HÖRZU Logo
https://skyticket.sky.de/
Mittwoch / 21:15 / RTL II
Babys! Kleines Wunder - großes Glück
Reality-Doku D 2017 60 Min.
Beschreibung

Kathrin und ihr Mann Martin (33) haben schon einen vierjährigen Sohn. Der Wunsch nach einem Geschwisterchen für den kleinen Finn blieb lange unerfüllt. Nach einer hormonellen Stimulation wird die 32-Jährige schließlich mit Zwillingen schwanger. Doch schon bald gibt es erste Komplikationen. Kathrin hat Blutungen und wird zur Überwachung ins Marienhaus Klinikum Neuwied eingeliefert. Dort stellt Chefarzt Professor Berger fest, dass Kathrin Drillinge erwartet. Ein Schock für die Eltern, die nicht nur Angst vor den logistischen Herausforderungen haben, sondern vor allem vor den Risiken einer solchen Mehrlingsschwangerschaft. In der 25. Schwangerschaftswoche wird Kathrin stationär im Marienhaus Klinikum Neuwied aufgenommen. Ihr Gebärmutterhals hat sich stark verkürzt, eine Frühgeburt droht. Die Ärzte hoffen, dass sie die Schwangerschaft noch möglichst lange aufrechterhalten können, um die Chancen für die Babys zu verbessern. Rückblick: Vor gut sieben Monaten werden Joanna (38) und Henry (38) Eltern von Zwillingen. Doch die Babys kommen viel zu früh zur Welt. Drei Monate vor dem eigentlichen Geburtstermin springt die Fruchtblase bei einem der Kinder, so dass die Zwillinge per Kaiserschnitt geholt werden müssen. Tochter Hailey kommt mit knapp 1.200 Gramm, ihr Bruder David mit 1.400 Gramm zur Welt. Damit gehören die zweieiigen Zwillinge in der Klinik Altona zur Gruppe der Frühstgeborenen auf der Station. Im Inkubator werden sie intensivmedizinisch versorgt und bekommen eine Atemunterstützung. Wir treffen die Familie ein halbes Jahr später wieder und zeigen, wie sich die Frühchen entwickelt haben. Merkt man ihnen die Frühgeburt heute noch an? Wie sind Joanna und Henry in ihre Elternrolle reingewachsen? Wie sehr hat sich das Leben der Familie verändert? Und wir sind dabei, wenn sich Joanna und Henry das Ja-Wort geben. An diesem besonderen Tag dürfen die Zwillinge Hailey und David natürlich nicht fehlen.