HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Ballon

Foto © Studiocanal GmbH

Warum man diesen Film jetzt auf DVD & Blu-ray sehen sollte

Ballon • DDR-Fluchtkrimi fürs Heimkino

Nervosität, Mitleid, Furcht, Rührung: Michael "Bully" Herbigs Geschichtskrimi weckt viele Emotionen. Eine von ihnen ist der Grund, sich das Drama spätestens jetzt im Heimkino anzusehen.

Ohne geschichtliches Vorwissen würde man dem Drehbuchautor eine allzu lebhafte Fantasie vorwerfen. "Na klar", würde man sagen, "die nähen einen gigantischen Heißluftballon im heimischen Keller, warten auf Nordwind und steigen dann mit Kind und Kegel in eine improvisierte Gondel, während ihnen die Stasi auf den Fersen ist. Seeehr glaubwürdig."

Tatsächlich hat sich die Flucht der Familien Strelzyk und Wetzel genau so ereignet, wie Michael "Bully" Herbig es in "Ballon" zeigt. Der ehemalige Komödien-Regisseur hat für sein Drama unter anderem mit Günter Wetzel zusammengearbeitet, um maximale Authentizität zu erzielen. Zu Herbigs Vision von greifbarer Geschichte gehört zum Beispiel auch, dass der Ballon nicht am Computer kreiert, sondern tatsächlich genäht wurde. Die Flugszenen entstanden dann vor einer so genannten Green Screen, die das nachträgliche Einfügen des Nachthimmels ermöglichte.


Foto © Studiocanal GmbH, Marco Nagel

Gerade die Momente in schwindelnder Höhe lassen mitbangen und heftigst die Daumen drücken. Furcht und Abscheu steigen auf, wenn man dem Stasi-Mann bei seiner erbarmungslosen Suche zusieht. Tiefe Bewunderung empfindet man angesichts des Mutes, den diese Familien für die lebensgefährliche Flucht aufbringen mussten.

Der bewegendste Moment

Besonders emotional wird's am Ende, als man nach gelungener Flucht und zehn vergangenen Jahren mit dem Ehepaar Strelzyk via TV Außenminister Hans-Dietrich Genschers berühmten Balkonauftritt erlebt. Bei dem verkündete er 1989 in der Prager Botschaft 4000 Flüchtlingen, dass ihre Ausreise in den Westen genehmigt wurde und läutet damit das Ende der DDR ein:

Selbst wenn man diesen historischen Moment nur aus dem Geschichtsunterricht kennt oder aus Erzählungen: In Bullys Film wird er in seiner ganzen Tragweite bewusst gemacht. Denn auch wenn "Ballon" an einigen Stellen schwächelt (zu nennen wäre der überzeichnete und von Thomas Kretschmann arg plakativ gespielte Bösewicht, der allzu enthusiastische Einsatz dramatischer Musik, die etwas klischeehafte Inszenierung der Geschlechterrollen und das unnötig häufige Legen falscher Fährten): Es gelingt dem Drama, die Atmosphäre von Angst, Paranoia, Verzweiflung und unbedingtem Freiheitswillen wieder aufleben zu lassen, die zu Flucht und Umsturz führten.

Das ist nicht nur lobenswert, sondern auch wichtig. Zu sehr versinken die Schrecken dieser Zeit zusammen mit dem Triumph über ihr Ende im Schatten der Geschichte.

Erinnern im Heimkino

Und vergessen werden sollte dieses dunkle Kapitel Deutschlands nicht – ebensowenig wie das gute Ende, das durch ein glückliches Zusammenwirken politischer Veränderungen gelang und durch den Mut einzelner Menschen, die das Unrechtssystem der DDR nicht mehr dulden wollten und das mit Flucht und später mit dem gemeinsamen Gang auf die Straße bezeugten.


Foto © Studiocanal GmbH, Marco Nagel

Feiern wir sie also lieber, diese Helden und erinnern uns an sie. Was mit "Ballon" auf ebenso unterhaltsame wie oft bewegende Weise gelingt. Auch dank überzeugender darstellerischer Leistungen von Friendrich Mücke, David Kross, Alicia von Rittberg und Karoline Schuch.

"Ballon" auf DVD & Blu-ray

Im Gegensatz zum Kinobesuch hat man bei der Ansicht im Heimkino – auf DVD oder Blu-ray – übrigens auch den Vorteil, dass man in den Extras noch einiges von Zeitzeugen und Regisseur über den historischen Hintergrund und die Entstehung des Films erfährt.

"Ballon" auf DVD: Jetzt bei Amazon kaufen
"Ballon" auf Blu-ray: Jetzt bei Amazon kaufen

Autor: Katharina Happ