HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Sonntag / 19:05 / RTL Plus
hundkatzemaus
Tiermagazin D 2018 70 Min.
Beschreibung

Forscher ermittelten 2013 für die Seehundpopulation im Wattenmeer zwischen Esberg in Dänemark und Den Helder in den Niederlanden einen neuen Rekordwert: Hier zählten sie 26.788 Tiere. Die Gesamtpopulation im niederländischen, deutschen und dänischen Wattenmeer wird heute auf knapp 40.000 Tiere geschätzt. So imposant sich diese Zahlen anhören mögen, die Tiere mit den Kulleraugen kämpfen mit vielen Gefahren. 'hundkatzemaus'-Reporterin Diana Eichhorn hat in der Seehundestation Norddeich erfahren, wie es den Robben wirklich geht. Schon morgens um 8 Uhr heißt es für Diana Eichhorn und Tierpfleger Tim Fetting ordentlich schrubben. Denn die Gehege von über 120 Heulern, die derzeit in der Seehundestation Norddeich aufgepäppelt werden, müssen gesäubert werden. Tag für Tag. Und anschließend gibt es Fisch. Im ganzen Stück, aber auch als Brei. Zwischen 80 und 150 verwaiste Seehunde werden jährlich in der Seehundestation Norddeich aufgezogen. Die sogenannten Heuler werden oft von Urlaubern an den Stränden Norddeutschlands aufgefunden. Doch nicht jedes allein gelassene Jungtier ist auch mutterlos. Daher sollte bei einem Fund mindestens 100 Meter Abstand gehalten und der vermeintliche Waise nicht angefasst werden. Außerdem sollte umgehend die Seehundestation informiert werden. Und dann wird es noch einmal richtig aufregend. Während der Dreharbeiten in der Seehunde-Auffangstation Norddeich klingelt das Telefon von Tierpfleger Tim Fetting. Ein Neuzugang in der Quarantänestation wird gemeldet. Es handelt sich um einen sehr jungen Heuler, den Urlauber am Strand gefunden haben: mutterlos. In der Quarantänestation wird das halbtote Tier gewogen, gemessen und untersucht. Ist es bereits zu sehr geschwächt und muss es eingeschläfert werden?