein – wenn wir das Richtige wählen würden. Tun wir aber oft nicht. Schade, denn längst belegen unzählige Studien, welch positiven Einfluss gute Ernährung auf die Gesundheit hat.

Krankheiten lässt sich damit gezielt vorbeugen, bestimmte Lebensmittel können sogar Beschwerden lindern oder ganz heilen. Das gilt für Herz- oder Hautprobleme ebenso wie für Venenleiden oder Kopfschmerzen. "Gesunde Ernährung ist die beste Medizin, denn sie hat normalerweise keine Nebenwirkungen und kann manchmal Medikamente ersetzen", sagt Dermatologin Prof. Michaela Axt-Gadermann, die in ihrem Buch "Skin Food" (Herbig; hier bestellen) den Einfluss des Essens auf unsere Haut beschreibt. Welche Nahrungsmittel die besten Lieferanten für wichtige Vitalstoffe sind, erfahren Sie hier:

1. Tomaten
Inhaltsstoffe: Der Farbstoff Lycopin macht die Tomaten so schön rot. Außerdem enthalten sie die Vitamine C und E.
Wirkung: Lycopin schützt unsere Zellen. Studien belegen, dass es sogar Krebszellen blockieren kann. Tomatensaft und -mark sind zudem gut für die Haut und das Herz.
Ähnlich wertvoll: Eine vergleichbare Wirkung wie Tomaten haben auch rotfleischige Grapefruits, Hagebutten und Wassermelonen.

2. Erdbeeren
Inhaltsstoffe: Das Frühsommerobst liefert sogar noch mehr Vitamin C als Zitronen, zudem Pantothensäure und Ellagsäure, einen wichtigen sekundären Pflanzenstoff.
Wirkung: Die süßen Früchte mindern Reizungen und oxidativen Stress nach Sonnenbädern.
Ähnlich wertvoll: Petersilie und alle dunklen Beeren, etwa Holunder, Brombeere und Blaubeere.

3. Bananen
Inhaltsstoffe: Was den Magnesium- und Kaliumgehalt betrifft, zählt die Tropenfrucht zu den Spitzenreitern.
Wirkung: Kalium ist das Herzmineral Nummer eins: Es beugt Herzrhythmusstörungen vor. Magnesium kann sowohl Muskelkrämpfe als auch Migräneanfälle effektiv lindern.
Ähnlich wertvoll: Kartoffeln, Pilze, Datteln, Blattspinat, Vollkornprodukte, Kohlrabi.

4. Weißer Spargel
Inhaltsstoffe: Das Edelgemüse enthält viel Folsäure, ein Vitamin, das vor bestimmten Geburtsdefekten schützt, etwa dem "offenen Rücken" (Spina bifida). Außerdem steckt in der Delikatesse sehr viel Asparaginsäure.
Wirkung: Diese Aminosäure beeinflusst die Nierentätigkeit äußerst positiv. Ihre entschlackende Wirkung ist im Frühjahr besonders willkommen.
Ähnlich wertvoll: Rhabarber, Gurke und auch Fenchel.

5. Papayas
Inhaltsstoffe: Schon eine einzige Frucht liefert uns doppelt so viel Vitamin C, wie wir täglich benötigen, und deckt ein Drittel des Tagesbedarfs an Vitamin A. Zudem enthält sie viel Papain.
Wirkung: Das Enzym unterstützt die Verdauung, es hilft vor allem bei Durchfall, Darmpilz oder Parasitenbefall.
Ähnlich wertvoll: Naturjoghurt, Blaubeeren, Kefir und Fenchel.

6. Brokkoli
Inhaltsstoffe: Das grüne Gemüse punktet mit Folsäure, Vitamin C und schwefelhaltigen Stoffen (Glukosinolate, Sulforaphan).
Wirkung: Diese Inhaltsstoffe verbessern vermutlich die körpereigene Entgiftung und beugen so der Entstehung von Krebs vor. Folsäure regt außerdem die Neubildung von Zellen an, etwa der roten Blutkörperchen.
Ähnlich wertvoll: Alle Apfelsorten, Ananas, Weizenkeime und Rosenkohl.

7. Grüner Tee
Inhaltsstoffe: Der Trunk gilt als das älteste Heilmittel der Welt. Die gesundheitsfördernde Wirkung der Teepflanze wird vor allem ihren Polyphenolen zugeschrieben.
Wirkung: Diese sekundären Pflanzenstoffe können freie Radikale im Körper unschädlich machen, auf diese Weise Krebs vorbeugen und das Immunsystem aktivieren.
Ähnlich wertvoll: Grünkohl, Walnüsse, Weintrauben und Rote-Bete-Saft.

8. Artischocken
Inhaltsstoffe: Die distelartige Pflanze steckt voller Bitterstoffe, tut deshalb der Leber gut.
Wirkung: Frisch verzehrt fördert sie die Fettverdauung. Eine Studie mit 105 Probanden belegte, dass ein Wirkstoff aus den Blättern der Königsartischocke die Fettverdauung verbessert, die Regeneration und die Funktionsfähigkeit der Leber aktiviert und diese schützt (z. B. "Hepar-SL forte", Apotheke).
Ähnlich wertvoll: Haferkleie, Lachs und Knoblauch.

9. Ingwer
Inhaltsstoffe: Gingerol, ein ätherisches Öl, das für den süßlichscharfen Geschmack des Wurzelgemüses sorgt.
Wirkung: Der Scharfstoff wärmt und heilt Entzündungen. Hilft auch bei Erkältungen.
Ähnlich wertvoll: Zwiebel, Kohl sowie alle Arten von Zitrusfrüchten.

10. Sesam
Inhaltsstoffe: Die nussigen Körnchen liefern siebenmal so viel Kalzium wie Milch.
Wirkung: Sie beugen Knochenabbau vor und sind daher eine gute Alternative für alle, die wenig oder keine Milch trinken.
Ähnlich wertvoll: Mohn, Käse, Rucola, getrocknete Feigen und Haselnüsse.

11. Meerrettich
Inhaltsstoffe: Der Verwandte der kleinen Radieschen ist reich an Scharfstoffen.
Wirkung: Das Gemüse wirkt bakterienhemmend, hilft bei Harnwegsentzündungen.
Ähnlich wertvoll: Kürbiskerne, Preiselbeeren und Moosbeeren, bekannt als Cranberrys.

12. Radicchio
Inhaltsstoffe: Viele Vitamine und Mineralstoffe, vor allem aber Bitterstoffe.
Wirkung: Letztere regen die Leber und die Gallensaftproduktion an, verbessern die Fettverdauung.
Ähnlich wertvoll: Orange, Zitrone und Limette.

Autor: A.-K. Hasse