HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Susanne Lothar und ihr verstorbener Ehemann Ulrich Mühe.

Susanne Lothar und ihr verstorbener Ehemann Ulrich Mühe. Für seine Rolle in "Das Leben der Anderen" wurde er mit dem Oscar ausgezeichnet. - Foto © picture alliance / Sascha Radke

Todesursache unbekannt

Susanne Lothar gestorben

Die Schauspielerin Susanne Lothar ist tot. Das teilte der Anwalt der Familie, Christian Schertz, am 25. Juli in Berlin mit. Die Witwe des Schauspielers Ulrich Mühe wurde nur 51 Jahre alt. Näheres zu den Umständen ihres Todes wurde zunächst nicht bekannt gegeben.


Susanne Lothar wurde die Schauspielerei in die Wiege gelegt. Die gebürtige Hamburgerin ist die Tochter des Schauspielerpaares Hanns Lothar und Ingrid Andree. Susanne Lothar war wohl eine der besten und vielseitigsten Charakterdarstellerinnen Deutschlands. "Die Extremschauspielerin mit den sanften Mitteln", nannte sie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" einmal. Susanne Lothar spielte unter anderem in drei Filmen, in denen Michael Haneke Regie führte - "Funny Games" (1997), "Die Klavierspielerin" (2001) und "Das weiße Band" (2009). Für ihre Arbeit wurde die ehemalige Burgtheater-Schauspielerin unter anderem mit der "Kainz Medaille" der Stadt Wien ausgezeichnet.


Programmänderung zum Tod von Susanne Lothar:

''Polizeiruf 110: Die Gurkenkönigin" (FR, 27. Juli, 22 Uhr, Das Erste)

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: "Susanne Lothar war eine Ausnahmeschauspielerin, vor der Kamera genauso wie auf der Bühne. Ihre Präsenz und ihr Können machten jeden Film zu etwas Besonderem, so auch den ‚Polizeiruf 110‘."


Susanne Lothar brachte sich bis zum Letzten in ihre Rollen ein. In Michael Hanekes Drama "Das weiße Band" die Geliebte des Arztes, die schrecklich gedemütigt wird. Die Zuschauer litten mit - wie schon in Hanekes beklemmender Gewaltstudie "Funny Games", in der sie 1997 an der Seite ihres Ehemannes Ulrich Mühe in einer Rolle zu sehen war, die nur wenige gemeistert hätten.

Deutscher Bundesfilmpreis für Debüt in "Eisenhans"

Ihre Laufbahn führte die vielseitige Charakterdarstellerin und Wahl-Berlinerin Susanne Lothar vom Burgtheater bis zum "Tatort". Für ihr Filmdebüt in Tankred Dorsts "Eisenhans" (1983) wurde Susanne Lothar mit dem deutschen Bundesfilmpreis ausgezeichnet. Fünfmal stand das Ausnahmetalent in Theaterarbeiten von Peter Zadek auf der Bühne. Gefeiert wurde sie 1989 in seiner Inszenierung von Wedekinds "Lulu" am Hamburger Schauspielhaus.

Ihre Bühnenkarriere führte Susanne Lothar nach Köln, Wien, Zürich, Stuttgart, Salzburg und Berlin. 1988 wählte "Theater heute" sie zur "Schauspielerin des Jahres". Seit Beginn der 90er- Jahre hatte Susanne Lothar oft Rollen in Film und Fernsehen, so 1993 in der italienischen Produktion "Der junge Mussolini" und 2001 in Hanekes Jelinek-Verfilmung "Die Klavierspielerin".

Ehemann Ulrich Mühe starb 2007 mit 54 an Krebs

Ihr Ehemann Ulrich Mühe war im Juli 2007 mit 54 Jahren einem Magenkarzinom erlegen. Nur wenige Monate zuvor war der Film "Das Leben der Anderen", in dem er eine der Hauptrollen gespielt hatte, mit dem Oscar ausgezeichnet worden. Die gemeinsamen Kinder Sophie Marie und Jakob wurden 1995 bzw. 1998 geboren. Sie sind nun Vollwaisen. Tragisch: Auch Ulrich Mühes Ex-Frau Jenny Gröllmann war im August 2006 an Krebs gestorben. Die Schauspielerin wurde nur 59 Jahre alt.


Die Schauspielerin Anna Maria Mühe wurde 2006 mit der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU ausgezeichnet.
- Foto © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Mit ihr hatte Ulrich Mühe die Tochter Anna Maria (27), die derzeit ein Kind erwartet. Auch sie ist nun Vollwaise. Anna Maria Mühe ist ebenfalls Schauspielerin. 2006 wurde sie mit der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU als beste Nachwuchsschauspielerin ausgezeichnet.

Autor: Presseinformation / Sabine Fassbender