HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Mit einem Bad die Grippe bekämpfen

Mit einem Bad bekämpfen Sie die Grippe - Foto © www.piqs.de / Fotograf: Knipsermann, CC (Some rights are reserved.)

Vorbeugen und erste Anzeichen bekämpfen

Schutz vor Grippe

Der Kollege hustet schon den ganzen Vormittag. In der Bahn nach Hause fliegen die Taschentücher, und das Kind liegt krank im Bett. Wo man hinsieht, tropfende Nasen und hüstelnde Menschen. Damit es Sie nicht auch erwischt und die Viren an Ihnen abprallen, sollten Sie spätestens jetzt Ihr Immunsystem wappnen.

VORBEUGEN

Schlaf: Wenn die Tage kürzer und kälter werden, braucht Ihr Körper mehr Ruhe. Achten Sie jetzt auf genügend Schlaf. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die zu wenig schlafen, anfälliger für Bakterien- und Virusinfektionen sind.

Aktivität: Bewegung an der frischen Luft regt die Durchblutung an und stimuliert dadurch auch das Immunsystem. Zum Leistungssportler müssen Sie jedoch nicht werden: dreimal die Woche 30 Minuten leichtes Joggen, Radfahren und selbst zügiges Gehen reichen vollkommen aus.

Kältereiz: Saunen entspannt nicht nur, der Wechsel von Warm und Kalt trainiert auch das Immunsystem.

Durchlüften: Die warme Luft in geschlossenen, geheizten Räumen trocknet die Schleimhäute aus. Erreger haben so ein leichtes Spiel, können gut in den Körper gelangen. Versuchen Sie, mehrmals am Tag durchzulüften und viel zu trinken.

Vitamine: Gesundes Essen mit vielen Vitaminen schafft die Grundlage für ein starkes Immunsystem. Fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag sollten es schon sein.

ERSTE ANZEICHEN BEKÄMPFEN

Haben die Viren Sie dennoch erwischt, können Sie mit einfachen Mitteln die ersten Symptome lindern.

Aufwärmen: Tees wärmen nicht nur den Körper, sondern helfen ihm auch im Kampf gegen die Keime: Ein Aufguss aus zwei Teelöffeln Holunder- oder Lindenblüten senkt erhöhte Körpertemperatur.

Durchspülen: Nasenspülungen mit Salzwasser befeuchten die Schleimhäute und waschen das Sekret samt den Keimen heraus.

Baden: Schmerzen Ihre Glieder, hilft ein warmes Bad mit Eukalyptusöl aus der Apotheke.

Naturheilmittel: Mehrere Studien zeigen, dass der Wirkstoff der Kapland-Pelargonie ("Umckaloabo", Apotheke; jetzt auch neu in Tablettenform) gegen die typischen Erkältungssymptome wie Halsschmerzen, Schnupfen, Husten und Gliederschmerzen wirksam hilft und die Krankheitsdauer verkürzt. Er ist auch zur Vorbeugung sinnvoll.

Wickel: Bei Halsschmerzen wirken Quarkwickel abschwellend, schmerz- und entzündungshemmend. Quark mindestens fingerdick auf ein Tuch streichen. Falten Sie es, und legen Sie es sich für etwa 20 Minuten um den Hals. Gute Besserung!

HINTERGRUND: Viren - die ewigen Feinde

Jedes Jahr quälen uns Erkältungen. Warum werden wir nicht irgendwann dagegen immun? Ganz einfach: Es gibt gut 200 verschiedene Erkältungsviren. Kaum hat der Körper sich gegen eines von ihnen gewappnet, schlägt das nächste zu - und unser Abwehrsystem muss sich auf die neuen Angreifer einstellen. Hinzu kommt, dass Erkältungs- und Grippeviren sich ständig verändern.Schon eine winzige Mutation genügt, um die Hülle eines Virus anders aussehen zu lassen. Für das Immunsystem ist es dann, als würde ein neuer Erreger angreifen. Und den gilt es dann zu bekämpfen - immer wieder von Neuem.

Autor: Nicole Simon