HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Unterhaltung Filter
Kategorie einstellen
Diana Rigg

Foto © ddp images/interTOPICS/mptv

Serien- und Kinostar gestorben

Diana Rigg • Abschied von der TV-Agentin

Mit 82 Jahren ist Diana Rigg am 10. September 2020 nach einer Krebserkrankung in London gestorben. Berühmt wurde sie schon in den 60er Jahren als Heldin der Kultserie "Mit Schirm, Charme und Melone".

Wer könnte die bezaubernde Emma Peel vergessen, die Mitte der 60er Jahre auch hierzulande zusammen mit John Steed (Patrick Macnee) auf Bösewichterjagd ging. Immer in schicksten Outfits, dabei - und das gab es damals selten - aber kaum weniger schlagkräftig und mit Sicherheit genauso clever und witzig wie ihr männlicher Serienkollege. Kein Wunder, dass die beiden Staffeln des britischen TV-Formats, in denen Diana Riggs die Hauptrolle spielte, die erfolgreichsten waren und dafür sorgte, dass die Folgen deutsch synchronisiert und in Deutschland ab 1966 ausgestrahlt wurden.


Foto © ddp images/interTOPICS/mptv

Es war der Durchbruch für die Britin, die am 20. Juli 1938 in Doncaster, England, als Tochter eines Eisenbahningenieurs und seiner Frau geboren wurde, einige Kinderjahre wegen des Berufs ihres Vaters in Indien verbrachte, später Schauspiel studierte und Ende der 50er Jahre ihr Debüt auf der Theaterbühne gab. Der blieb sie auch nach ihrem Debüt vor der Kamera treu.

Diana Rigg im "Geheimdienst ihrer Majestät

Diana Riggs ist die einzige, die Bond je geheiratet hat. Gespielt wurde der 1969 in "Im Geheimdienst ihrer Majestät" von George Lazenby - übrigens der einzige Bond-Darsteller, der nur in einem Film spionieren durfte. Das macht Diana Riggs Auftritt und ihr episches Ende (Schurke Blofelds Gefährtin erschießt sie kurz vor dem Abspann auf der fahrt in die Flitterwochen) nicht weniger zum Kult.


Foto © ddp images/Everett Collection

Im Kino feierte die Britin sonst wenig Erfolge. Zu sehen war sie unter anderem noch 1982 in der Agatha-Christie-verfilmung "Das Böse unter der Sonne" neben Peter Ustinov als Hercule Poirot.

Noch eine Kultrolle in "Game of Thrones"

"Game of Thrones" kann man mögen oder nicht. Sicher ist, dass die blutige Fantasysaga ein sensationeller Welterfolg war und bis zu ihrem Ende 2019 von Millionen rund um den Globus verfolgt wurde. Diana Riggs war darin von 2013 bis 2017 als Matriarchin Oleanna Tyrell zu sehen. Eine wunderbar kluge und raffinierte Strippenzieherin, die Rigg mit offensichtlichem Vergnügen spielte.


Foto © ddp images/INTERTOPICS/LMKMEDIA Ltd.

1994 ernannte die britische Queen sie für ihre Leistungen zum Dame Commander of the British Empire, eine Auszeichnung, die mit dem Titel Dame einhergeht. Eine Ehre, die sie mit wenigen Schauspielkolleginnen wie Judy Dench teilt.

Rigg war zweimal verheiratet, mit dem israelischen Maler Menachem Gueffen und später mit dem schottischen Großgrundbesitzer Archibald Stirling. Ihr Tochter Rachael Stirling ist ebenfalls Schauspielerin. Neben ihr war Rigg 2013 in einer Episode des britischen Seriendauerbrenners "Doctor Who" zu sehen - eine Folge, die Autor Mark Gatiss ("Sherlock Holmes") extra für Mutter und Tochter schrieb.


Foto © ddp images/abaca press.