HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Harry Valérien mit seiner Gattin Randi.

Harry Valérien mit seiner norwegischen Gattin Randi (2009). - Foto © picture-alliance / SCHROEWIG/R.R

Herzversagen

Harry Valérien verstorben

Harry Valérien ist im Alter von 88 Jahren an Herzversagen gestorben. Das Bayerische Fernsehen sendet am heutigen Montag, um 21.45 Uhr, ein Porträt über den Sportjournalisten. Titel: "Lebenslinien: Jenseits des Mikrofons - Harry Valérien".


Im TV-Programm

15.10.2012, BR, 21:45 Uhr
"Lebenslinien: Jenseits des Mikrofons - Harry Valérien" (Wdh.)


Der gebürtige Münchner Harry Valérien gehörte zu den prominentesten und besten TV-Sportjournalisten der Nachkriegsgeschichte. Seine berufliche Laufbahn begann er 1946. Nach Stationen beim "Münchner Merkur" und dem Bayerischen Rundfunk kam er zum ZDF. Später arbeitete er auch für SAT.1 und Premiere. Harry Valérien war Mitbegründer des "aktuellen Sportstudios". In den Jahren von 1963 bis 1988 moderierte er die Samstagabendsendung 283 Mal.

TV-Sportjournalist Harry Valérien

Harry Valérien 1976 mit der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU.
Foto © picture-alliance

Beim Publikum war er über die Grenzen Bayerns hinaus beliebt wie kaum ein anderer Sportkommentator. Harry Valérien wurde im Laufe seiner Karriere mit einer Reihe von Preisen geehrt. Dreimal (1965, 1976, 1988) wurde er mit der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU ausgezeichnet. Zudem wurden ihm der Bambi und der Bayerische Sportpreis verliehen.

Verheiratet war er mit der norwegischen ehemaligen Skirennläuferin Randi. Die gemeinsamen Töchter Tanja und Laila wurden 1962 bzw. 1964 geboren. Laila starb 2007 an Brustkrebs. Tanja ist mit dem Bergsteiger Stefan Glowacz verheiratet. Sein Schwiegersohn berichtet, dass Harry Valérien auf der Rückfahrt von einem Treffen mit ehemaligen Kollegen und Skirennläufern als Beifahrer im Auto "friedlich eingeschlafen und an Herzversagen gestorben" sei.

Autor: Presseinformation / Sabine Fassbender