HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Ein rundum gesundes Frühstück: Tomate mit Frischkäse und Dill

Ein rundum gesundes Frühstück: Tomate mit Frischkäse und Dill / Foto: © picture alliance / Foto Startseite: © picture alliance/Beyond

Mit Ernährungsexpertin Christiane Petersen

Das gesündeste Frühstück der Welt

Wer hätte das gedacht: Deutschland ist eine richtige Frühstücksnation. Denn laut einer aktuellen Umfrage starten 76 Prozent der Deutschen mit einem gut gefüllten Bauch in den Tag. Allerdings ist die erste Mahlzeit bei vielen nicht wirklich gesund: Oft gibt es süße Aufstriche, Weißmehlprodukte oder herzhaften Brotbelag – wie zum Beispiel Wurst und Käse, die beide einen zu hohen Fettanteil aufweisen. Ein ausgewogenes Frühstück, das den Körper mit wichtigen Nährstoffen versorgt, sieht anders aus. Ernährungsexpertin Dr. Christiane Petersen vom Netzwerk Moby Dick e. V. erklärt: "Süßes lässt den Insulinspiegel in die Höhe schnellen, dann fällt er aber auch ebenso rasch wieder ab. Eier mit Speck und Wurstbrötchen enthalten viel tierisches Fett. Man nimmt dadurch schon morgens zu viele Kalorien zu sich und wird müde.“

Mehr als 35 Prozent der täglichen Kalorienmenge sollte das Frühstück nicht abdecken. Ebenso wichtig ist aber, dass man nie ganz auf die morgendliche Mahlzeit verzichtet. Denn wer morgens mit leerem Magen das Haus verlässt, verlangsamt die Verbrennungsfunktion des Körpers. Wenn dann der Heißhunger kommt, werden binnen Kurzem viele Kalorien zugeführt, die für die nächste Zeit des Darbens gespeichert werden. Die Folgen: Übergewicht und Jo-Jo-Effekt. Ein weiterer Grund, das Frühstück nicht ausfallen zu lassen: "In der Nacht werden unsere Speicher geleert. Damit der Körper leistungsfähig ist, braucht er Nährstoffe und Energie."

Nicht auf Fett verzichten

Die bekommt man, wenn der Frühstückstisch mit folgenden Lebensmitteln gedeckt ist: Müsli oder Vollkornbrot für die Kohlenhydrate; Obst und Rohkost für Vitamine und Ballaststoffe; Milch und Milchprodukte (wie fettarmer Käse) als Lieferanten für Kalzium und Eiweiß. Auch wichtig: Butter oder Margarine für die fettlöslichen Vitamine A, D und E. Als Getränk empfehlen sich Kaffee, Kräutertee und frische Obstsäfte. Letztere werden in großen Mengen aber zur Kalorienfalle.

"Da Menschen am Tag den unterschiedlichsten Anforderungen ausgesetzt sind, sollte das Frühstück ein wenig an die jeweiligen Umstände angepasst sein", rät Dr. Petersen. Jemand, der den ganzen Tag im Büro sitzt und dann in der Kantine eine üppige Mahlzeit zu sich nimmt, sollte leichter starten als andere.

Autor: Antje Raupach