HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Schüssler-Salze nicht nur zum Abnehmen

Schüssler-Salze gibt es vor allem als Tabletten und Globuli. Foto © iStock/Thomas Francois

Mineralsalz-Therapie

Schüssler-Salze nicht nur zum Abnehmen

Ist der Mineralstoffwechsel gestört, können Krankheiten entstehen. Die 27 Schüssler-Salze gleichen das aus und unterstützen den Körper bei der Selbstheilung.

Die Behandlung mit Schüssler-Salzen gehört neben Homöopathie und Bachblütentherapie zu den beliebtesten alternativen Heilmethoden. Die Theorie dahinter: Mineralsalze in der richtigen Dosierung und Kombination sind unersetzlich für die Gesundheit. Sie garantieren, dass die Zellen ihre Funktionen reibungslos erfüllen. Ist der Mineralstoffwechsel in den Zellen gestört, etwa durch einen Mineralsalzmangel, entstehen Krankheiten. Wird dieser Mangel ausgeglichen, kann sich der Körper selbst heilen. Zu diesem Schluss kam der Oldenburger Arzt und Homöopath Dr. Wilhelm Schüßler (1921 bis 1898).

Er befasste sich mit den Forschungen seines Zeitgenossen Professor Rudolf Virchow, der entdeckt hatte, dass Störungen in den Zellen im Zusammenhang mit Krankheiten stehen (Zellularpathologie). Das Thema Zellfunktionen und Gesundheit beziehungsweise Krankheit lag also sozusagen in der Luft.

Dr. Schüßler nutzte diese Erkenntnisse. Er untersuchte den Zusammenhang zwischen Mineralsalzen und Zellen. Dabei identifizierte er verschiedene, wichtige Mineralsalze. Schüßler entwickelte daraus seine Mineralsalz-Therapie, die er "Biochemie der Zellen" nannte.

Schüssler-Salze und Homöopathie

Um den gestörten Mineralhaushalt in den Zellen auszugleichen und damit Krankheiten zu heilen, fehlen nach Schüßlers Biochemie also bestimmte Mineralsalze. Mit entsprechenden Salzen in Tablettenform lässt sich das Ungleichgewicht jedoch nicht ohne Weiteres beheben. Denn die hohe Konzentration in den Präparaten kann nicht in die Zellen gelangen.

Der Homöopath verdünnte deshalb Mineralsalze stark, damit sie ihren Bestimmungsort, die Zellen, erreichen können. Diese starke Vermengung wird in der Homöopathie als Potenzierung bezeichnet. Je verdünnter die Mittel, desto stärker soll ihre Wirkung sein.

Die homöopathische Potenzierung der Schüssler-Salze wird in D3 bis D12 angegeben. Das stärkste Mittel ist D12. Bei den Schüssler-Salzen handelt es sich also um homöopathisch potenzierte Mineralsalze.

Schüssler-Salze: Die Liste der 12 Funktionsmittel und ihre Wirkung

Ursprünglich entwickelte Schüßler 12 sogenannte Funktionsmittel. Sie bilden die Basis der Mineralsalz-Behandlung:

• Schüssler-Salz Nr. 1. Calcium fluoratum: Haut, Bindegewebe und Gelenke
• Schüssler-Salz Nr. 2. Calcium phosphoricum: Knochen und Zähne
• Schüssler-Salz Nr. 3. Ferrum phosphoricum: Immunsystem, gilt deshalb als Notfallmittel bei Verletzungen aller Art
• Schüssler-Salz Nr. 4. Kalium chloratum: Schleimhäute, vor allem Bronchien
• Schüssler-Salz Nr. 5. Kalium phosphoricum: Nerven und Psyche
• Schüssler-Salz Nr. 6. Kalium sulfuricum: Regeneration und Entschlackung
• Schüssler-Salz Nr. 7. Magnesium phosphoricum: Nerven, Muskeln, Gehirn und Knochen
• Schüssler-Salz Nr. 8. Natrium chloratum: Flüssigkeitshaushalt des Körpers
• Schüssler-Salz Nr. 9. Natrium phosphoricum: Stoffwechsel
• Schüssler-Salz Nr. 10. Natrium sulfuricum: Ausscheidung und Entgiftung
• Schüssler-Salz Nr. 11. Silicea: Haut und Bindegewebe
• Schüssler-Salz Nr. 12. Calcium sulfuricum: Knorpel, Gelenke

Die Liste der 15 Ergänzungsmittel und ihre Wirkung

Später wurde die Mineralsalz-Therapie mit 15 zusätzlichen Ergänzungssalzen erweitert. Die 15 Ergänzungsmittel sind:
• Nr. 13 Kalium arsenicosum: Haut und Schleimhäute
• Nr. 14 Kalium bromatum: Nerven und Entzündungen
• Nr. 15 Kalium jodatum: Herz, Gehirn, Schilddrüse und Entzündungen
• Nr. 16 Lithium chloratum: Gelenke
• Nr. 17 Manganum sulfuricum: Nerven, Knochen und Stoffwechsel
• Nr. 18 Calcium sulfuratum: Stoffwechsel, Entgiftung
• Nr. 19 Cuprum arsenicosum: Enzymbildung
• Nr. 20 Kalium aluminium sulfuricum: Blutgerinnung
• Nr. 21 Zincum chloratum: Immunsystem
• Nr. 22 Calcium carbonicum: Haut, Knochen und Zähne
• Nr. 23 Natrium bicarbonicum: Gelenke, Stoffwechsel
• Nr. 24 Arsenum jodatum: Schilddrüse
• Nr. 25 Aurum chloratum natronatum: Hormonbildung (Melatonin)
• Nr. 26 Selenium: Zellschutz
• Nr. 27 Kalium bichromicum: Fettstoffwechsel (Cholesterin)

Anwendungsgebiete der Mineralsalze

Das Spektrum der Krankheiten und Beschwerden, gegen die Schüssler-Salze empfohlen werden, ist groß. Die Bandbreite reicht von Abnehmen bis hin zu Zahnfleischbluten. Zum Einsatz kommen vor allem die 12 Funktionsmittel. Sie werden einzeln oder auch kombiniert angewendet. Die Schüssler-Salze gibt es in Form von
• Tabletten
• Globuli
• Pulver
• Lotionen
• Salben

Schüssler-Salze lassen sich also innerlich und äußerlich anwenden.

