HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Unzumutbare Geräuschbelästigung durch Baulärm mindert den Reisepreis.

Unzumutbare Geräuschbelästigung durch Baulärm und ein steiniger, verdreckter Strand mindert den Reisepreis. - Foto © picture alliance / dpa Themendie

Mängel, Ärger, Lärm

Ihre Rechte im Urlaub

Urlaubsmängel - Ihre Rechte

Urlaub in Sicht! Tom und Ulrike W. zählten schon die verbleibenden Tage. Für den fünfjährigen Felix und sich hatten sie Cluburlaub gebucht. Mit Riesenrutsche, Kinderpool und allem, was Eltern schätzen, wenn sie mal so richtig ausspannen wollen. Doch vor Ort dann der Schock: die versprochenen Attraktionen – nur Rohbauten, die Kinderbetreuung – geschlossen. "Wir waren stinksauer", sagt Ulrike W. "Wenn es Felix im Urlaub nicht gefällt, können wir Eltern einpacken." Was tun? "Den Ärger einfach runterschlucken – das macht kaum noch jemand", weiß Andrea Piechotta vom ADAC in München. "Die Erwartungshaltung von Reisenden ist in den letzten Jahren enorm gestiegen." Hier erklärt die Expertin, wie Urlauber zumindest nachträglich ihre Rechte geltend machen können.

Ärger bei der An- und Abreise

Verspätet, umgebucht, annulliert: Oft beginnt der Ärger schon am heimischen Flughafen. Zwar schreibt geltendes Recht für solche Fälle Entschädigungen von bis zu 600 Euro vor. Um die abzublocken, berufen sich Airlines aber gern auf "außergewöhnliche Umstände" – rechtlich ihr einziges Hintertürchen. "Entsprechend oft wird die Zauberformel aufgetischt, auch zu Unrecht", so Petra Rothbart von Stiftung Warentest. Ihr Tipp: Immer erfragen, was wirklich dahintersteckt.

Technische Probleme? Befreien nur in Ausnahmefällen von Ansprüchen, etwa beim Rückruf von Maschinen durch den Hersteller. Schlechtes Wetter? Oft verrät ein Blick auf die Abflugtafel die Wahrheit: Sind andere Airlines pünktlich, hat die eigene vermutlich geschwindelt. Zum Finanziellen: Wird das Ziel mindestens drei Stunden zu spät erreicht, sind für Mittelstrecken 400 Euro fällig, für Langstrecken 600 Euro. Einschränkung: Das gilt nur, wenn der Flieger tatsächlich verspätet abfliegt. War er beim Abflug pünktlich und verliert erst danach Zeit (etwa durch Zwischenlandung), ist dies rechtlich nicht klar geregelt.

Ansprüche sollte man zunächst bei der Fluggesellschaft geltend machen. Wiegelt die ab, kann man sich ans Luftfahrtbundesamt wenden. Es prüft dann und teilt einem das Ergebnis mit. Neuerdings kann man die Entschädigung sogar eintreiben lassen: von Inkassobüros. "Wir verfolgen die Bewegung eines Flugzeugs zurück, als führen wir hinter einem Pkw auf der Autobahn", verspricht Oliver Brexl von euclaims.de in Berlin. Wichtig: Die genannten Entschädigungsregeln gelten nur für Flüge, die separat gebucht wurden – gehören sie zu einer Pauschalreise, kann nur beim Veranstalter reklamiert werden.

Ärger vor Ort im Hotel

Auch hier kann so einiges schiefgehen. "Am liebsten beschweren sich Deutsche über Lärm: von Baustellen, Autos, Flugzeugen und besonders gern von anderen Hotelgästen", sagt Piechotta. Ob man für Letzteres entschädigt wird, lässt sich nicht pauschal sagen: Von All-inclusive-Urlaubern etwa wird in dieser Hinsicht ein dickeres Fell verlangt als von normalen Hotelgästen. Laut "Frankfurter Tabelle", die für fast jeden denkbaren Reisehorror eine Geld-zurück-Quote vorgibt, sind bei "unzumutbarer nächtlicher Geräuschbelästigung" 50 Prozent drin (siehe auch unten). Die beziehen sich bei Pauschalreisen immer auf den Gesamtreisepreis, also einschließlich Flug. Allerdings: Gemindert wird der Preis nur für Tage, an denen der Mangel tatsächlich vorlag. Eine einzige laute Disco-Nacht halbiert also nicht den gesamten Reisepreis, sondern nur den Preis des betroffenen Tages ("Tagespreis").

