HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Prankenstein mit Lena Gercke

"Prankenstein": Lena Gercke zeigt ihre lustige Seite. Foto: picture alliance/Geisler-Fotopress

Neue Show mit versteckter Kamera

"Prankenstein": Lena Gercke legt VIPs herein

Ist sie nun wieder mit Sami Kedhira zusammen oder nicht? Während die Gerüchte um ein Liebes-Comeback hochkochen, setzt Lena Gercke erst einmal dazu an, ihre TV-Karriere anzukurbeln. In "Prankenstein" legt sie ahnungslose VIPs und Nicht-VIPS herein (22. August, 20.15 Uhr, ProSieben).

"Prankenstein": Was ist denn das für ein merkwürdiger Show-Titel? Wird hier etwa im Labor an merkwürdigen Kreaturen herumgebastelt? Nein: ein "Prank", lehrt uns das Wiktionary, steht für einen Dummejungenstreich. Im Grunde ist "Prankenstein" also eine etwas modernere Version der bekannten Versteckte-Kamera-Shows.

Lena Gercke darf sich dabei von einer Seite zeigen, die viele von ihr so noch nicht kannten. Mit ihren drei Komplizen Antoine Monot jr., Daniel Wiemer und Jan Stremmel führt sie nicht nur ahnungslose VIPs und Andere hinters Licht. Sie testet die Pranks auch vorab mit ihrem Team und tüftelt aus, mit welcher Strategie der Streich am besten aufgeht. Nichts ist schließlich peinlicher als ein Prank, der zu früh auffliegt oder gar nicht lustig rüberkommt.

"Prankenstein": Stromschläge, Schießpulver und Hypnose

"Es wird viel hinter den Kulissen gezeigt, also genau das, was der Zuschauer sonst eigentlich nicht zusehen bekommt", sagt Gercke. "Alles, was wir unseren Opfern antun, testen wir vorher an uns selbst! Das kann mal unangenehm und ekelig werden oder manchmal sogar etwas wehtun!" Es geht also alles andere als zimperlich zu: Lena und ihre Prank-Assistenten setzen sich Stromschlägen aus, experimentieren mit Schießpulver, lassen sich hypnotisieren oder zwängen sich in eine Lederkluft.

Antoine Monot jr. spielt Streiche

Lustig dürfte das vor allem dank Antoine Monot jr. werden, der als Kultfigur "Tech-Nick" im Werbespot eines Elektronikmarktes einem breiteren Publikum bekannt wurde. Für den Schauspieler ein Segen, denn danach folgten unter anderem eine Rolle als Anwalt in der neuen Staffel von "Ein Fall für zwei" und Auftritte im "Tatort". Über "Prankenstein" sagt er: "Wir legen Menschen rein und gehen weiter als wir das von einer versteckten Kamera kennen. Wir denken uns die Pranks aus, sprechen dann mit dem Lockvogel und der Zuschauer kann dabei sein, wie wir den Prank aufziehen."


Der Trailer zu "Prankenstein"
(Quelle: Youtube)




Autor: AnHei