HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Inspector Mathias

Zentrum des vierköpfigen Ermittlerteams ist Inspector Tom Mathias (Richard Harrington).
Foto: © ARD Degeto/Fiction Factory S4C all3media

Neue Krimi-Reihe im Ersten

"Inspector Mathias: Mord in Wales"

Weil die deutschen "Tatort"-Kommissare Sommerpause haben, rückt die neue britische Reihe "Inspector Mathias: Mord in Wales" in den Fokus der Krimifans.

Besonderheit der Fälle, die im Original den Titel "Hinterland" tragen, ist der Einsatzort des aus London nach Wales versetzten Kommissars. "Die walisische Landschaft spielt eine wichtige Rolle", sagt ARD-Programmdirektor Volker Herres. "Diese karge Gegend am Meer erzeugt eine besondere atmosphärische Stimmung und öffnet einen Raum für große Erzählungen."


"Inspector Mathias: Mord in Wales" im TV

Vier Folgen stehen im Ersten auf dem Programm (ab So., 12.7., Das Erste, 21.45 Uhr, s. auch TV-Tipps rechts und in unserem TV-Programm).


Was passiert?

Im ersten Fall verschwindet die 64-jährige Helen Jenkins. Blutspuren in ihrem Haus deuten darauf hin, dass sie Opfer eines brutalen Verbrechens wurde. Bei den Ermittlungen stellt sich heraus, dass sie früher Leiterin eines katholischen Kinderheims war, das einen dubiosen Ruf hatte: Jenkins war wegen ihrer grausamen Art gefürchtet und verhasst. Deshalb kommen zahlreiche Täter infrage, die Grund zur Rache hatten. Nach und nach dringen Mathias und sein Team in die finstere Vergangenheit ein und fördern dunkle Geheimnisse zutage.

Was ist besonders?

Der Titel der Auftaktfolge lautet "Die Brücke des Teufels" und bezieht sich auf die berühmte, 1753 errichtete Devil's Bridge, die den Fluss Mynach und seinen 90 Meter hohen Wasserfall überbrückt. Der Legende nach baute der Teufel diese Brücke, was den realen und den mystischen Hintergrund des Krimis liefert. "Der Ort und die Landschaft haben eine eigene Magie und sind die wahren Protagonisten", sagt Richard Harrington, der Inspector Mathias spielt. "Wir haben dort im Winter gedreht, das war extrem hart. Jeder Tag ein Abenteuer!"

Umso härter für die Schauspieler, dass sie alle Szenen zweimal absolvieren mussten, da es von der Reihe auch eine walisische Fassung mit dem Titel "Y Gwyll" gibt. Die war in Wales ein großer Erfolg. Die englische Version der BBC-Serie lief auch im US-Streamingkanal Netflix.

Wer ist Inspector Matthias?

Zentrum des vierköpfigen Teams ist Inspector Tom Mathias (Richard Harrington). Warum er London verlassen musste und nun in der Provinz Dienst tut, bleibt im Dunkeln. "Er ist ein ernsthafter Einzelgänger mit großem Einfühlungsvermögen", so Harrington über seine Figur. "Und er verbirgt ein Geheimnis. Er scheint mit den Dämonen seiner Vergangenheit zu kämpfen."

Auch seine Kollegen sind alles andere als Spaßvögel. Wales, das kleiner is als Hessen, wirkt als Kulisse speziell: die Menschen ernst, die Landschaft karg, das Wetter rau und die Geschichten geheimnisvoll. Eine lebensfeindliche Atmosphäre. Für Krimis also genau richtig.

Wertung

Ein düsterer Auftakt, bei dem sich die Produzenten auf die Magie der Landschaft verlassen. Die bietet zwar viel Atmosphäre, der Krimi ist aber schwerfällig erzählt und zieht sich zäh dahin. Auch die Auflösung überzeugt nicht. Einen Extrapunkt verdient die stimmungsvolle Musik.

Autor: Thomas Kunze