HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Schlafhilfe: Fußmassagen sorgen für sanften Schlummer.

Schlafhilfe: Fußmassagen sorgen für sanften Schlummer. - Foto © picture alliance

Sanfte Medizin Teil 2

Die besten Natur-Heilmittel

Teil 2 der neuen HÖRZU-Reihe zur sanften grünen Medizin: Es gibt immer eine sanfte Alternative zu den herkömmlichen Therapien: So können Sie Leiden selbst lindern.

Nebenwirkungen? Die möchte jeder vermeiden! Bei der Behandlung von akuten wie chronischen Beschwerden, die meist eine langfristige, oft sogar lebenslange Therapie benötigen. Naturheilmittel sind da meist besser verträglich als chemische Medikamente. Im ersten Teil der neuen HÖRZU-Serie stellten wir Ihnen 60 "Naturtherapien" vor. In Teil 2 der Serie finden Sie hier 40 weitere Tipps, unter anderem aus den Bereichen Phyto- und Aromatherapie, Homöopathie und Akupressur.

Immunsystem

61. Allergien - Indisches Lungenkraut
Pollen sind für Allergiker die reinste Plage! Medikamente wie Antihistaminika helfen zwar, sind aber nicht sehr beliebt, weil sie oft schläfrig machen. Bewährt hat sich ein Wirkstoff aus der Adhatoda-Pflanze, dem Indischen Lungenkraut. In einer Herstellerstudie gaben nach siebentägiger Einnahme 80 Prozent der betroffenen Heuschnupfenpatienten an, dass sie sich deutlich besser fühlten (z. B. "Allergin", Apotheke).

62. Pestwurz gegen eine verstopfte Nase

Alternative Medizin Pestwurz
Foto © picture alliance / Arco Images GmbH

Eine Alternative zu abschwellenden Nasentropfen, die man nur kurzfristig verwenden sollte, ist Pestwurz. Auch Beschwerden der Bronchien können sich dadurch bessern. Als Tee oder Kapseln (Apotheke).

63. Schwarzkümmel als Vorbeugung
Schwarzkümmel enthält einen hohen Anteil an Linol- und Gamma-Linolensäure. Beide unterdrücken entzündungsauslösende Substanzen. Für den Sirup: 1 Knoblauchzehe pressen und mit 1 TL gemahlenem Schwarzkümmel und 2 TL flüssigem Honig mischen. Alles gut durchrühren. Als Vorbeugung täglich 1 TL vor dem Abendessen einnehmen.

Krebs

64. Misteln als Begleittherapie
Misteltherapie ist heute die bekannteste begleitende Heilmethode, die meist ergänzend zur klassischen Krebsbehandlung eingesetzt wird. Die Nebenwirkungen der schulmedizinischen Therapie lassen sich dadurch mindern, zudem wird das Immunsystem gestärkt. Der genaue Therapieplan sollte mit einem mistelerfahrenen Arzt abgesprochen werden. Präparate gibt es unter anderem von Wala, Weleda, Abnoba oder Helixor (Apotheke).

Rheuma

65. Bryonia D4 gegen Bewegungsschmerzen
Hüfte, Knie oder Finger: Rheumaschmerzen können unerträglich werden. Herkömmliche Schmerzmittel belasten leider oft den Magen. Das homöopathische Mittel Bryonia, das aus der Zaunrübe gewonnen wird, hilft vor allem, wenn Schmerzen unter Bewegung stärker werden. Dreimal täglich 10 Tropfen.

66. Cayennepfeffer bei Muskelschmerzen

Alternative Medizin Cayennepfeffer
Foto © Foto © picture alliance / Arco Images GmbH

Salben oder Pflaster mit Capsaicin, einem Wirkstoff des Cayennepfeffers, brennen zwar etwas auf der Haut, lindern aber auch effektiv Muskelschmerzen, beispielsweise im Rücken.

67. Teufelskralle für den Rücken
Die Wurzel aus der Familie der Sesamgewächse bessert entzündliches Rheuma, aber ebenso Rückenschmerzen und Arthrose. Die Wirkung entfaltet sich allerdings erst nach mehrwöchiger Einnahme, deshalb sollten Präparate mit Teufelskralle mindestens einige Monate lang eingenommen werden.

