HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Die andere Heimat – Chronik einer Sehnsucht

Mitte des 19. Jahrhunderts suchen viele Deutsche ihr Glück in fernen Ländern.
Foto: © CONCORDE

Großartiges Auswanderer-Epos

"Die andere Heimat" auf DVD und Blu-ray

Verkaufsstart: 10.07.2014

Story

Hunger, Armut und Willkürherrschaft – Mitte des 19. Jahrhunderts suchen viele Deutsche ihr Glück in fernen Ländern. Auch Jakob (Jan Dieter Schneider), ein junger Träumer der Bauersfamilie Simon, will gemeinsam mit seiner Liebe Jettchen (Antonia Bill) auswandern: vom Hunsrück-Dorf Schabbach in die Urwälder Brasiliens. Weitgereiste Geistesgrößen wie Alexander von Humboldt (hier gespielt von Werner Herzog), die mit ihren Berichten die Fantasie ihrer Landsleute beflügeln, dienen auch Jakob als Vorbilder. Er geht ganz in seinen Zukunftsplänen auf, liest einschlägige Bücher und lernt sogar die Sprachen der Urwaldindianer. Doch als sein Bruder Gustav (Maximilian Scheidt) aus dem preußischen Militärdienst nach Schabbach heimkehrt, zerbricht die Liebe zwischen Jettchen und Jakob.


Trailer zu "Die andere Heimat – Chronik einer Sehnsucht"


Hintergrund

Mit "Die andere Heimat – Chronik einer Sehnsucht" nimmt Edgar Reitz den Faden seiner legendären Hunsrück-Trilogie wieder auf, die er 1984 mit "Heimat – Eine deutsche Chronik" begann. Den Anstoß, die Auswanderungswelle des 19. Jahrhunderts in einem weiteren "Heimat"- Film zu thematisieren, erhielt Regisseur Edgar Reitz durch einen Brief, den ihm eine Krankenschwester aus Brasilien während der Dreharbeiten zu "Heimat 3 – Chronik einer Zeitenwende" (2004) schrieb. Für den Film musste das Hunsrück- Dorf Gehlweiler in den Look des 19. Jahrhunderts umgestaltet werden. Die Einwohner stimmten mit großer Mehrheit zu.

Kritik und Extras

Das Drama erzählt die Geschichte seiner ländlichen Charaktere in vier Stunden ruhig, aber nie langweilig. Der Schwarz-Weiß-Film besticht vor allem durch die Szenenbilder und Gernot Rolls Kameraarbeit. Beim Festival in Venedig löste das Epos Begeisterungsstürme unter Kritikern aus, und auch beim Deutschen Filmpreis wurde "Die andere Heimat" ausführlich gewürdigt: ausgezeichnet als bester Film, bestes Drehbuch und für die beste Regie.

Zu den Extras zählen unter anderem ein 40-seitiges Booklet plus ein Gespräch zwischen Edgar Reitz und dem Medienwissenschaftler Thomas Koebner.

Fazit

Hochintelligente, gelegentlich etwas sperrige, aber visuell brillant inszenierte Auswanderer-Saga. Magie durch Authentizität.

Deutschland 2013; D Jan Dieter Schneider, Antonia Bill, Maximilian Scheidt, Marita Breuer; R Edgar Reitz; Extras Hinter den Kulissen der Filmpremiere in München, Interviews mit Edgar Reitz und Darstellern; 222 Min. Auch auf Blu-ray

Autor: Guido Walter