HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Das Gesicht dürstet über Nacht nach Feuchtigkeit.

Biorhythmus der Haut: Die Haut verträgt in der Nacht viel eher eine reichhaltige Creme als am Tag. - Foto © picture alliance

Im Biorhythmus der Haut

Optimale Hautpflege

Organe und Zellen haben einen eigenen Biorhythmus. Das gilt auch für die Haut. So unterstützen Sie die innere Uhr am besten.

Dass der menschliche Körper einer inneren Uhr folgt, haben viele von uns schon einmal gehört. Doch tatsächlich sind es mehrere biologische Uhren, die unser Leben bestimmen: Sie steuern den Blutdruck, unseren Fruchtbarkeitszyklus, den Takt des Schlafs. Wissenschaftler der Berliner Charité und der Beiersdorf AG haben jetzt nachgewiesen, dass auch unsere Haut einem eigenen Rhythmus folgt.

Feuchtigkeitscreme
Foto © picture alliance / Jan Haas

"Das kann man an sich selbst beobachten. Zum Beispiel, dass die Haut in der Nacht viel eher eine reichhaltige Creme verträgt als am Tag. Aber auch Hauttemperatur, Durchblutung und Talgproduktion unterliegen einem Tagesverlauf", sagt der Hautforscher Dr. Jörn Hendrik Reuter. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Haut im Uhrzeigersinn optimal pflegen.

Pflege der Haut um 6.00 Uhr
Kalte Güsse, pralle Haut: Am frühen Morgen bildet die Nebennierenrinde verstärkt Cortisol – das Aktivitätshormon schlechthin. Jetzt erreicht es seinen Maximalwert. Mithilfe von Wechselduschen kann es blitzartig im Körper verteilt werden. Und das bringt den Teint zum Strahlen. Denn: Je rascher Cortisol ins Blut schießt, desto rosiger das Hautbild, fanden Dermatologen heraus. Wichtig beim Wechselguss: Kalt starten, kalt aufhören.

Pflege der Haut um 7.00 Uhr

Feuchtigkeitscreme
Foto © picture alliance / Bildagentur-o

Dickes Fell: Die Haut bildet eine Abwehrbarriere gegen Umwelteinflüsse. Feuchtigkeitscremes mit den Vitaminen C und E unterstützen sie dabei. Vorteil: Peelings können ihrem Säureschutzmantel jetzt weniger anhaben. Regelmäßig angewendet glätten sie Unebenheiten. Aber Vorsicht: Mehr als zweimal pro Woche reizen sie zu sehr! Auch der Fettstoffwechsel arbeitet nun auf Hochtouren – beste Zeit für Figurschmeichler wie straffende Lotionen oder Anti-Cellulite-Cremes.

Pflege der Haut um 10.00 Uhr
Her mit den Hanteln! Nicht nur das Gehirn, auch unser Körper ist jetzt zu Spitzenleistungen fähig. Nutzen Sie das aus! Wer zeitlich flexibel ist, sollte sein Fitnessprogramm auf den Vormittag legen. Denn je schweißtreibender das Training ist, desto besser die Durchblutung der Haut und umso gesünder das Hautbild. Und: Wer sich regelmäßig auspowert, kann sein Risiko, an Schuppenflechte zu erkranken, um bis zu 30 Prozent senken.

Pflege der Haut um 13.00 Uhr
Matt-Effekt: In der Mittagszeit schaltet der Körper auf Energiesparmodus. Statt sich auch noch ins Verdauungstief zu schlemmen, sorgen leichte, proteinreiche Lebensmittel wie Fisch oder Geflügel für den nötigen Energieschub – und für strahlenden Teint. Die Talgdrüsen dagegen produzieren viel Fett. Idealer Zeitpunkt, Nase und Stirn abzupudern.

Pflege der Haut um 15.00 Uhr
Schmerz, lass nach! Die Ausschüttung von Schmerzbotenstoffen wie Prostaglandin wird heruntergefahren. Folglich sind wir weniger empfindlich bei Prozeduren wie Epilieren, Rasieren oder Waxing.

Pflege der Haut um 16.00 Uhr
Schadensbegrenzung: Die Haut ist bestens durchblutet! Für Menschen, die unter Couperose leiden, hat die Sache nur einen Haken: Die roten Äderchen kommen gerade jetzt zum Vorschein. Ein paar Tupfer Concealer machen sie unsichtbar. Auch Antitranspirant-Deos erfüllen nun ihren Zweck, da die Schweißdrüsen besonders aktiv sind.

Pflege der Haut um 18.00 Uhr
Sanfte Aufbaupflege: Die Haut büßt mehr und mehr an Abwehrkraft ein. Rabiate Behandlungen mit scharfen Seifen oder Peelings würden sie nun doppelt strapazieren. Möchten Sie ihr etwas Gutes tun, tragen Sie stattdessen nährende Masken oder Packungen auf, zumal ihre Feuchtigkeitsdepots zum Abend langsam zur Neige gehen.

Pflege der Haut um 21.00 Uhr
Schön im Schlaf: Nachts regeneriert sich unsere Hülle. Sie braucht dazu Unterstützung – mit sanfter Reinigung und wirkstoffreicher Pflege vor dem Zubettgehen. Vitamin A (Retinol) etwa kurbelt das Zellwachstum an, das Coenzym Q10 bremst die Hautalterung, und Hyaluronsäure polstert die Haut auf. Doch: Selbst die ausgeklügeltste Kosmetikformel nützt nichts, wenn Sie Ihrer Haut nicht ausreichend Ruhe gönnen. Schließlich geht nichts über einen ausgiebigen, erholsamen Schönheitsschlaf.

Autor: Anne-Kathrin Hasse