HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Drehstart für Familie Braun im ZDF

Drehstart für "Familie Braun" im ZDF. Foto: ZDF/Christiane Pausch

Neue Dramedy im ZDF

Drehstart für "Familie Braun"

Das ZDF ist in Experimentierlaune: Nach der gelungenen Polit-Comedy "Eichwald, MdB" auf ZDFneo, für die sich ein Abstecher in die Mediathek lohnt, versucht sich das Zweite an einer weiteren ungewöhnlichen Themen-Kombination: Humor und Rechtsradikalimus.

Seit vergangener Woche wird die neue TV- und Online-Dramedyserie mit dem Arbeitstitel "Familie Braun" nach einem Buch von Manuel Meimberg gedreht. In den Hauptrollen spielen Edin Hasanovic (zuletzt zu sehen in "Schuld" nach Ferdinand von Schirach), Vincent Krüger ("GZSZ", "Tatort") und Nomie Laine Tucker.

Der Inhalt liest sich wie eine skurrile Version von "Drei Männer und ein Baby" - nur dass es hier zwei Männer sind und das Kind ein paar Jahre älter. Thomas Braun und Kai Stahl, zwei Neonazis, die gemeinsam eine Jungs-WG im Plattenbau bewohnen, bekommen aus heiterem Himmel eine neue Mitbewohnerin: Lara (Nomie Laine Tucker), sechs Jahre, schwarz. Was Thomas nicht weiß: Lara ist seine Tochter, entzückendes Ergebnis eines lang zurückliegenden One-Night-Stands. Ihre Mutter sagt, dass sich der Vater ab sofort um die Sechsjährige kümmern muss.

"Familie Braun": Kampf gegen die starren Muster im Kopf
Zuerst versucht Thomas (Edin Hasanovic) seine schwarze Tochter loszuwerden, später will er sie aber immer mehr in sein "braunes" Leben integrieren. Er kämpft gegen die starren Muster in seinem Kopf. Zum ersten Mal muss er Verantwortung übernehmen und sich den unangenehmen Fragen von Lara stellen, die ihm mit entwaffnender Naivität zeigt, wie dünn und brüchig seine rechtsextremen Ideologien eigentlich sind. Sein Freund Kai (Vincent Krüger) versteht die Welt nicht mehr und will seinen alten Freund zurück. Es scheint, als würde Thomas sein gesamtes soziales Umfeld verlieren.

Ob es gelingt, "konsequent abgedroschene Klischees" zu vermeiden, wie es sich das ZDF erklärtermaßen vorgenommen hat, bleibt ebenso abzuwarten wie die Online-Präsenz der neuen Serie. Ein Sendetermin steht noch nicht fest. Hinter der Neuproduktion steht das Formatlabor Quantum des Kleinen Fernsehspiels.

Autor: Antje Heidböhmer