HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Soapstar Jasmin Lord verabschiedet sich von ''Verbotene Liebe''.

Soapstar Jasmin Lord verabschiedet sich für ihr Studium von ''Verbotene Liebe''. / Foto: © ARD/Anja Glitsch

''Verbotene Liebe''

Jasmin Lord pausiert für ihr Studium

Feurige Augen, schwarze Haare und sinnliche Lippen: Drei Jahre lang verdrehte Jasmin Lord als Rebecca von Lahnstein Männern und Frauen in der ARD-Daily "Verbotene Liebe" (Montag bis Freitag, 18 Uhr) den Kopf. Doch die 21-jährige Stuttgarterin mit kolumbianischen Wurzeln, die 2009 zur schönsten deutschen Soap-Schauspielerin gekürt und im Juni diesen Jahres zum Sexiest Soapstar gewählt worden ist, hat auch was im Köpfchen. In Köln hat sie jetzt ihr Studium an der Filmschule begonnen und pausiert vorerst bei der Glamour-Soap.

"Ich habe mich schon immer dafür interessiert, was hinter der Kamera passiert. Jetzt möchte ich nicht mehr nur vor der Kamera stehen, sondern vielleicht auch meine eigenen Filmprojekte verwirklichen", begründet Jasmin Lord ihre Entscheidung. Am 27. Juli 2011 in Folge 3888 wird sie als Rebecca von Lahnstein vorerst zum letzten Mal auf dem Bildschirm zu sehen sein.

Hintergrund: In der Rolle der Rebecca von Lahnstein, der kleinen Schwester von Helena, Sebastian, Hagen und Tristan, durchlebt Jasmin Lord in der "Verbotenen Liebe" alle Höhen und Tiefen der Liebe. Als angehende Modedesignerin versucht sie in Düsseldorf Fuß zu fassen und macht sich auf die Suche nach der großen Liebe. Doch in der Männerwelt hat sie kein Glück und sorgt in der adeligen Familie von Lahnstein zuletzt mit einer lesbischen Affäre mit der Kellnerin Miriam Pesch (Romina Becks) für Furore. Enttäuscht von der Liebe und der Familie macht sich Rebecca nun auf den Weg nach New York.

Autor: Das Erste