HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Auf vox "Das perfekte Dinner im Schlafrock"

Fünf "Perfektes Dinner"-Kandidaten lassen es sich schmecken

Guten Hunger und gute Nacht

Neu auf vox: "Das perfekte Dinner im Schlafrock"

Vox schickt seine "Perfektes Dinner"-Kandidaten in die Nacht- und Frühschicht. "Das perfekte Dinner im Schlafrock" wird vom Kölner Sender ab Montag, 14. Dezember, eine Werktagswoche lang, immer ab 19.00 Uhr, im 75-minütigen XXL-Format serviert.

Die neue Darreichungsform darf als bewährt gelten: Nachdem unlängst "Das perfekte Promi Dinner - Übernachtungs-Spezial" ausgestrahlt wurde, gehen nun Normalo-Gastgeber in die Nacht- und Frühschicht. Denn wenn die letzte Nachspeise verputzt ist, fängt der Stress für die Hobbyköche erst richtig an: Einer der vier Gäste bleibt über Nacht bis zum Frühstück. Wer das ist, wird am fraglichen Abend per elektrischer Zahnbürste im Losverfahren ermittelt. Nicht ausgeschlossen, dass es den einen oder anderen auch gleich mehrfach treffen kann ...

Luftmatratze oder Himmelbett? Frühstücksbuffet oder Schlabbertoast? Erzieherin Jill (33), Künstler Andreas (47), Flugbegleiter Markus (21), Studentin Verena (22) und Eventmanager Tom (37), allesamt in Berlin wohnhaft, werden ihre Nachtquartiere wechselseitig kritisch unter die Lupe nehmen.

Trotzdem irgendwie langweilig? Vox verspricht: "Gerade die Frage nach der Schlafstätte wird von den fünf Gastgebern sehr unterschiedlich behandelt: Während sich die einen selbst auf die Sitzsäcke verbannen, damit ihr Gast in den Genuss ihrer Federkernmatratze kommt, losen die anderen mit ihren Schlafgästen aus."

Und jetzt kommt's: Unmoralische Angebote werden vom Sender übrigens freudig toleriert. Ein Hauch von "Big Brother" also. Aber wenn die Erfahrung nicht täuscht, voraussichtlich nicht annähernd so fad. Die Frage ist nur: Wann ist der Hunger an Kochsendungen endlich gestillt?

Autor: teleschau - Bild: vox / Jessica Roig