HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Mittwoch / 22:00 / BR
Stillstand statt Höhenflug - Der Flughafen München
Dokumentation D 2020 45 Min.
Beschreibung

Der Flughafen München erreichte im letzten Jahr Rekorde und zählt zu den verkehrsreichsten Luftfahrt-Drehkreuzen in Europa. Doch im Frühjahr 2020 herrscht dort so gut wie Totenstille, wegen Corona. Sechs Monate lang hat Filmautorin Isabella Kroth Menschen, deren Existenz vom Flughafen München abhängt, durch Höhen und Tiefen begleitet. Die Flieger: am Boden. Auch die Infrastruktur des 5-Sterne-Flughafens, der regelmäßig zum besten Europas gekürt wird, wie eingefroren. Die Check-ins, die Gepäckabfertigung, Geschäfte und Restaurants sowie Busse und Taxen: alle leer. Was bedeutet der Stillstand der Jobmaschine Flughafen für die Luftfahrt und für die Menschen, deren Existenz am Flughafen München hängen? Uli Neumann und Thomas Jahn zum Beispiel, beide Piloten bei der Lufthansa, haben den Auftrag, eines der längsten Passagierflugzeuge der Welt, die A340-600, in die spanische Wüste zu bringen - um sie dort "einmotten" zu lassen. Ein Abschied womöglich für immer, von einer Maschine, die eigentlich noch gut in Schuss ist. Auch einer der größten Airline-Caterer der Welt ist betroffen: LSG Sky Chefs. Der Geschäftsführer Volker Müller verwaltet den Stillstand auf 18.000 Quadratmeter Küchenfläche. Seine Mitarbeiter sind seit Wochen damit beschäftigt, 500.000 Geschirr- und Besteckteile wegzupacken. Viel hängt an der Rettung der Lufthansa, dem wichtigsten Arbeitgeber am Flughafen München - doch die steht bis zuletzt auf der Kippe. Ein Krimi, der Anna Müller, Aufsichts- und Betriebsrätin der Flughafen GmbH schlaflose Nächte bereitet. Doch selbst nach der gelungenen Rettung in letzter Minute bleibt es spannend. Das Virus ist ein unberechenbarer Gegner. Kommt die zweite Welle? Urlaubsdestinationen werden zu Risikogebieten ernannt und das bayerische Testdebakel hält Beschäftigte und Reisende gleichermaßen in Atem. Filmautorin Isabella Kroth hat Betroffene durch Höhen und Tiefen begleitet - sechs Monate lang und hat dabei auch hinterfragt: Was muss geschehen, dass die Luftfahrt gut durch die Krise kommt?