HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Orca-Bulle Tilikum in einer SeaWorld Show

Orca-Bulle Tilikum bei einer der Wassershows von SeaWorld in Orlando. - Foto: ARTE
France / © Our Turn Productions/ Manny O Productions

Tödliches Drama um einen Orca

Doku "Der Killerwal" auf Arte

Orcas sind die Stars der umstrittenen Sea-World-Shows. Filmemacherin Gabriela Cowperthwaite erzählt in ihrer anrührenden Doku "Der Killerwal" das traurige Leben von Tilikum, der im Laufe seiner jahrzehntelangen Gefangenschaft mehrere Menschen tötete.

Bis heute ist kein Fall bekannt, bei dem ein Orca in freier Wildbahn einen Menschen angegriffen hat. Warum wurde aus dem zahmen Orca der Killerwal?


TV-Tipp

So., 29.6.: Doku "Der Killerwal", 20.15 Uhr, Arte (s. auch TV-Tipps rechts)


Im Februar 2010 wurde Dawn Brancheau, eine erfahrene SeaWorld-Trainerin, von dem rund 5.440 Kilo schweren Orca-Bullen Tilikum getötet. In den Medien kursierten Vermutungen über ihren Pferdeschwanz als Auslöser, oder dass sie ausgerutscht sei, und dass solche Vorfälle fast nie passieren, weil in diesen Parks die Tiere glücklich und die Trainer sicher sind ... Aber warum sollte ein höchst intelligentes Tier seinen Trainer angreifen - also quasi die Hand beißen, die es füttert?

Das traurige Leben von Tilikum

Seit er 1983 als zweijähriges Kalb vor Island von seiner Mutter getrennt und gefangen wurde, befindet sich Tilikum in der Obhut von Menschen. Er landet zunächst im kanadischen Vergnügungspark "Sealand of the Pacific", wo er täglich nach Ende der Vorführungen in einer engen Metallwanne bis zum nächsten Morgen ausharren muss. 1991 stürzt eine 20-jährige Aushilfstrainerin in das kleine Becken, das sich Tilikum mit zwei Weibchen teilt. Sie wird von den Tieren unter Wasser gezogen und ertrinkt. SeaWorld erwirbt daraufhin den mächtigen Walbullen. Aber von dem Vorfall in Kanada erfahren seine neuen Trainer nichts.

Mit Milliardenumsätzen gehört SeaWorld zu den Big Playern der Entertainment-Industrie. Den Erfolg seiner spektakulären Wassershows verdankt das Unternehmen vor allem den Orcas, die darin auftreten. Auch als Zuchtbulle ist Tilikum für SeaWorld von unschätzbarem Wert. Aber 2010 kommt es auch bei SeaWorld zur Tragödie: Der Wal verweigert zunächst die Kooperation mit Dawn Brancheau, dann zieht er sie vom Beckenrand unter Wasser und tötet sie. SeaWorld spielt die Brisanz des Unfalls herunter, sieht keinerlei Zusammenhang zwischen Tilikums Aggression und dem Umstand, dass er seit 30 Jahren in Gefangenschaft lebt, den Großteil davon in Einzelhaft.

Die Gründe des agressiven Verhaltens

Dokumentarfilmerin Gabriela Cowperthwaite lässt parallel zu Tilikums trauriger und zutiefst anrührender Lebensgeschichte ehemalige SeaWorld-Trainer zu Wort kommen, Walforscher und Zeugen der Unfälle. Sie erklären, warum es zu Tilikums aggressivem Verhalten kam.

Autor: Presseinformation