HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Schauspielerin Christine Kaufmann und Rudi Cerne beim Vorgesräch auf Mallorca.

Aktenzeichen XY ... ungelöst - Spezial Wo ist mein Kind? Schauspielerin Christine Kaufmann und Rudi Cerne beim Vorgesräch auf Mallorca. - Foto © ZDF / Birte Pierskalla

Aktenzeichen XY … – Spezial

Wenn ein Kind verschwindet

Derzeit werden in Deutschland 1700 Kinder vermisst. In Aktenzeichen XY … – Spezial sucht Rudi Cerne nach vermissten Mädchen und Jungen. Ein Report über Bangen, Hoffen und letzte Spuren.

"Maria! Für den Fall, dass du hier mitliest: Wir sind krank vor Sorge! Deine Freundinnen, deine Lehrerin, deine Geschwister, deine Mum und dein Vater und sehr viele andere. Bitte melde dich wenigstens!“ Diese bewegende Suchmeldung wurde am 6. Mai 2013 auf der Facebook-Seite "Bitte findet Maria" veröffentlicht. Geschrieben wurde sie von Markus Henselmann, der seine 13-jährige Tochter Maria-Brigitte seit dem 4. Mai 2013 vermisst. Vermutlich, so Henselmann, befindet sich das Mädchen in Begleitung des 53-jährigen Bernhard Haase, den es vor einem Jahr im Internet kennengelernt hat. Bei Facebook beteiligen sich unterdessen Zehntausende an der Suche nach der Freiburgerin.

Maria Henselmann ist nur eine von 100.000 Kindern und Jugendlichen, die in Deutschland jährlich spurlos verschwinden. Das Gros der Vermissten taucht wieder auf. Zwei Prozent aber bleiben für immer verschollen. Derzeit sind hierzulande 1700 Minderjährige zwischen drei und 17 Jahren "abgängig" – wie es in der Behördensprache heißt. Eine erschreckende Zahl, hinter der sich dramatische Familienschicksale verbergen.

Immer öfter bitten die Angehörigen dieser lange vermissten Kinder im Internet um Hinweise. Auch Rudi Cerne und die Kriminalpolizei helfen bei der Suche: In dieser Woche zeigt das ZDF zum vierten Mal ein „Aktenzeichen XY …– Spezial: Wo ist mein Kind?“ HÖRZU präsentiert vorab drei Fälle aus der Sendung (siehe weiter unten).

Gegen das Vergessen

Studiogast ist Schauspielerin Christine Kaufmann, die von eigenen bitteren Erfahrungen berichtet: 1972 ließ Kaufmanns Ex-Ehemann, Hollywoodstar Tony Curtis, die beiden Töchter Alexandra und Allegra nach einem Besuch in London nicht nach Deutschland zurückreisen, sondern nahm sie mit in die USA. Dort erwirkte er das alleinige Sorgerecht. Erst Ende 1981 konnten Alexandra und Allegra wieder zu ihrer Mutter zurückkehren.

Außerdem im Studio: der Trauma-Experte und Psychotherapeut Dr. Georg Pieper. Der Fachmann weiß: "Es ist sicher schmerzlich für die Angehörigen, wenn ihr Fall im Fernsehen neu aufgerollt wird, aber es ist besser, als das Gefühl zu bekommen, das Kind sei vergessen worden." Laut Georg Pieper würden die Eltern vermisster Mädchen und Jungen ständig von extremer Unruhe gequält: "Immer wieder machen sie sich die schlimmsten Vorstellungen davon, was passiert sein könnte." Vor allem der Gedanke, die Tochter oder der Sohn könnte in der Hand von Gewalttätern sein und körperlich oder seelisch misshandelt werden, sei für sie kaum zu ertragen.

Rat von Experten

Was empfehlen Fachleute den betroffenen Eltern? "Sobald ein Kind nicht nach Hause kommt und das Bauchgefühl Alarm schlägt, geht es möglicherweise um Leben und Tod", sagt Carl Bruhns von der "Initiative Vermisste Kinder". In diesem Fall sollte man die Polizei umgehend einschalten und eine Mappe mit wichtigen Infos erstellen. Dazu gehören: ein aktuelles Foto, wichtige Daten sowie besondere Merkmale. Tipp: Auch die Suche auf der Internetplattform Facebook kann heute sehr viel helfen!


Katrice: Am Geburtstag verschollen

Aktenzeichen XY ungelöst
Foto © ZDF / Securitel

28. November 1981, Schloß Neuhaus bei Paderborn: Sharon und Richard Lee feiern den zweiten Geburtstag von Tochter Katrice. Im Supermarkt verschwindet das Kind plötzlich, Großfahndungen bleiben erfolglos. Die heute 33-Jährige schielte früher auf dem linken Auge, hat nahe dem Rückgrat ein Muttermal.

Was geschah nach dem Billardspiel mit Joachim?
23. Oktober 1984, Blumenfeld bei Konstanz: Vor einem Besuch beim Opa spielt Joachim Bruckauf (18) noch Billard im Gasthof "Adler" – dann verschwindet er spurlos. Bei "Aktenzeichen" will seine Tante fordern, den zugemauerten Keller des Lokals nach fast 30 Jahren zu öffnen.

Kim: Eine junge Mutter kehrt nie zurück
16. März 2012, Kerpen bei Köln: Kim Mirgel (23) ist seit acht Monaten Mutter, liebt ihr Baby über alles. Doch nach einem Streit mit dem Ehemann verlässt sie das Haus und kommt nie zurück. Vor dem Haus wird ein ein dunkles Auto mit Siegburger Kennzeichen gesehen. Kannte die junge Frau den Fahrer?

Autor: Mike Powelz