HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Tatort Bodensee Chateau Mort

Klara Blum (Eva Mattes, r.) und ihr Schweizer Kollege Matteo Lüthi (Roland Koch)
besichtigen im Auktionshaus die eingelagerten wertvollen Weine – von denen sie
vermuten, dass sie erworben wurden, um den Fiskus auszutricksen. © SWR/Martin Furch

Wie gut ist der neue "Tatort"?

"Tatort: Château Mort"

Bald fällt am Bodensee die letzte Klappe: Trotz guter Quoten wird der "Tatort" mit Eva Mattes und Sebastian Bezzel eingestellt. Eine überzeugende Begründung für diese Entscheidung wurde vom Sender nicht geliefert, vermutlich war nach zwölf Jahren bei allen Beteiligten ein bisschen die Luft raus. Vier Fälle dürfen die beiden aber noch lösen: Zwei werden in diesem Jahr, zwei im nächsten gezeigt. Den Auftakt der Abschiedsrunde bildet die Episode "Château Mort" (So., 8.2., 20.15 Uhr, Das Erste, s. auch TV-Tipps rechts).

Was passiert?

Am Ufer des Bodensees wird die Leiche des 24-jährigen Arbeitslosen Enrico Schmitz gefunden. In seinem Rucksack entdecken die Kommissare Klara Blum (Eva Mattes) und Kai Perlmann (Sebastian Bezzel) eine ungewöhnliche, historisch anmutende Weinflasche. Die weiteren Ermittlungen ergeben, dass sich Schmitz intensiv mit der Geschichte der badischen Revolution von 1848 beschäftigte und besonderes Interesse an den heute enorm wertvollen Weinen der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff hatte. Einen wichtigen Hinweis liefert der Schweizer Kripokollege Matteo Lüthi (Robert Koch): Er berichtet von deutschen Steuerflüchtlingen, die in der Schweiz mit Schwarzgeld kostbare Weine erwerben. Liegt hier der Schlüssel zum Mordfall?

Wer ist dabei?

Uwe Bohm, der einst als Jungstar Furore machte ("Nordsee ist Mordsee", 1976), spielt Wäschereibesitzer Clemens Koch, der sich durch einen Einbruch in den Wohnwagen von Enrico Schmitz verdächtig macht. Felix von Manteuffel ist als elitärer Weinpapst gut besetzt. Jenny Schily, Tochter des Politikers Otto Schily, gibt die Mutter des Toten.

Was ist das Besondere?

Autor Stefan Dähnert und Regisseur Marc Rensing verknüpfen zwei Zeitebenen miteinander. Um den Mord aufklären zu können, müssen die Kommissare sich mit einer Episode der badischen Revolution von 1848 beschäftigen. Diese auch filmisch dargestellte Ebene basiert auf Fakten, ist aber größtenteils frei erfunden. Im Zentrum stehen dabei Annette von Droste-Hülshoff sowie der Revolutionär Friedrich Hecker. Ein bisschen erinnern diese Szenen an Dokutainment-Produktionen.

Tatort Bodensee Chateau Mort

Autor: Sven Sakowitz