HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Senta Berger Michael Gwisdek Altersgluehen – Speed-Dating für Senioren

Sie haben nur sieben Minuten Zeit, einander kennenzulernen: Maria Koppel (Senta Berger)
und Volker Hartmann (Michael Gwisdek). - Foto: © WDR/Georges Pauly

Top-Stars als Singles vor der Kamera

TV-Film "Altersglühen – Speed-Dating für Senioren"

Partnersuche über 70? Im TV-Film "Altersglühen – Speed-Dating für Senioren" versuchen es Senta Berger und Mario Adorf mal mit Speed-Dating. Kurios!

Ein erstaunliches Experiment – und im deutschen TV bislang einzigartig: An nur einem Tag drehten 13 hochkarätige Altstars des deutschen Films wie Senta Berger, Mario Adorf und Matthias Habich den 90-Minüter "Altersglühen – Speed-Dating für Senioren" vor 19 Kameras, ohne Unterbrechung, ohne Drehbuch, allein mit improvisierten Dialogen.


TV-Tipp

Mi., 12.11.: "Altersglühen – Speed-Dating für Senioren", Top-Stars als Singles vor der Kamera. Das Erste, 20.15 Uhr


Flirten für Fortgeschrittene

Initiator des mutigen Projekts ist Regisseur Jan Georg Schütte. Seine Idee für die Handlung: 13 alleinstehende Menschen über 70 treffen sich in einer Villa, um einen neuen Partner zu finden. Das soll diesmal beim Speed-Dating gelingen – einer modernen Flirtform, bei der sich die Suchenden in kurzen Gesprächen abtasten. Nur sieben Minuten haben sie für einen Dialog, bei dem sich jeweils eine Frau und ein Mann gegenübersitzen – dann ertönt ein Glöckchen, und die Damen rücken jeweils einen Tisch weiter zum nächsten Gesprächspartner.

Vor Drehbeginn wurden die Schauspieler aufgefordert, sich eine geheime Biografie für ihre Rolle auszudenken. Mario Adorf entschied sich für einen attraktiven Witwer, Senta Berger für eine distanzierte Ex-Karrierefrau. Im Gespräch mit HÖRZU verriet sie: "Improvisieren ist etwas Herrliches – im Leben wie in unserem Beruf. Aber ich war doch recht aufgeregt an diesem Drehtag, an dem ich meinen Partnern gegenübersaß. Obwohl ich viele von ihnen aus gemeinsamer Arbeit kenne, wusste ich nicht, wie sie wohl auf meine Figur der Maria reagieren würden – und ich auf das, was sie mir jeweils erzählen wollten."

Auch für Regisseur Schütte war die 90-minütige Improvisation eine große Herausforderung, schließlich konnte er während des Drehs eigentlich keine Anweisungen geben und nur beobachten, wie seine Stars "zauberten": wie etwa Senta Berger alias Maria auf Volker (Michael Gwisdek) trifft, einen tendenziell rassistischen Rentner, der am Speed-Dating nur teilnimmt, um eine geeignete Haushälterin zu finden.

Bei Wasser und Wein

Schließlich griff der Regisseur zu einem Kunstgriff, um seinen Stars in heiklen Situationen zur Seite springen zu können: Schütte verwandelte sich einfach in den Organisator des Speed-Datings. So konnte er "seinen Singles" während des Drehs Wasser und Wein nachschenken – und dabei auch kurze Anweisungen zuflüstern.

Nach Drehschluss hatte der Regisseur über 20 Stunden Filmmaterial. Aus diesem Füllhorn fischte er die besten Passagen heraus: "Weil ich unglaublich viele sehenswerte Szenen streichen musste, strahlen die TV-Sender WDR und NDR am Tag nach dem Hauptfilm eine sechsteilige Miniserie aus. Darin können die Zuschauer detaillierter nachvollziehen, wie sich sechs der Schauspieler, nämlich Senta Berger, Mario Adorf, Matthias Habich, Hildegard Schmahl, Ilse Strambowski und Michael Gwisdek, während des Speed-Datings entwickeln. "Altersglühen – Die Serie" startet am 13. November um 23.15 Uhr im WDR sowie um 23.30 Uhr im NDR (s. auch TV-Tipps rechts).

Autor: Mike Powelz