HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Barfuß zu mehr Fitness

Barfuß zu mehr Fitness; Bild: © picture alliance / dpa

Öfter mal barfuß gehen

Barfuß

Sie sind anatomische Wunderwerke: 26 Knochen, 33 Gelenke, 20 Muskeln und über 100 Bänder sorgen für die vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten unserer Füsse.

Öfter mal barfuß gehen

Nur schade, dass wir unsere Füsse so wenig nutzen. Stattdessen zwängen wir sie tagtäglich in meist viel zu enges und zu hohes Schuhwerk. Folge: Die Muskulatur verkümmert, das Gewölbe flacht ab, es bilden sich Spreiz-, Senk- und Plattfüsse. Oder der verbreitete Hallux valgus, eine Schiefstellung des großen Zehs. Über 70 Prozent der Deutschen leiden an solchen Fehlstellungen.

Wer seinen Füssen etwas Gutes tun will, sollte die Schuhe daher öfter mal im Schrank lassen und "unten ohne" gehen. "Barfußlaufen beugt Fehlstellungen vor, weil die Füsse sich dem Untergrund anpassen müssen und dabei zwangsläufig eine optimale Fußstellung einnehmen", erklärt Dr. Gilbert Klüppel aus Porta Westfalica.

Davon profitiert der ganze Körper: "Steht unser Fundament gerade, ist auch die Wirbelsäule optimal aufgerichtet", so der Orthopäde. Durch diesen ganz natürlichen Auftritt rollt der Fuß besser ab, Stöße werden abgepuffert. Das schont die Bandscheiben.

„Die ständige Anpassung an den Boden trainiert zudem die gesamte Muskulatur und deren Koordination. Das senkt das Sturzrisiko“, so Klüppel. Laufen wir zum Beispiel über Kieselsteine, wirkt das wie eine Fußreflexzonenmassage, die Blockaden im ganzen Organismus lösen kann.

Barfuß im Park

Ob zu Hause oder in der Natur – gerade jetzt im Sommer bietet es sich an, öfter auf nackten Sohlen durchs Leben zu laufen. Besonders empfehlenswert sind spezielle Barfußparks oder -pfade, die den Füssen eine Vielzahl verschiedener Sinnesreize bieten (Infos: www.barfusspark.info").

Barfuß- und Wackelschuhe

Vorsichtig sein sollten Diabetiker. Aufgrund eines gestörten Schmerzempfindens bemerken sie leichte Verletzungen an den Füssen oft sehr spät; zudem heilen ihre Wunden schlechter. Für sie und alle, die ihre Fußmuskulatur auch im Alltag stärken wollen, bieten sich spezielle Barfuß- und Wackelschuhe an, die vor Verletzungen schützen.

Dazu gehören etwa die "Masai Barfuss"-Modelle von MBT (circa 170 Euro), in denen die Füsse weder gestützt noch geführt werden. Jeden Schritt und Tritt muss man auch beim "Nike Free" von Nike (circa 110 Euro) ausbalancieren. Mit seiner von tiefen Kerben durchzogenen Sohle sorgt er für ein ständiges Training der Fußmuskeln.

Der "Five Fingers Classic" von Vibram (circa 60 Euro) bietet sogar – ähnlich einer Zehensocke – einen extra Eingang für jeden Zeh und eine bloß hauchdünne Sohle. Ein herrliches Gefühl von Freiheit.

Hilfe für Füße und Zehen

Pilzleiden sind weit verbreitet und harmlos – sollten aber schnell behandelt werden. Fast jeder dritte Deutsche leidet irgendwann unter einer Pilzinfektion an Fuß oder Zehennagel.

Verantwortlich sind Fadenpilze, die laut Studien der Wirkstoff Ciclopirox wirksam bekämpfen kann ("Ciclopoli Nagellack", Apotheke). Er dringt tief in den Nagel ein und entzieht den Pilzsporen die Verbreitungsgrundlage. Zudem ist er abwaschbar und muss nicht abgeschliffen werden. Auf gleicher Wirkstoffbasis arbeitet auch eine neue Creme, die bei Fußpilz hilft und obendrein die Haut pflegt.

Überblick: 7 Gesundheitliche Vorteile durch Barfußlaufen

1. Mehr Wohlgefühl
Ungefähr 72.000 Nervenenden, die dem Hirn beim Barfußlaufen Frische und Wohlgefühl signalisieren, sitzen an den Füssen.

2. Weniger Rückenschmerzen
Die Haltungsmuskeln werden gestärkt, die Bandscheiben durch den sanften Auftritt entlastet.

3. Weniger Gelenkleiden
Laut einer US-Studie reduziert sich die Belastung von Hüfte, Knie- und Fußgelenken um mehr als 30 Prozent.

4. Immunschutz
Toller Immunschutz! Die Temperaturreize härten ab, unterstützen den Körper bei der Wärmeerzeugung.

5. Trainierte Füße
Barfußlaufen beugt Fehlstellungen und Degeneration vor, der gesamte Fuß wird perfekt trainiert.

6. Weniger Kopfschmerzen
Barfußlaufen gleicht einer Fußreflexzonenmassage. Selbst chronische Migräne kann gelindert werden.

7. Hilfe bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Die unterschiedlichen Reize wie Druck, Wärme und Kälte fördern die Durchblutung des gesamten Körpers.

8. Besser schlafen
Störungen beim Ein- und Durchschlafen werden durch den Druck auf die Reflexzonen gemildert.

9. Trainierte Waden
Die Wadenmuskulatur wird trainiert. Das unterstützt die Venen dabei, das Blut zum Herzen zu pumpen.

Buchtipp: "Bigfoot: unten ohne durchs Leben", Burkhard Reinberg über die Vorzüge des Barfußlaufens. RaBaKa Publishing, 208 S., 16,90 €

Autor: S. Junghans-Knoll/J. Heisi