Die Schüssler-Salze bekämpfen keine Beschwerden und nicht die Symptome einer Krankheit, sondern ihre Ursache: das Ungleichgewicht der Mineralsalze in der Zelle. Dazu ist meist eine Einnahme der Salze über mehrere Wochen nötig, also eine richtige Schüssler-Salz-Kur.

Abnehmen mit Schüssler-Salzen?

Besonders beliebt ist eine Kombination von Schüssler-Salzen als Schlankheitskur. Dafür eignen sich:

• Schüssler-Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum: Der Körper verbrennt Kohlenhydrate schneller.
• Schüssler-Salz Nr. 4 Kalium chloratum: Regt den Stoffwechsel an, bindet Giftstoffe.
• Schüssler-Salz Nr. 5 Kalium phosphoricum: Gleicht Erschöpfung aus, wie sie beim Abnehmen oft auftritt.
• Schüssler-Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum: Aktiviert den Darm, lindert Heißhungerattacken.

Die Kur sollte rund sechs Wochen dauern. Bewegung und ballaststoffreiche, fettarme Ernährung gehören dazu, um gesund abzunehmen.

Salze gegen Erkältung

Wenn sich eine Erkältung mit Husten, Schnupfen, Halsweh und Heiserkeit ankündigt und leichtes Fieber den Infekt anzeigt, eignen sich folgende Schüssler-Salze:

• Schüssler-Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum: Schützt das Immunsystem.
• Schüssler-Salz Nr. 4 Kalium chloratum: Stärkt die Schleimhäute in Mund und Rachen.

Selbstverständlich sollten Sie Ihrem Körper außerdem Ruhe gönnen, damit er die Kraft hat, sich ganz auf den Infekt zu konzentrieren und die Krankheitserreger rasch zu besiegen.

Schüssler-Salze bei depressiver Verstimmung

Bringen Traurigkeit und Melancholie die Seele ins Ungleichgewicht, können folgende Schüssler-Salze als Kur neuen Lebensmut vermitteln:

• Schüssler-Salz Nr. 5 Kalium phosphoricum: Stärkt die Nerven.
• Schüssler-Salz Nr. 14 Kalium bromatum: Verbessert die Schlafqualität.

Auch diese Kur mit Schüssler-Salzen können Sie mehrere Wochen durchführen.

Schüssler-Salz Nr. 7: Die "Heiße Sieben"

Eine ganz besondere Behandlungsmöglichkeit mit Schüssler-Salzen ist die sogenannte "Heiße Sieben". Diese Therapie ist sehr intensiv und wird empfohlen bei

• starker Nervosität,
• Stress,
• Krämpfen,
• Schlafstörungen oder
• nach körperlich anstrengender Arbeit oder Sport, um Muskelkater zu vermeiden.

Dazu geben Sie fünf bis zehn Schüssler-Salz-Tabletten Nr. 7 Magnesium phosphoricum in eine Tasse abgekochtes, warmes Wasser. Rühren mit einem Holzstab (bitte kein Metall benutzen) so lange, bis sich die Tabletten aufgelöst haben und trinken Sie dann die "Heiße Sieben" in kleinen Schlucken ganz langsam. Halten Sie jeden Schluck lange im Mund, damit die Salzmoleküle gleich über die Mundschleimhaut im Körper wirken können.

Die "Heiße Sieben" gilt als Sofortbehandlung, kann aber ebenfalls längerfristig genutzt werden.

Schüssler-Salze richtig anwenden

Welche Schüssler-Salze in welcher Darreichungsform angewendet werden können, lässt sich anhand der Listen oft selbst zusammenstellen. Noch sinnvoller ist es jedoch – gerade beim ersten Mal – einen Homöopathen oder Heilpraktiker zu befragen.

Ein ausführliches Gespräch, dabei auch die Beschreibung der Symptome sowie eine Antlitz-Diagnose bilden die Basis für die Empfehlungen des Therapeuten.

Dosierung der Schüssler-Salze

Ob innerlich als Tablette, Globuli und Pulver oder äußerlich als Salbe und Lotion – Schüssler-Salze werden ganz individuell angewandt. Es gibt also keine allgemeinen Einnahmeregeln, die für jeden Menschen gelten. Meistens erfolgt die Anwendung mehrmals täglich über mehrere Wochen als Kur. Oft wird als Zeitpunkt morgens oder abends empfohlen, bei akuten Beschwerden ist die Einnahme jedoch auch alle zwei Stunden möglich.

Schüssler-Salze gibt es in der Apotheke zu kaufen. Sie sind rezeptfrei und die Kosten werden nicht von den Krankenkassen übernommen. Einzelne Mineralsalze liegen bei rund drei Euro, Kuren und Sets kosten etwa 30 Euro.

Autor: MONIKA PREUK