Wichtig: Damit eine Erstattung gezahlt wird, muss der Mangel zunächst beim Reiseleiter vor Ort gemeldet und schriftlich von ihm bestätigt werden. Rückforderungen lassen sich dann bis maximal vier Wochen nach Rückkehr erheben. Auch Tom, Ulrike und Felix W. haben dies getan und dabei auf ein Urteil des Landgerichts Frankfurt verwiesen: 73 Prozent erkannten die Richter darin einer Mutter und ihrem Sohn zu, der versprochene Attraktionen für Kinder schmerzlich vermisste. "Nutzlos vertane Urlaubszeit", urteilten die Richter mitfühlend.


Geld zurück! So reduziert sich der Reisepreis bei Mängeln

Minderung Reisepreis: 100 %
Art des Mangels: Hotel bis auf einige Zimmer noch nicht fertiggestellt
Gericht: AG Bonn; Aktenzeichen: 9 C 124/97

Minderung Reisepreis: 73 % (1)
Art des Mangels: Cluburlaub mit Kind ohne fertiggestellte Kinder-Attraktionen
Gericht: LG Frankfurt/M.; Aktenzeichen: 2-24 S 61/10

Minderung Reisepreis: 50 %
Art des Mangels: Unzumutbare nächtliche Geräuschbelästigung
Gericht: AG Frankfurt/M.; Aktenzeichen: 30 C 1259/05

Minderung Reisepreis: 40 %
Art des Mangels: Großhotel ohne Charme – statt klein und idyllisch wie gebucht
Gericht: LG Düsseldorf; Aktenzeichen: 22 S 516/98

Minderung Reisepreis: 30 %
Art des Mangels: Überschwemmung im Zimmer nach Regenfall
Gericht: AG Bad Homburg; Aktenzeichen: 2 C 2028/97

Minderung Reisepreis: 3 bis 30 % (2)
Art des Mangels: Schimmelpilzbefall im Bad
Gericht: AG Bad Homburg; Aktenzeichen: 2 C 150/04

Minderung Reisepreis: 25 %
Art des Mangels: weiche, durchgelegene Matratzen
Gericht: AG Hamburg; Aktenzeichen: 22 A 23/01

Minderung Reisepreis: 25 %
Art des Mangels: statt Familienzimmer m. 2 Schlafräumen nur einer f. 4 Personen
Gericht: LG Köln; Aktenzeichen: 23 O 435/08

Minderung Reisepreis: 5 bis 25 % (2)
Art des Mangels: Ameisenbefall im Hotelzimmer
Gericht: LG Frankfurt/M.; Aktenzeichen: 2/24 S 297/01

Minderung Reisepreis: 15 %
Art des Mangels: unbespielbarer Golfplatz
Gericht: LG Kleve; Aktenzeichen: 6 S 84/00

Minderung Reisepreis: 10 %
Art des Mangels: „abgegessenes“ Buffet wird nicht nachgefüllt
Gericht: OLG Köln; Aktenzeichen: 16 U 42/99

Minderung Reisepreis: 10 %
Art des Mangels: Poolliegen werden bereits um 17 Uhr entfernt
Gericht: AG Baden-Baden; Aktenzeichen: 16 C 61/07

Minderung Reisepreis: 5 bis 10 % (2)
Art des Mangels: felsiger Strand statt Sandstrand
Gericht: LG Essen; Aktenzeichen: 10 S 186/02

Minderung Reisepreis: 5 %
Art des Mangels: lauwarmes oder kaltes Essen im Komforthotel
Gericht: OLG Frankfurt/M.; Aktenzeichen: 16 U 72/03

Minderung Reisepreis: 5 %
Art des Mangels: Musik aus Lautsprecherboxen bis in den Abend
Gericht: AG Bad Homurg; Aktenzeichen: 2 C 769/02

Minderung Reisepreis: 3,5 %
Art des Mangels: fehlendes Gemüsebuffet entgegen Katalogangabe
Gericht: AG München; Aktenzeichen: 172 C 3946/01

Minderung Tagespreis

um 50 %
Art des Mangels: Verlegung des Hinflugs um mehr als 10 Stunden nach hinten
Gericht: AG Düsseldorf; Aktenzeichen: 49 C 20720/96

um 0 bis 50 % (2)
Art des Mangels: Umzug innerhalb des Hotels, Ermäßigung nur für Umzugstag
Gericht: AG Bad Homburg; Aktenzeichen: 2 C 3155/02

um 30 %
Art des Mangels: Gepäck erreicht Hotel mit fünftägiger Verspätung
Gericht: AG München; Aktenzeichen: 132 C/20772/08

um 20 %
Art des Mangels: behindertengerechtes Zimmer nicht vom ersten Tag an
Gericht: AG Kleve; Aktenzeichen: 3 O 608/99

um 5 %
Art des Mangels: Verzögerung des Hin- oder Rückflugs um mehr als 4 Stunden, für jede weitere Stunde Verspätung: plus 5 %
Gericht: LG Frankfurt/M.; Aktenzeichen: 2-24 S 177/08

Autor: Stefan Vogt