HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Free-TV-Premiere der 4. Staffel Girls

Peinlicher Auftritt für Marnie (Allison Williams) und Desi bei Hannahs Abschied.
Foto: ZDF / Mark Schafer

Free-TV-Premiere der 4. Staffel "Girls"

Lena Dunham lernt Fahrradfahren

In der 4. Staffel "Girls" (ab 1.10., 22.50 Uhr in Doppelfolgen auf ZDFneo) kommt Hannah Horvath (Lena Dunham) endlich einmal raus aus New York: Sie tritt als Graduate-Studentin an der Uni in Iowa an. Doch das ist erst der Anfang von vielen neuen Problemen.

Da wäre zum Beispiel ihre Beziehung zu Adam (Adam Driver): Schon in New York war die Liebe zu ihm nicht immer einfach. Inzwischen hat er als Schauspieler Fuß gefasst, hadert aber immer noch mit seinen Jobs. Bleiben die beiden zusammen, auch wenn Adam Telefonate hasst?

"Girls" 4: Hannah will endlich Schriftstellerin werden

Hannah muss sich derweil in Iowa zurechtfinden. Die anfängliche Euphorie über ihre palastartige neue Wohnung zu einem Spottpreis weicht schnell Ernüchterung: Ihre Texte kommen im Schreibseminar gar nicht gut an, mit ihren Kommentaren macht sie sich eher Feinde als Freunde. Auch mit dem Fahrradfahren hat sie so ihre Probleme. Ist das der Anfang vom Ende ihrer Schriftstellerkarriere?


Hannah Horvath alias Lena Dunham in Iowa: So schlägt sie sich an der Uni



Marnie kommt nicht von Desi los

Auch Hannahs Freundinnen kommen nicht zur Ruhe. Zwar hat Shosh (Zosia Mamet) inzwischen ihren Abschluss geschafft, muss sich jetzt aber einen Job suchen und stößt dabei schnell an ihre Grenzen. Marnie (Allison Williams) versucht sich als Sängerin und hat eine Affäre mit Musiker Desi, der aber nicht von seiner Freundin loskommt. Und Jessa (Jemima Kirke) , die gerade daran gescheitert ist, einer älteren Künstlerin beim Suizid zu assistieren, macht einfach weiter, wie es ihr in den Kopf kommt. Dass sie dabei nicht immer loyal bleibt, stört sie nicht.

4. Staffel "Girls": Feminismus kann Humor vertragen

Die "Girls", das ist nicht länger zu übersehen, werden langsam ernster. Sie suchen ihren Platz im Leben - mit all den Fettnäpfchen, die das mit sich bringt. Ihnen dabei zuzusehen, macht immer wieder Spaß – Feminismus hat eben auch eine lustige Seite. Lena Dunham selbst kann indes nicht über Karriereknicke klagen: Gerade erst hat sie für ihren Newsletter Hillary Clinton interviewt - und die "Girls" gehen in eine 5. Staffel.

Autor: Antje Heidböhmer