Herz und Kreislauf

68. Weißdorn für ein starkes Herz
Studien belegen, dass der Extrakt aus dem Weißdornstrauch die Nährstoffversorgung und die Sauerstoffaufnahme des Herzens verbessert sowie die Herzleistung messbar steigern kann. Zudem hält Weißdornextrakt die Gefäße elastisch und geschmeidig.

69. Sauna: Training für die Gefäße

Alternative Medizin Sauna
Foto © picture alliance / Bildagentur-o

In der Hitze weiten sich die Blutgefäße, beim anschließenden kalten Guss ziehen sie sich zusammen. Das wirkt wie ein Fitnesscenter von innen. Sauna ist daher ideal, um die Elastizität der Blutgefäße zu erhalten.

70. Niedriger Blutdruck: Massagen
Niedriger Blutdruck ist ungefährlich, aber unangenehm. Wer sich morgens mit einer Sisalbürste in Schwung bringt, leidet weniger unter Schwindel.

71. Grüner Tee für die Gefäße
Schmeckt und schützt: Wer täglich 5 Tassen grünen Tee trinkt, putzt gleichzeitig seine Gefäße frei und beugt so Arterienverkalkung vor.

72. Rosmarin pusht den Blutdruck
Das hilft, wenn der Blutdruck im Keller ist: 1 gehäuften TL geschnittene Rosmarinblätter mit 1 Tasse kochendem Wasser übergießen, 10 Min. ziehen lassen, abseihen. 2 bis 3 Tassen über den Tag verteilt trinken.

73. Wechselduschen gegen Kreislaufprobleme
Simpel, einfach umzusetzen und sehr effektiv: Wechselduschen sind ein Klassiker gegen Kreislaufbeschwerden. Morgens erst warm, dann kalt duschen, mehrmals wiederholen und mit einem kalten Guss enden.

74. Gelbwurz für gesunde Gefäße
In der indischen und ayurvedischen Küche darf Gelbwurz (Kurkuma) nicht fehlen – bei uns auch nicht, denn das Gewürz (Supermarkt) reinigt Blutgefäße von innen. Täglich 400 mg (1 Messerspitze) ins Essen geben.

75. Yamswurzel: natürlich gegen Cholesterin
Die Wurzel kann den Cholesterinspiegel deutlich senken. Zudem steigert sie die Muskelkraft und die Pumpleistung des Herzens. Erhältlich in Asialäden.

76. Fetter Fisch für bessere Blutwerte
Wer unter hohem Cholesterin und Bluthochdruck leidet, sollte zwei- bis dreimal pro Woche fetten Fisch genießen. Das verbessert die Fließeigenschaften des Blutes.

Kopf

77. Minzöl bei Spannungskopfschmerz

Alternative Medizin Minzöl
Foto © picture-alliance / OKAPIA KG, Ge

Minzöl kühlt die Hautoberfläche. Das drosselt die Schmerzwahrnehmung und steigert die Durchblutung der Hautkapillaren um bis zu 250 Prozent (z. B. "Euminz", Apotheke). Studien belegen diesen positiven Effekt. So braucht man weniger Schmerztabletten.

78. Reichlich Wasser zur Vorbeugung
Viel häufiger, als wir ahnen, ist Flüssigkeitsmangel die Ursache für Kopfschmerzen. Deshalb zunächst immer ein großes Glas Wasser trinken.

79. Kaltes Armbad
Bei leichten Kreislaufbeschwerden hilft es oft, die Unterarme in kaltes Wasser zu tauchen.

80. Salbei fürs Zahnfleisch
Salbeiöl (Apotheke) desinfiziert, hemmt Entzündungen und Schmerzen: 4 Tropfen auf ein Likörglas mit warmem Wasser geben. Mehrmals täglich 3 Minuten lang gurgeln.

81. Nelkenöl gegen Zahnschmerzen
Ein paar Tropfen Nelkenöl (Apotheke) auf einen Wattebausch tropfen und diesen dann einige Minuten lang auf den Zahn legen.

82. Ingwer gegen Schmerzen
Gingerole im Ingwer haben eine schmerzlindernde Wirkung. Deshalb hilft Ingwer auch bei Kopfschmerzen, die etwa durch Föhn oder zu starken Alkoholgenuss entstanden sind. Einfach auf einer Ingwerwurzel kauen oder Präparate (Apotheke) nutzen.

83. Gelsemium D6 gegen Jetlag
Das homöopathische Mittel hilft bei Mattigkeit und Kopfschmerzen nach Flugreisen. Dreimal täglich zehn bis 15 Globuli.

