HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Der echte Lavendel ziert nicht nur jeden Garten, sondern hat auch Heilkräfte.

Der echte Lavendel ziert nicht nur jeden Garten, sondern hat auch Heilkräfte. / Foto: © picture alliance / dpa Themendienst

Frankreichs vielseitige Aromapflanze

Lavendel-Parfum: der Lieblingsduft mit Heilkräften

Wer jemals im Juli oder August in der Provence war, wird diesen Duft nie vergessen. Überall liegt das feine, etwas krautige Aroma des Lavendels in der Luft. Verständlich, dass die Pflanze mit den lila Blüten auch das Gold der Provence genannt wird. Immerhin erstreckt sich hier das weltweit größte Anbaugebiet für das Gewächs mit den fast türkisfarbenen schmalen Blättern und den tiefvioletten Blüten.

Die Parfumexpertin Heike Hegmann erklärt, Lavendel besonders wertvoll ist: "Keine andere Pflanze hat ein so großes Anwendungsspektrum wie der Lavendel." In der Aromatherapie gilt die Pflanze sogar als die wichtigste überhaupt. "Das Besondere am Lavendel ist, dass er beruhigend, aber auch belebend wirken kann", so Heike Hegmann, die mit ihrer Firma Esensielle Kosmetikunternehmen bei Duftentwicklungen berät.

Auch Männer lieben Lavendel

"Aromatisch, krautig und leicht blumig", beschreibt Heike Hegmann den Duft. Vielleicht ist das eine Erklärung, warum Lavendel in fünfzig Prozent aller Männerdüfte steckt. Denn die zarten lila Blüten sind ein wichtiger Bestandteil der sogenannten Fougère-Note, der wichtigsten Duftfamilie für Herrenparfums. Dass sowohl Männer als auch Frauen den Duft so sehr mögen, erklärt ebenfalls, warum man Lavendel nicht nur in Seifen, sondern auch in Cremes, Lotionen und Badezusätzen findet.

Die Franzosen lieben "ihren" Lavendel so sehr, dass sie nicht nur ihre Seifen mit dem Duft bereichern, sondern auch Weichspüler und sogar Allzweckreiniger damit veredeln. Kein Wunder, dass nahezu die komplette Provence jetzt lila leuchtet. Um ein Kilo Öl herzustellen, benötigt man immerhin rund 200 Kilo Blütenblätter, wenn es sich um den echten Lavendel und nicht um eine günstigere Hybridpflanze handelt.

Lavendel - ein Newcomer in der Küche

Während Spitzenköche vor einigen Jahren den Lavendel als Überraschungszutat für besonders exzentrische Genüsse einsetzten, greifen jetzt auch immer mehr Hobbyköche danach. Und auch in der Küche ist es wieder die unglaubliche Vielfalt, die den Zauber ausmacht. In Sorbets oder Schokolade veredelt das Aroma süße Speisen. "Ein paar Zweige können aber ebenso ein eher schlichtes Olivenöl zu einem köstlichen Erlebnis machen oder etwa Lamm eine ganz besondere Note geben", sagt Heike Hegmann.

Lavendel schutzt Rosen vor Schaedlingen

Lavendel schützt Rosen vor Schädlingen. / Foto: © picture alliance/WILDLIFE

Wer einige Zweige Lavendel in den üblichen Haushaltszucker gibt, hat das tolle Aroma für alle süßen Sachen gleich zur Hand. Der Trick funktioniert übrigens auch mit Olivenöl. So hat man für jeden Geschmack gleich die ganz besondere Lavendelnote im Schrank. Und man beflügelt die Gedanken – an die Schönheit der Provence und ihren überaus betörenden Duft.

Natürlich gegen Schädlinge

Während Menschen den Duft, das Aroma und die knallblauen Blüten lieben, wirkt Lavendel auf Schädlinge abstoßend. Ein Beutelchen mit Blüten hält die Wäsche nicht nur duftig frisch, sondern vertreibt auch lästige Motten. Im Garten oder auf dem Balkon ist Lavendel der ideale Partner für Rosen. Sein Duft hält Blattläuse und Ameisen fern.

Wer das lila Wunder im eigenen Garten oder auf dem Balkon genießen möchte, braucht nur einen sonnigen Standort und durchlässigen Boden. Achtung: Am besten sollte es der Lavendel angustifolia sein, den es aber inzwischen schon in fast jedem Baumarkt zu kaufen gibt. Denn dieser "Echte Lavendel" wird gleichzeitig als Arzneilavendel bezeichnet. So wird die Gartenpracht ganz einfach zur schnellen Hausapotheke.

Wer die getrockneten Blüten für einen Teeaufguss nutzt, braucht wahrscheinlich keine Kopfschmerztabletten mehr. Einfach einen Teelöffel getrocknete Blüten mit 250 Milliliter kochendem Wasser aufgießen, zehn Minuten ziehen lassen und trinken. Der aromatische Tee löst das Problem auf natürliche Weise. Und im Badewasser duften die Blütenzweige nicht nur herrlich frisch, sie bringen gleichzeitig die Seele in Balance, fördern den Schlaf und heilen sogar gereizte Haut und Sonnenbrand.

Aber auch gegen Insektenstiche wirkt die Pflanze. Einfach ein bisschen Lavendelöl aus der Apotheke auf die Stellen tupfen. Das stoppt den Juckreiz und hält sogar weitere Insekten fern. Lavendel ist eben echt wertvoll – in vielen Lebenssituationen.


avendel beruhigt

Lavendel beruhigt. / Foto: © picture alliance/chromorange

Besser schlafen mit Lavendel

Rund acht Millionen Deutsche leiden auch im Sommer unter ängstlicher Unruhe und Schlaflosigkeit. Wer sich nachts herumwälzt und sich mit Sorgen quält, kann die schönste Zeit des Jahres nicht genießen. Wissenschaftler haben Lavendel als wirksame Alternative zu synthetischen Beruhigungsmitteln entdeckt. Eine aktuelle Studie mit 280 Patienten zeigte, dass der Wirkstoff Silexan (z. B. "Lasea", Apotheke) bereits binnen einer Woche das Sorgenkarussell im Kopf stoppt. Auch dee Schlaf verbesserte sich. Und: Anders als chemische Mittel macht der Lavendelwirkstoff weder abhängig noch tagsüber müde.

Autor: Esther Langmaack