HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Eddi Arent mit Harald Juhnke

An der Seite von Harald Juhnke (links) feierte Eddi Arent mit der ARD-Sketch-Serie "Harald und Eddi" einen letzten großen Publikumserfolg. Foto: © ARD / NDR

Änderungen im TV-Programm

Zum Tod von Eddi Arent

Große Trauer um einen großen Komödianten: Wie erst jetzt bekannt wurde, ist der Schauspieler, Kabarettist und Komiker Eddi Arent bereits Ende Mai im Alter von 88 Jahren in München gestorben.


Änderungen im TV-Programm zum Tod von Eddi Arent:

Samstag, 8. Juni

● "Eddi Arent - Der Herr der Sketche"
15.15 Uhr, NDR

● "Harald und Eddi"
16.15 Uhr, NDR

Sonntag, 9. Juni

● "Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten"
14.10 Uhr, RBB


Das Leben von Eddi Arent

Arent kam 1925 als Sohn des örtlichen Wasserwerksleiters in Danzig zur Welt. Nach dem Abitur wurde er zum Kriegsdienst an der Ostfront einberufen. Nach Kriegsende begann er eine Laufbahn als Kabarettist, ehe er ab Ende der 50er-Jahre in zahlreichen Edgar-Wallace-Kinofilmen zu großer Popularität gelangte. Eddi Arent spielte darin komische Sympathieträger wie den tollpatschigen Polizeifotografen, den verschrobenen Butler oder den skurrilen Inspektor Puddler.

Später sorgte er auch in den "Winnetou"-Filmen für Lacher - als schmetterlingssüchtiger Lord Castlepool. Arents Kinokarriere ging Ende der 70er-Jahre in eine TV-Karriere über. Ein letzter großer Publikumserfolg war die mit Harald Juhnke realisierte Sketch-Serie "Harald und Eddi", die zwischen 1987 und 1990 erfolgreich im ARD-Programm lief.

Eddi Arent war zuletzt an Demenz erkrankt und lebte seit dem Tod seiner Frau Ende 2011 bei seinem Sohn in Oberschleißheim im Landkreis München.

Autor: tsch / Tanja Beeskow