HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Starkoch Steffen Henssler kocht mit Strafgefangenen

Starkoch Steffen Henssler kocht mit Strafgefangenen der JVA Bremen-Oslebshausen. - Foto © RTL / Axel Kirchhof

Starkoch kocht mit Strafgefangenen

"Henssler hinter Gittern"

In der vierteiligen Dokumentation "Henssler hinter Gittern“ versucht der Fernsehkoch Gefängnisinsassen das Kochen näherzubringen.

Rund 68.000 Strafgefangene sitzen in Deutschland in 186 Gefängnissen. Einer der wichtigsten Ziele des Strafvollzugs ist die Wiedereingliederung der Inhaftierten in die Gesellschaft. Doch die traurige Realität ist, dass die Hälfte aller Entlassenen, innerhalb kürzester Zeit wieder straffällig werden und zurück in den Knast wandern.

In der vierteiligen Dokumentation "Henssler hinter Gittern“ (Mo, 20:15 Uhr, RTL) besucht der Fernsehkoch Steffen Henssler das Gefängnis in Bremen-Oslebshausen. Seine Mission: Einer Gruppe von zumeist ungelernten Strafgefangenen das Kochen beibringen und mit ihnen ein Bistro hinter Gittern eröffnen.
So will der 41-Jährige den Straffälligen mögliche Perspektiven für die Zeit nach der Haftentlassung aufzeigen. Viele von ihnen sind nämlich noch nie einer legalen Arbeit nachgegangen. Außerdem habe es ihn gereizt herauszufinden, wie es in einem Gefängnis abläuft, sagt Henssler über seine Beweggründe. "Ich wollte hinter die Kulissen blicken und war auf die Mitarbeiter und Insassen vor Ort gespannt."

Vier Wochen im Gefängnis

In der Justizvollzugsanstalt in Bremen-Oslebshausen gibt es über 700 Haftplätze. Bei den Inhaftierten ist vom Schwarzfahrer bis mehrfachen Mörder alles vertreten. Hensslers Aufgabe besteht darin, das neu errichtete Mitarbeiter-Bistro mit Platz für 60 Personen mit gutem Essen und motivierten Häftlingsköchen auszustatten.
Innerhalb von vier Arbeitswochen möchte Henssler seinem Vorhaben näherkommen. Doch das ist nicht gerade leicht. "Eine JVA ist eine Welt für sich. Man ist nie wirklich frei und hat immer einen Beamten an seiner Seite. Die Insassen machen freiwillig beim Projekt mit, können jedoch genauso jederzeit und ohne Konsequenzen abbrechen. Bei den teils sehr schwierigen Charakteren und widrigen Umständen vor Ort war dies schwer steuerbar und eine enorme Herausforderung für mich," so Henssler.

Hensslers Bistro in der JVA

In seinem Projekt wird der Starkoch von dem JVA-Mitarbeiter Detlev Jendrich unterstützt. Der 51-Jährige arbeitet seit 13 Jahren in der Anstalt und leitet das Bistro. Nach Ende des Projekts will er mit den von Steffen Henssler angelernten Köchen das Bistro weiterführen.

Zu Beginn des Experiments sind elf Strafgefangene dabei. Ihre Straftaten reichen von Diebstahl bis zu Raub mit Todesfolge. Nur ein einziger von Steffen Hensslers Kandidaten sitzt zum ersten Mal hinter Gittern. Alle anderen absolvieren zum wiederholten Mal teils mehrjährige Haftstrafen. Sie haben sich an das Leben hinter Gittern gewöhnt, reihen sich in die interne Rangordnung ein und lassen sich "von außen" eher wenig sagen.
Schafft es Steffen Henssler trotzdem das Bistro aufzubauen? Oder mutet er sich und den Insassen zu viel zu?

Autor: Christina Noll