HÖRZU Android Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU iOS Logo
HÖRZU
TV-Programm
kostenlose App
Get it on Google Play
HÖRZU Logo
Mittwoch / 15:05 / SRF info
Ab auf die Alp! - Wie Städter zu Sennen werden.
Stadtleben ade
Dokusoap CH 2010 45 Min. Staffel 1, Folge 1
Beschreibung

Stadtleben ade - Sennen heisst: beinharte körperliche Arbeit von halb sechs morgens bis neun Uhr abends, große Verantwortung für Vieh und Käseproduktion, knietiefer Schlamm und feuchte Kleider nach tagelangem Regen - und nicht zuletzt: Zusammenleben auf engstem Raum, ohne allen Komfort und mit wenig Privatsphäre. Auf drei verschiedenen Alpen begleiten die "DOK"-Reporter die Aussteiger-Sennen einen ganzen Sommer lang. Res ist seit 40 Jahren Pöstler in Bern, aber eigentlich träumt er stets nur von einem: einen Sommer lang auf der Alp zu leben, nach dem Vieh zu schauen und die Ruhe auf dem Berg zu geniessen. Bereits vor einem Jahr hatte er eine Sennenstelle, doch dann diagnostizierten die Ärzte bei ihm Krebs - die Alp rückte in weite Ferne. Aber dieses Jahr will Res, dass es klappt. Er kommt zusammen mit Katharina, einer Hebamme aus Stuttgart, auf die Rinderalp im Diemtigtal. Das ist ein gut eingerichteter Grossbetrieb auf 1700 Metern über Meer, aus der Milch der 50 Kühe werden zehn Tonnen Alp- und Hobelkäse gemacht. Die ersten Arbeiten auf der Alp fordern den Pöstler. Er hat seinen nicht mehr ganz jungen Körper zu Hause hart trainiert. Aber schafft er die Strapazen des Sennenlebens? Ohne Ausländer geht auf den Schweizer Alpen nichts mehr. Weil sich zu wenig Einheimische für den Sennenjob melden, suchen die Bauern im Internet - und werden vor allem in Deutschland fündig: Rund vierzig Prozent der Sennen für einen Sommer kommen aus Deutschland. So auch Selina, Miriam, Robert und Jakob aus Witzenhausen, einem verschlafenen Städtchen nahe bei Kassel. Sie studieren Ökologische Agrarwissenschaften, mit der praktischen Arbeit mit Tieren haben sie noch keine große Erfahrung. Nach einer kurzen Einführung wollen sie auf der Alp Oberer Kaltenbrunnen käsen und dazu 28 Kühe, 30 Rinder, 10 Kälber und 7 Schweine versorgen. Wie werden sich die Akademiker im Stall und auf der Weide bewähren? Miriam und Selina werden das Käsen übernehmen, die Männer sollen melken und ihnen helfen. Die beiden Studentinnen besuchen einen Sennen-Crashkurs in Hondrich bei Spiez. Mit ihnen im Kurs ist auch Katharina, die Hebamme aus Stuttgart. Hier lernen sie vom Käsermeister Hanspeter Graf, was es alles braucht, damit auf der Alp aus Milch Käse wird. Der diplomierte Käsermeister bildet jedes Jahr über 100 Anfängersennen aus. Und wenn seine Schützlinge auf den rund 550 Käsealpen im Berner Oberland Probleme mit dem Käsen haben, wird er ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen müssen. Anna und Dänu aus Biel unterschreiben den Alpvertrag für Gugglen-Geissrück. Dänu ist skeptisch, Anna optimistisch. Aber beide freuen sich auf die Arbeit in der Natur und die Möglichkeit, viel Zeit mit ihren zwei kleinen Kindern zu verbringen. Anna möchte bald einen eigenen Bauernhof übernehmen. Am Anfang sieht alles noch romantisch aus. Das Paar erlebt mit den Geissen und Kühen einen aufregenden Alpaufzug. Doch der Alltag wird hart. Dänu, der bis jetzt täglich acht Stunden im Amt für Lärmmessungen in Bern gearbeitet hat, ist jetzt von fünf Uhr am Morgen bis halb zehn am Abend auf den Beinen. Für Anna ist es noch schwieriger: Die Alphütte ist klein, uralt und primitiv eingerichtet. Melken, Käsen, Kochen unter einen Hut zu bringen ist für Anna nicht leicht. Wie das wohl wird, wenn auch noch die beiden Kinder kommen? "Ab auf die Alp!" zeigt ein unbekanntes Stück Schweiz zwischen Mythos und Moderne.

Personen
Filmstab
  • Drehbuch
  • Alain Godet