HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Neu-Winzer Günther Jauch im Gespräch mit Stuart Pigott.

Neu-Winzer Günther Jauch im Gespräch mit Stuart Pigott. Der Starmoderator packt bei der Weinlese auf seinem Gut von Othegraven in Kanzem an der Saar gerne mit an. - Foto © megaherz gmbh/Florian Schilling

Weinwunder Deutschland

Zu Gast auf Günther Jauch's Weingut

Der in Berlin lebende Engländer Stuart Pigott gilt als einer der führenden Weinjournalisten Deutschlands. In der dritten Folge "Weinwunder Deutschland" (Samstag, 6. Juli 2013, 17.30 Uhr, Bayerisches Fernsehen) ist er u.a. zu Gast bei Günther Jauch und seiner Frau Thea, die seit 2010 Besitzer des Weinguts von Othegraven an der Saar sind.

Riesling gilt Experten als eine der edelsten Weißweintraube der Welt. Und sie gilt als die deutsche Traube schlechthin. In "Weinwunder Deutschland" unternimmt Stuart Pigott eine Reise in vier Stationen zu den schönsten und besten Riesling-Bergen und ihren Böden.

Station eins ist das Weingut Hermann Dönnhoff an der Nahe. Mit seiner Top-Lage Hermannshöhle hat Weltklassewinzer Helmut Dönnhoff u. a. zuletzt dreimal in Folge den Riesling-Cup des "Feinschmeckers" gewonnen. Und das bei einer Blindverkostung von insgesamt 360 deutschen trockenen Spitzenrieslingen.

Auch Stuart Pigotts zweite Station liegt an der Nahe, aber mit anderen Lagen, anderen Böden und damit einer anderen Weincharakteristik: das Weingut Emrich-Schönleber. Hier inspiziert der Weinkenner mit Winzer Werner Schönleber die ganz besonderen Böden der Toplagen "Frühlingsplätzchen" und "Halenberg".

Autor Uwe Tellkamp

Das Weingut von Othegraven in Kanzem an der Saar, welches Moderator Günther Jauch 2010 übernommen hat. - Foto © picture alliance / dpa

Danach versucht sich Stuart Pigott als Tourist beim Kanufahren auf der Saar, um sich daran anschließend auf dem VDP-Weingut von Othegraven beim Gutsriesling zu erholen. Mit ihm am Tisch sitzen Kellermeister und Top-Winzer Andreas Barth, sowie die Weingutsbesitzer Thea und Günther Jauch. Günther Jauch hat letztlich das Weingut erworben, das schon seit Generationen in seiner Familie war - hier hat er schon als "Berliner Kellerkind" (Jauch) seine Sommerferien verbracht. Hinter dem Winzerhof thront majestätisch die extreme Steillage des Gutes: der Kanzemer Altenberg. Nach Auskunft von Günther Jauch ist der mit 66 Prozent Steigung so steil wie das Matterhorn.

Stuart Pigotts letzte Station ist der steilste Weinberg der Welt, der Bremmer Calmont an der Terrassenmosel bei Brem. Den bewirtschaften die Jungwinzer Angelina Lenz und Kilian Franzen vom Weingut Franzen. Pigotts Lieblingswein: die Neukreation des Winzerpaares mit dem Namen "Der Sommer war sehr groß", benannt nach dem Gedicht "Herbsttag" von Rilke. Und wie ein Gedicht, so schmecke auch der Wein, meint Pigott, der seinen "Touristenjob" nach der Verkostung noch mit einer Wanderung in den Bremmer Calmont krönt.

Autor: Presseinformation