Psyche

84. Lavendel lindert Ängste und entspannt

Alternative Medizin Lavendel
Foto © picture alliance / Bildagentur-o

Studien zeigen, dass Lavendel beruhigend wirken kann. Seine Inhaltsstoffe stoppen das Gedankenkarussell im Kopf, können Angst lösen und den Schlaf verbessern (z. B. "Lasea", Apotheke).

85. Baldrian: sanfte Schlafhilfe
Beruhigt, fördert das Einschlafen. Auch hoch dosierter Baldrian braucht jedoch einige Wochen, bis er zuverlässig wirkt.

86. Johanniskraut bei Depression
Auch viele Ärzte verschreiben hoch dosiertes Johanniskraut gegen leichtere bis mittlere Depressionen.

87. Passionsblume entspannt
Abends eine Tasse Tee (Apotheke) erleichtert das Einschlafen.

88. Chinarinde gegen nächtliche Krämpfe
Wenn im Bett die Beine krampfen, hat man heftige Schmerzen. Der Naturstoff Chininsulfat aus dem Chinarindenbaum kann dann die Muskulatur entspannen. Auch bei Fibromyalgien, also chronischen Faser-Muskel-Schmerzen. Eine Anwendungsstudie zeigte bei 80 Prozent der Betroffenen positive Effekte (z. B. "Limptar N", Apotheke).

89. Fußmassage gegen Einschlafstörungen
Da Reflexzonen an Zehen und Sohle stimuliert werden, entspannt der ganze Körper.

90. Schafgarbe & Melisse zur Beruhigung
Dieser Tee macht Sie ruhiger: 20 g Schafgarbe, 10 g Melisse und 10 g Baldrianwurzeln mischen. 2 TL der Mischung mit ¼ l siedendem Wasser überbrühen, 10 Min. ziehen lassen. 2 Tassen pro Tag trinken.

91. Apfelessigbad gegen Nervosität
In ein heißes Vollbad eine Tasse Apfelessig geben. Das beruhigt die Nerven und sorgt für einen ruhigen, tiefen Schlummer.

92. Silicea D6 gegen Versagensängste
Die Panik vor Prüfungen oder ganz generell die Furcht davor zu versagen lässt sich mit dem homöopathischen Mittel Silicea D6 lindern. Dreimal täglich ein bis zwei Tabletten.

Verdauungstrakt

93. Anisöl gegen Blähungen
Anisöl gibt es in der Apotheke: 5 Tropfen auf ein Stück Zucker geben und einnehmen.

94. Rizinusöl gegen Verstopfung
Der Klassiker gehört in jede Hausapotheke und auch ins Reisegepäck: Bei Verstopfung 1 bis 2 EL einnehmen.

95. Magnesium phosphoricum bei Bauchweh
Magnesium phosphoricum D12 hilft gegen Bauchkrämpfe und Blähungen. 10 Globuli in warmem Wasser auflösen und über den Tag verteilt schluckweise trinken.

96. Heilerde gegen Durchfall
Heilerde normalisiert die Tätigkeit von Magen und Darm. Sie hat ein hohes Bindungsvermögen. Granulat gibt es in fertigen Portionsbeuteln (Apotheke). Kann auch Reizdarmsymptome bessern.

97. Löwenzahn für die Verdauung

Alternative Medizin Löwenzahn
Foto © picture alliance

Seine Bitterstoffe fördern ganz besonders die Tätigkeit des Verdauungstrakts. Für eine Trinkkur täglich ein Glas Pflanzenfrischsaft (aus dem Reformhaus).

98. Kräutertropfen gegen Reizmagen
Pfefferminze, Süßholzwurzel, Kümmel und Bittere Schleifenblume (Kräutertropfen in der Apotheke) wirken sowohl bei Reizmagenbeschwerden als auch bei Reizdarm.

99. Getrocknete Pflaumen gegen Verstopfung
Gegen eine träge Verdauung helfen getrocknete Pflaumen. Abends drei bis vier Früchte in etwas Wasser einlegen. Morgens essen und die Flüssigkeit trinken.

100. Leinsamen gegen Reizdarm
Leinsamen quellen auf und fördern durch einen Dehnungsreiz die Muskeltätigkeit im Darm. Dreimal täglich 1 bis 2 TL mit viel Wasser einnehmen. Für unterwegs gibt es fertige Portionsbeutel im Reformhaus.

Autor: Esther Langmaack