HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Die Wirkung von Akupunktur ist bei Schmerzen und Übelkeit nachgewiesen.

Die Wirkung von Akupunktur ist bei Schmerzen und Übelkeit wissenschaftlich nachgewiesen. - Foto © picture alliance / Bildagentur-o

10 populäre Verfahren

Das ABC der Alternativmedizin

Akupunktur

Wie wirkt es?

Die Akupunktur ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin, kurz TCM. Sie beruht auf der Lehre von Energieleitbahnen, den Meridianen. Durch sie fließt die Lebensenergie Qi. Krankheit und Schmerz weisen auf eine Störung im Energiefluss hin. Feine Nadeln sollen spezielle Akupunkturpunkte auf den Meridianen anregen und so den Energiestrom regulieren.

Was kann es?

Wissenschaftlich nachgewiesen ist die Wirkung der Akupunktur bei Schmerzen und Übelkeit. Schulmediziner erklären das mit biochemischen Reaktionen auf den Reiz der eingestochenen Nadeln.


Bachblüten

Wie wirkt es?

Der britische Arzt Edward Bach (1886 – 1936) nahm an, dass alle Krankheiten auf seelische Konflikte zurückzuführen sind. Er benannte 38 disharmonische Seelenzustände und ordnete ihnen jeweils Pflanzen zur Regulierung zu. In Quellwasser gelegt sollen sie ihre Energie ans Wasser abgeben, das weiter verdünnt wird. Eine Kombi von fünf dieser Essenzen empfahl Bach als Notfalltropfen.

Was kann es?

Studien zeigen: Bachblüten wirken nicht besser als Placebos. Aber sie schaden auch nicht – oder zumindest nur dem Geldbeutel.


Chiropraktik

Wie wirkt es?

Der US-Amerikaner Daniel David Palmer (1845 bis 1913), Begründer der Chiropraktik, führte zahlreiche Krankheiten auf Blockaden und Fehlstellungen der Gelenke, vor allem der Wirbelgelenke, zurück. Bei der manuellen Behandlung versucht der Therapeut, mit speziellen Griffen die natürliche Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Was kann es?

Die Chirotherapie kann Rückenschmerzen lindern und wird von vielen Orthopäden angeboten. Vorsicht bei Manövern an der Halswirbelsäule: In Einzelfällen kam es in der Folge zu einem Schlaganfall.


Homöopathie

Wie wirkt es?

Die Lehre, die von dem deutschen Arzt Samuel Hahnemann (1755 – 1843) begründet wurde, will Ähnliches durch Ähnliches heilen. Die extreme Verdünnung der Ausgangssubstanzen (Potenzierung) soll ihre Wirkung verstärken. Auswahl und Dosierung der Stoffe werden individuell auf den Patienten abgestimmt.

Was kann es?

Ob Tropfen oder Kügelchen, also Globuli – in manchen Potenzen enthalten die Mittel kein Molekül Wirkstoff. Ein wissenschaftlicher Nachweis der Wirksamkeit wurde bislang nicht erbracht.


Kinesiologie

Wie wirkt es?

Die Grundthese der Lehre lautet: Gesundheitliche Probleme manifestieren sich in der Spannung der einzelnen Muskelgruppen. Bekanntestes Verfahren ist der Armtest zur Diagnose von Allergien. Dabei wird der Patient mit einer Substanz oder Emotion konfrontiert, während der Therapeut die Muskelspannung überprüft. Eine Schwäche gilt als Indikator für eine Unverträglichkeit.

Was kann es?

Grundlehre und Diagnostik gelten als zweifelhaft. Die Wirksamkeit ist unbewiesen. In einer Studie stimmten die Ergebnisse des Armtests nicht ansatzweise mit tatsächlich vorhandenen Allergien überein.


Neuraltherapie

Wie wirkt es?

