HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Die britische Soul-Sängerin Amy Winehouse wurde nur 27 Jahre alt.

Weltweite Trauer: Die britische Soul-Sängerin Amy Winehouse wurde nur 27 Jahre alt. - Foto © picture alliance / Photoshot

Britische Soul-Sängerin

Trauer um Amy Winehouse

Amy Winehouse ist tot

Weltweit wird um Amy Winehouse getrauert. Die Leiche der britischen Soul-Sängerin war am 23. Juli kurz vor 16 Uhr in ihrer Wohnung in London gefunden worden. Britische Medien berichten, die 27-Jährige sei zu diesem Zeitpunkt möglicherweise bereits seit sechs Stunden tot gewesen. Sie habe zuletzt am Vormittag mit ihrem Sicherheitsteam geredet. Die genaue Todesursache ist weiterhin unklar. Eine Obduktion wird durchgeführt.


Zum Tod von Amy Winehouse: Sonderprogrammierung mit den größten Hits der Künstlerin auf JUKEBOX

Jukebox trauert um Amy Winehouse. Zum Gedenken an die am Samstag verstorbene britische Popkünstlerin zeigt der Musiksender heute, am 25. Juli 2011, um 21.00 Uhr, eine Sonderprogrammierung. Das halbstündige Special umfasst ihre größten Hits wie beispielsweise "Back to Black", "You Know I’m No Good" oder "Rehab".

► Montag, 25.07. 2011 – 21:00 Uhr
► Mittwoch, 27.07. 2011 – 07:00, 15:00, 21:00 Uhr
► Sonntag, 31.07. – 07:15, 21:00 Uhr

► Donnerstag, 28.07.2011, 22:00 Uhr, Vox (siehe auch TV-Tipp rechts)
Anlässlich des Tods von Amy Winehouse zeigt Vox die Deutschland-Premiere der Dokumentation "My Daughter Amy", in der der Vater der Sängerin über seine Tochter spricht.

Programmänderung auf The Biography Channel™:

► Samstag, 30.07. – 19:00 Uhr
BIO lässt das Leben der Songwriterin Amy Winehouse noch einmal Revue passieren und zeigt ihre Biografie.


Tot aufgefunden worden sei Amy Winehouse am Nachmittag von einem ihrer Security- Mitarbeiter, sagt Chris Goodman, ein Freund und Sprecher der Sängerin. "Amy war alleine zu Hause, nur ein Sicherheitsmann war da, den wir angestellt hatten, um auf sie aufzupassen. Nachdem sie gesagt hatte, dass sie schlafen gehen wollte, befand sie sich in ihrem Schlafzimmer und als er sie wecken wollte, bemerkte er, dass sie nicht atmete. Er hat sofort den Notarzt gerufen und war sehr schockiert. Keiner hat zu dem Zeitpunkt gewusst, dass sie gestorben war. Sie starb alleine in ihrem Bett."

Wie die Polizei mitteilte, ist die Todesursache trotz Gerüchten, die auf eine Drogen-Überdosis hindeuten, ungeklärt. Spekulationen seien unangemessen. "Mir sind Berichte bekannt, in denen dieser Tod als Ergebnis einer möglichen Überdosis an Drogen gewertet wird, aber ich muss noch einmal betonen, dass noch keine Obduktion erfolgt ist", sagte ein Polizeisprecher bereits am Wochenende. Die Ermittlungen zu den Umständen seien im Gange. Man habe keine Drogen in ihrer Wohnung gefunden, berichten britische Medien. Die Leiche der Sängerin werde am Montag obduziert, Klarheit soll auch eine toxikologische Untersuchung bringen, deren Ergebnisse aber vermutlich erst in einigen Wochen feststehen werden.

Mehrere Medien hatten spekuliert, die seit Langem mit Drogen- und Alkoholproblemen kämpfende Sängerin sei an einer Überdosis oder einer Alkoholvergiftung gestorben. Außerdem machten Gerüchte die Runde, jemand sei kurz vor ihrem Tod bei Amy Winehouse gewesen. Nachbarn wollen Schreie gehört haben. Die Polizei betonte jedoch, es sei niemand festgenommen worden.

Amy Winehouse hatte Drogen- und Alkoholprobleme

Einen Tag vor ihrem Ableben habe Amy Winehouse noch ihren Arzt konsultiert, berichtet die britische "Sun". Winehouse habe sich vor ihrem Tode regelmäßig wegen ihres Gesundheitszustandes aufgrund ihrer Drogen- und Alkoholsucht bei ihrem Hausarzt untersuchen lassen. Auch am Freitag sei sie beim Arzt gewesen. "Ihr Arzt war erfreut über ihren Zustand", berichtet ein Insider und führt weiter aus: "Als sie ihn Freitagabend verließ, hatte er keine Bedenken. 24 Stunden später war sie tot."

Die Familie der Sängerin bestreitet laut "Sun", dass die Soul-Sängerin einen Drogencocktail aus Kokain und Ecstasy geschluckt haben könnte. "Sie hinterlässt eine große Lücke in unseren Leben", schrieb die Familie am Sonntag in einer Erklärung, in der sie Winehouse als "wunderbare Tochter, Schwester, Nichte" bezeichnete. "Wir kommen zusammen, um ihrer zu gedenken, und wir wären für etwas Ruhe und Platz dankbar in dieser furchtbaren Zeit", hieß es weiter.

Ihr Vater Mitch, der in London als Taxifahrer arbeitet, stand der Sängerin besonders nah. Mit seiner Begeisterung für Musik hatte er seit ihrer Kindheit einen tiefen Einfluss auf sie. Die Nachricht ihres Todes erreichte ihn am Samstag in New York, von wo er noch am Abend ein Flugzeug zurück nach London nahm. Er hatte wiederholt besorgt über ein "langsames und schmerzhaftes Sterben" seiner Tochter gesprochen, falls sie ihre Drogen- und Alkoholprobleme nicht in den Griff bekomme.

Amy Winehouse gehörte zu den talentiertesten Musikerinnen des neuen Jahrtausends. Ihre Karriere hatte sie schon als Jugendliche begonnen, 2003 erschien ihr Debütalbum "Frank", 2006 folgte "Back to Black", mit dem sich die gebürtige Londonerin internationale Anerkennung erwarb. Allein in Deutschland wurde ihre zweite CD mehr als eine Million Mal verkauft. Sie erhielt fünf Grammys sowie zwei Echos. In ihrem bekanntesten Song "Rehab" nahm sie selbst zu der Drogenproblematik Stellung: "They tried to make me go t rehab. I said no, no, no!".

Autor: Presseinformation / Sabine Fassbender