HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Tatort: Deckname Kidon Wien

Was weiß Graf Johannes Leopold Trachtenfels-Lissé (Udo Samel)?
Bild: ARD Degeto/ORF/Petro Domenigg

Die Maske des Bösen

"Tatort: Deckname Kidon"

Ein heftiges Kontrastprogramm für Chefinspektor Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Major Bibi Fellner (Adele Neuhauser): Bei ihrem vorherigen Fall bekamen sie es mit rüstigen Rentnern zu tun, die eifrig Medikamente schmuggelten – in ihrem zehnten gemeinsamen Einsatz geraten sie jetzt nach dem Tod eines iranischen Diplomaten in die ganz großen Turbulenzen von Weltpolitik, Rüstungslobbyisten und Geheimdiensten (So., 4.1., 20.15 Uhr, Das Erste, s. auch TV-Tipps rechts).

Was passiert?

War es wirklich Selbstmord? Nach dem Tod eines Mannes, der aus dem sechsten Stock eines Luxushotels stürzte, haben Moritz Eisner und Bibi Fellner Zweifel an den ersten Ermittlungsergebnissen. Bei dem Toten handelt es sich um einen iranischen Diplomaten, der als führender Kopf des Atomprogramms seines Landes galt. Wurde er vielleicht von einem Kommando des israelischen Geheimdiensts aus dem Weg geräumt? Eine weitere Spur führt zu demschillernden Lobbyisten Graf Johannes Leopold Trachtenfels-Lissé (Udo Samel). Er ist bekannt für dubiose Geschäftspraktiken und traf sich mit dem Diplomaten.

Wer ist dabei?

Die Rolle des skrupellosen Grafen ist Udo Samel wie auf den Leib geschrieben. Der 61-Jährige gehört seit zehn Jahren zum Ensemble des Wiener Burgtheaters. Einen kleinen Auftritt als Computerexperte hat der Österreicher Arno Frisch. Er war 1997 einer der Hauptdarsteller im weltweit heiß diskutierten Schocker "Funny Games", bei dem Michael Haneke Regie führte.

Was ist das Besondere?

"Es ist immer spannend, reale aktuelle Hintergründe für eine fiktionale Geschichte zu verwenden", sagt Drehbuchautor Max Gruber. In ""Tatort: Deckname Kidon" tut er das gekonnt mit Blick auf das iranische Atomprogramm und dessen europäische Förderer – ein ganz heißes Eisen! Schmerzhafte Erinnerungen verbindet Adele Neuhauser mit den Dreharbeiten: "Ich glaube, dass ich beim 'Tatort' noch nie so viel gelaufen bin wie diesmal. Bibi Fellner musste nämlich zu Fuß die Verfolgung einer verdächtigen Person aufnehmen – und da habe ich zum ersten Mal über neues Schuhwerk für Bibi nachgedacht!"

tatort kritik deckname kidon

Autor: Sven Sakowitz