HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
Funke Next Level TV
HÖRZU Logo
Mittwoch / 07:01 / 3sat
nano
Die Welt von morgen
Wissenschaftsmagazin A | D | CH 2021 29 Min.
Beschreibung

Die Welt von morgen - Nationale Wasserstrategie Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat nach den trockenen Sommern vor Wassermangel in Deutschland gewarnt. "Für die Zukunft ist es nicht selbstverständlich, dass es überall Wasser im Überfluss gibt.", sagte die Ministerin. Deshalb plant das Bundesumweltministerium eine nationale Wasserstrategie. Dabei soll ein fairer Rahmen geschaffen werden, der sicherstellen soll, dass es auch zukünftig keinen Kampf um das Trinkwasser gibt. Mit Gespräch: Andreas Fath, Chemiker, Hochschule Furtwangen. Sulfatbelastung in Gewässern Umweltforschende warnen vor einer anhaltend hohen Sulfatbelastung von Gewässern und Trinkwasser. Ursachen sind vor allem menschliche Aktivitäten wie Luftverschmutzung und die Trockenlegung von Mooren, aber auch die Landwirtschaft und der Abbau von Braunkohle. Forschende setzen auf die Renaturierung von Mooren und den Einsatz von Mikroorganismen, die in der Lage sind, die schädlichen Verbindungen abzubauen. Alzheimer Früherkennung via Blut Rund 1,7 Millionen Menschen in Deutschland und 40 Millionen Menschen weltweit sind aktuell an Morbus Alzheimer erkrankt. In den kommenden Jahren könnte die Prävalenz massiv steigen, denn gerade in den westlichen Ländern werden die Menschen immer älter. Verschiedene Hochrechnungen zeigen, in den nächsten Jahren könnten allein in Deutschland zwei bis drei Millionen Menschen von der Krankheit betroffen sein. Auf Angehörige und das Gesundheitssystem kommen extreme Anstrengungen zu. Denn noch immer gibt es für die Krankheit des Vergessens in Europa keine Therapie. In den USA wurde gerade ein Medikament zugelassen - unter Vorbehalt. Aber auch für die Früherkennung der Krankheit fehlt bislang eine geeignete und vor allem verlässliche Methode. Das könnte sich nun ändern. Am Zentrum für Proteindiagnostik der Ruhr-Universität Bochum arbeiten Forschende mit Nachdruck an einer Lösung. Rettung Meeresschildkröten Mehr als 37'000 Arten sind vom Aussterben bedroht. Auch die Meeresschildkröten an der Küste Kenias stehen auf der roten Liste. Die Echte Karettschildkröte ist sogar kritisch gefährdet. Expertinnen und Experten vermuten, dass nur noch zwischen 8000 und 23'000 brütende Weibchen in den Weltmeeren leben.

Personen
Filmstab
  • Moderation
  • Ingolf Baur