Nach den Ärzten Ferdinand und Walter Huneke: Ein lokales Betäubungsmittel wird in Muskulatur, Haut oder Nerven gespritzt, um über das vegetative Nervensystem chronische Reizprozesse im Körper zu unterbrechen. Von den alternativen Verfahren wird die Neuraltherapie in Hausarztpraxen am häufigsten eingesetzt, meist als sogenanntes Quaddeln bei Patienten mit Rückenschmerz.

Was kann es?

Die Wirksamkeit ist nicht eindeutig belegt. Da das Risiko einer Allergie gegen das Betäubungsmittel besteht und um Fehler bei der Injektion zu vermeiden, sollte die Therapie nur von Ärzten durchgeführt werden.


Osteopathie
Die Osteopathie sieht den Körper als funktionelle Einheit. - Foto © picture alliance / dpa Themendie

Osteopathie

Wie wirkt es?

Die Osteopathie ist ein manuelles Diagnose- und Therapieverfahren. Sie sieht den Körper als eine funktionelle Einheit, in der sich alle Strukturen gegenseitig beeinflussen. Störungen eines Gelenks oder Organs können an anderer Stelle zu Symptomen führen. Osteopathen versuchen, Blockaden im Körper aufzuspüren und dann durch sanften Zug oder Druck zu beseitigen.

Was kann es?

Es gibt Hinweise, dass Osteopathie vor allem bei Rückenschmerz wirksam ist. Das Verfahren gilt als risikoarm. Bei starken körperlichen Vorschädigungen (etwa Osteoporose) ist allerdings Vorsicht angeraten.


Phytotherapie

Wie wirkt es?

Pflanzenheilkunde gehört zu den ältesten Therapieformen der Erde und ist weltweit verbreitet. Hierzulande werden über 600 Pflanzen mit pharmazeutisch wirksamen Inhaltsstoffen genutzt. Die Phytotherapie verwendet grundsätzlich ganze Pflanzen oder Pflanzenteile, keine isolierten Einzelstoffe. Wichtig bei der Zubereitung von Kapseln, Tropfen oder Salben ist die sogenannte Auslösungszeit, in der sich die gewünschten Inhaltsstoffe aus den Pflanzen lösen.

Was kann es?

Johanniskraut gegen Depressionen, Salbei bei Hitzewallungen: Die Wirksamkeit vieler Heilpflanzen ist belegt. Bei falscher Anwendung können sie jedoch auch schaden. Daher vorher mit einem Arzt sprechen!


Schüßlersalze
Die Wirkung von Schüßlersalzen ist bislang nicht belegt. - Foto © picture alliance / WILDLIFE

Schüßlersalze

Wie wirkt es?

Der homöopathische Mediziner Wilhelm Heinrich Schüßler (1821 – 1898) hielt einen gestörten Mineralhaushalt für die Ursache aller Krankheiten. Seine „biochemische Heilweise“ umfasst zwölf Mineralsalze, die nach dem Prinzip der Homöopathie potenziert, also stark verdünnt werden. So sollen feinstoffliche Minerale direkt ins Zellinnere gelangen und den Stoffwechsel regulieren. Schüßlers zwölf Hauptsalze wurden später um weitere 15 Mittel ergänzt.

Was kann es?

Dass Mineralstoffe in der extremen Verdünnung besser wirken als Salze, die über die Nahrung zugeführt werden, widerspricht naturwissenschaftlichen Erkenntnissen. Tatsächlich ist die Wirkung von Schüßlersalzen bislang nicht belegt.


TCM

Wie wirkt es?

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) umfasst neben Akupunktur und Moxitherapie (Erwärmung der Akupunkturpunkte) vor allem Arzneien aus Naturstoffen, die meist als Tee verabreicht werden. Auch Massagen und Bewegungsübungen wie Qigong dienen dazu, den Energiefluss im Körper zu harmonisieren.

Was kann es?

Studien über chinesische Heilmittel erlauben keine klare Aussage zur Wirksamkeit. Greenpeace deckte 2013 auf, dass aus China importierte Kräuter und Tees häufig mit Pestiziden belastet sind. Deshalb ist es ratsam, sie in Apotheken zu kaufen.

Autor: Judith Heisig