HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Rudi Cerne im neuen Design von "Aktenzeichen XY...ungelöst"

Foto © ZDF / Thomas K. Schumann

Erfolgsformel XY

Studiobesuch bei "Aktenzeichen XY... "

"Aktenzeichen XY... ungelöst" feiert Jubiläum: Jetzt läuft die 430. Folge (13.01., 20.15 Uhr, ZDF). Beim exklusiven Studiobesuch verriet Moderator Rudi Cerne, wie es den TV-Fahndern gelingt, immer mehr Verbrechen aufzuklären.

Wie an jedem Morgen steigt Birgit Brenner um 10.30 Uhr auf ihr rotes Damenfahrrad, um ins Nachbardorf zu radeln. Der Weg der Bäckereifachverkäuferin führt vorbei an einem See ..." Wenn Rudi Cerne, Moderator der Fahndungssendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst", Sätze wie diesen spricht, ahnen die Zuschauer sofort: Diese Frau wird ihr Ziel nie erreichen. Jetzt gilt es, das Verbrechen, das an ihr begangen wurde, aufzuklären. Auch mithilfe der im Schnitt etwa sieben Millionen Zuschauer, die die Sendung verfolgen.

"Öffentlichkeits-Keule" nennen die TV-Macher ihre Strategie. Sie mündet in jenen Satz, den Cerne regelmäßig an sein Publikum richtet: "Kennen Sie diesen Mann?" Seit dem 20. Oktober 1967 ist "Aktenzeichen XY" auf Sendung - und damit fast so etwas wie die "Großmutter aller Reality-Shows". Nicht nur Hobbydetektive sehen seither zu, sondern auch Ganoven und Kriminelle, die erfahren wollen, ob sich die Kripo schon an ihre Fersen geheftet hat.

Inzwischen ist viel passiert. Im digitalen Studio mit seinen Hightech-Projektionsflächen ist nichts mehr geblieben von der Eichenfurnier-Kulisse der Anfangstage, als noch TV-Legende Eduard Zimmermann ermittelte.

Beim exklusiven Studiobesuch verrät Rudi Cerne (51) HÖRZU die Neuerungen in der Sendung: "Wir haben jetzt mehr Zeit, auf Details einzugehen: Bislang hatten wir 60 Minuten zur Verfügung, nun 90." In der heutigen Live-Ausstrahlung geht es um Betrug, eine besonders grausame Vergewaltigung, zwei brutale Morde - und einen "Paukenschlag" (Original-Ton Cerne). Bei der Generalprobe um 13.15 Uhr präsentiert der Moderator einen spektakulären Erfolg: Nach der letzten "XY"-Sendung wurde dank der Hinweise des TV-Publikums "der meistgesuchte Mann Deutschlands" gefasst, der Verbrecher Sven Kittelmann. Er war mit geraubten 3,6 Millionen Euro auf der Flucht.

Autor: Mike Powelz